Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
shatner

Bild: , Imago/United Archives, Montage: Benjamin Springstrow

Star-Trek-Schauspieler William Shatner kämpft mit dem NetzDG

Kult-Schauspieler Willliam Shatner ("Star Trek") hat mit einer Erfahrungen im Netz Erheiterung ausgelöst. Captain Kirk stand einer neuen außerirdische Macht gegenüber: der deutsche Bürokratie mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Lars Wienand / t-online

Das Internet, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2019. Dies sind die Abenteuer von William Shatner, dem Darsteller von Captain James T. Kirk in der Kult-Serie Raumschiff Enterprise. Allein war der Star-Trek-Star in einem Hotel-WLAN unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neues Gesetze, neue Zivilisation. Lichtjahre von seiner bisherigen Lebenswelt entfernt, ist der Kanadier in die Galaxien des deutschen Netzwerkdurchsetzungsgesetzes vorgedrungen.

Es war am Sonntagmorgen um halb acht Ortszeit, als sich Schauspieler William Shatner schon ärgern musste – und dann wunderte. Er wollte offenbar bei Twitter einen Tweet melden, durch den er sich angegriffen fühlte. Doch im Menü dazu tauchte dann auf, was ihm Klingonisch vorkam. "Covered from Netzwerkdurchsetzungsgesetz" stand dort, also "Abgedeckt vom Netzwerkdurchsetzungsgesetz". Eines der deutschesten Wörter aus den Tiefen des Paragraphendschungels im Anflug auf den 88-jährigen Kanadier mit Wohnsitz in den USA.

Bild

Captain Kirk stößt in ferne Galaxien vor: Twitter konfrontiert ihn mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Bild: (Quelle: Screenshot Twitter)

"Lieber Twitter-Support, was zur Hölle heißt das und warum hat sich das Menü in meiner App geändert?", fragte Shatner in einem Tweet. Einige Nutzer meinten, er sei in Deutschland und freuten sich. Doch Shatner war in Denver, im US-Staat Colorado, auf dem "Starfest" im Marriott DTC Convention Hotel. Das Hotel-WLAN hatte den Standort seines iPhones offenbar nach Deutschland gebeamt: Nachdem er das WLAN ausgeloggt habe, sei wieder alles normal gewesen. 

"Neuland, the final frontier"

Trekkies waren da schon in den Kommentaren ausgeschwärmt, um angesichts dieses Gegners an Shatners Seite zu kämpfen. Er werde assimiliert, Widerstand sei zwecklos, musste er dort lesen. "Neuland, the final frontier." 

Andere prophezeiten aber einen ganz anderen Ausgang: "Das wars. Es war interessant euch zu kennen. Man legt sich nicht mit Kirk an", schrieb ein Nutzer an die Adressen von SPD und CDU. Heiko Maas gegen Captain Kirk, das werde brutal. "Jetzt versaubeutelt dieser peinliche Heiko noch den Subraumfunk der Sternenflotte", fürchtete ein anderer.

Overblocking contra Meinungsfreiheit

Bundesaußenminister Heiko Maaß gilt als Vater des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes in seiner Zeit als Bundesjustizminister. Das Gesetz verpflichtet seit dem 1. Januar 2018 Netzwerke dazu, auf Nutzer-Beschwerden über Hasskriminalität und strafbare Inhalte im Netz in kurzer Zeit zu reagieren und entsprechende Inhalte zu löschen. Andernfalls drohen Bußgelder.

Verbunden waren damit Befürchtungen, dass sogenanntes Overblocking zur Einschränkung der Meinungsfreiheit führen könnte, weil Netzwerke eher zu schnell löschen könnten. Der Prozess, nach den Regeln des NetzDG einen Tweet zu melden, ist aber kompliziert und wird Nutzern in Deutschland als eigene Möglichkeit angeboten. Es muss dann detailliert angegeben werden, gegen welches Gesetz der Tweet verstößt.

Unklar ist, welche Einstellungen dazu geführt haben, dass der Standort des Schauspielers in Deutschland angezeigt wurde und er deshalb die Option angezeigt bekam. 

Das könnte dich auch interessieren:

Geht am Sonntag wählen, weil wir nicht dürfen – fordern junge Klima-Demonstranten

Link zum Artikel

Dagi Bee, Alexi Bexi und Unge: Mehr als 80 Youtube-Stars fordern Boykott von Union und SPD

Link zum Artikel

Hier sind alle Retro-Referenzen, die ihr in Rins "Vintage" verpasst habt

Link zum Artikel

Die Live-Hochzeit bei "GNTM" war das Peinlichste, was ProSieben je gezeigt hat

Link zum Artikel

Das "GNTM"-Finale war ein Feuerwerk der Absurditäten. 13 spektakuläre Highlights

Link zum Artikel

Youtuber Rezo greift die CDU an – so wehrt sich die Partei

Link zum Artikel

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – Simone schaltet sich ein

Link zum Artikel

Im "GNTM"-Finale trifft Heidi Klum auf Tom Kaulitz – und es gibt feuchte Küsse

Link zum Artikel

Capital Bra versucht sein Glück bei Helene Fischer – das ist ihre Reaktion

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme im Finale von "Game of Thrones"

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

"GoT": Doku zeigt, wie Kit Harington am Set in Tränen ausbrach – jetzt wissen wir, warum

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Netflix erhöht Preise in Deutschland – nur ein Abo soll unverändert bleiben

Für Netflix & Chill muss Deutschland künftig tiefer in die Taschen greifen: Denn der Streamingdienst Netflix macht in Deutschland zwei von drei seiner Abo-Varianten teurer.

Netflix begründet die Preiserhöhungen vor allem mit dem breiten Angebot an Eigenproduktionen, für die der Streaming-Dienst viel Geld ausgibt. Bisherige Preisrunden überstand Netflix ohne Nutzerschwund. Der Dienst hat nach jüngsten Angaben 5,2 Millionen Nutzer in Deutschland und insgesamt gut 139 Millionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel