Digital
Bild

imago

Hast du ein gutes Musikgehör? Dieser Online-Test zeigt es in wenigen Minuten

Mach dich auf eine leichte Enttäuschung gefasst! Oder hast du vielleicht doch das perfekte Musikgehör?

Den Online-Hörtest der renommierten Harvard-Universität kann man in wenigen Minuten am PC absolvieren. Die Forscher empfehlen, Kopfhörer zu verwenden.

Konkret geht es darum, Töne nach Tonhöhe zu unterscheiden. Man setzt die Kopfhörer auf und beurteilt – so schnell man kann –, ob bestimmte Töne höher oder niedriger sind als andere. Klingt einfach, ist es aber nicht immer ...

Hier gehts zum Musikgehör-Test, der auch mit dem Smartphone oder Tablet absolviert werden kann:

Die Psychologen schreiben:

"Wir untersuchen, wie der Geist funktioniert. Konkret untersuchen wir in dieser Studie, wie Menschen den Sinn von Musik, die sie hören, verstehen."

Die Teilnahme erfolge anonym, betonen die Wissenschaftler. Die Antworten würden "sicher auf einem Server der Harvard University unter Passwortschutz gespeichert".

Die Ergebnisse und Daten der Studie sollen später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Und zum Ende des Online-Tests gibt's erste Erklärungen und eine Einordnung, wie gut das (eigene) Musikgehör sein könnte.

Und falls du noch mehr Zeit im Dienste der Wissenschaft vertrödeln verbringen möchtest: Das Musik-Labor der britischen Universität hält weitere muntere Online-Tests bereit:

(dsc)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Facebook war down – du hast also in der Nacht nichts verpasst

Gegen Mitternacht blickten zahlreiche Nutzer der größten Social Media-Plattform der Welt in die Röhre: Denn die Website Facebook.com war nicht mehr zu erreichen. Das berichtete neben zahlreichen Nutzern im Netz auch die Website downdetector.ph.

Zuletzt hatte es Anfang Juli eine großflächige Störung bei Facebook gegeben. Damals waren auch die Tochterunternehmen Instagram und Whatsapp von den technischen Problemen betroffen.

Die Störung zeigte vielen Anwendern, wie verschränkt inzwischen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel