Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Spotify wird 10 Jahre alt und verbrennt Millionen – genauso wie diese 4 Hype-Firmen

02.10.18, 17:48

Pascal Scherrer / watson.ch

Wer erfolgreich sein will, darf keine Gewinne machen – so scheint es zumindest, wenn man sich die Umsätze von Spotify ansieht. Doch der Musik-Streaming-Dienst, der im Oktober zehn Jahre alt wird, ist nicht das einzige Start-Up, das Millionenverluste einfährt.

Spotify

August 21, 2018 - Munich, Bavaria, Germany - The app of the music streaming app Spotify is seen on a screen while some headphones are lying on it. The numbers of people using music streaming apps grow. The biggest one is the Swedish Spotify with 83 million paying users and about 100 others, that use the free version. Munich Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20180821_zaa_n230_216 Copyright: xAlexanderxPohlx

Bild: imago stock&people

Am 7. Oktober 2008 ging der Musik-Streaming-Dienst von Spotify in mehreren Ländern online. Seither hat das Start-Up aus Schweden die Führungsposition in diesem Markt erobert und selbst gegen Apple, Google und Amazon erfolgreich verteidigt.

Von den 180 Millionen Usern, die laut "The Verge" die Musik-App regelmässig nutzen, bezahlen immerhin fast die Hälfte für einen Premium-Account. Trotz dieser beeindruckenden Zahlen, reicht dies für Spotify nicht, um in die Gewinnzone zu kommen.

Jahr für Jahr vermeldete der Streaming-Riese Umsätze in Milliardenhöhe; doch unter dem Strich stand schlussendlich immer eine rote Zahl: Knapp zwei Milliarden Euro hat Spotify allein in den letzten drei Jahren Verlust gemacht.

Dropbox

Bild: imago stock&people

Dropbox gehört schon länger zu den großen Tech-Unternehmen. Im Jahr 2007 von zwei Studenten gegründet, erhielt das Start-Up schon zu Beginn über eine Million US-Dollar an Fördergeldern.

Über die nächsten elf Jahre wuchs das Unternehmen zu einem globalen Cloud-Anbieter. Immer wieder konnte Dropbox dabei Geldbeträge im dreistelligen Millionenbereich von Investoren einsammeln. Beispielsweise 2014, als man in einer Finanzierungsrunde 250 Millionen US-Dollar einsammeln konnte.

Profitabel ist Dropbox allerdings bis heute nicht. Zwar machte der Konzern 2017 einen Umsatz von 1,1 Milliarden US-Dollar, konnte damit aber keinen Gewinn erzielen. Vielmehr resultierte unter dem Strich ein Verlust von 111,7 Millionen US-Dollar.

Snapchat

September 1, 2018 - Krakow, Poland - Snapchat logo is seen on an Android mobile device. Krakow Poland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs197 20180901_zab_s197_032 Copyright: xOmarxMarquesx

Bild: imago stock&people

Seit seiner Gründung im Jahr 2011 hat Snapchat einen traumhaften Aufstieg im Social-Media-Bereich hingelegt. Innerhalb der ersten zwei Jahre bot Facebook zuerst eine Milliarde, dann sogar drei Milliarden für das Startup. Snapchat schlug beide Deals aus.

Inzwischen wird der Wert von Snapchat sogar auf 19 Milliarden US-Dollar geschätzt. Doch obwohl das Unternehmen noch im Februar 187 Millionen User vorweisen konnte, gibt es scheinbar kein gutes Geschäftsmodell, um aus dieser großen Userzahl Kapital zu schlagen.

Auch der Börsengang von 2017, der als größter seit Facebooks Börsengang bezeichnet wurde, lief schief. Innerhalb von etwas mehr als zwölf Monaten fiel die Aktie von 24 Dollar auf unter zehn Dollar. Guckt man sich die Bilanz von Snapchat an, steckt das Startup tief in den roten Zahlen. Alleine im letzten Quartal 2017 fuhr Snapchat einen Verlust von 350 Millionen US-Dollar ein.

Tesla

Tesla Model 3 European presentation 21.09.2018., Zagreb - As part of the project Homeland Nikola Tesla, the Tesla Model 3 electric vehicle premier, which can be seen in Zagreb for the first time after its official presentation in the United States. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MarkoxLukunic/PIXSELL

Bild: imago stock&people

Seit 2003 versucht Elon Musk mit Tesla die Autoindustrie aufzumischen. Obwohl Tesla mit seinen Modellen Elektroautos sexy gemacht hat, schafft es die Firma nicht aus den roten Zahlen.

Vor allem mit dem neuen Model 3 gibt es immer wieder Probleme. Die Produktion des Autos, welches Tesla eigentlich den Weg in den Massenmarkt – und damit in die schwarzen Zahlen – ebnen sollte, will einfach nicht richtig in die Gänge kommen.

Zwar konnte Tesla seinen Umsatz 2017 um 26 Prozent steigern, doch allein in den ersten drei Monaten 2018 verbrannte der Konzern 700 Millionen US-Dollar.

Uber

Bild: imago stock&people

2009 wurde Uber ursprünglich als Limousinen-Service gegründet. Bereits vier Jahre später belief sich der Umsatz des Startups auf 213 Millionen US-Dollar. Nur zwei Jahre später wurde Uber mit einem Wert von unglaublichen 50 Milliarden US-Dollar bewertet.

Unter anderem haben Google, Goldman Sachs und sogar der Autohersteller Toyota dreistellige Millionenbeträge in Uber investiert. Bis jetzt konnte das Start-Up sein Geschäftsmodell allerdings nicht in Gewinne ummünzen. Allein 2017 musste der Konzern ein Minus von 4.5 Milliarden US-Dollar vermelden.

Zuletzt hatte der Konzern vor allem auch mit Skandalen seines CEOs Travis Kalanick zu kämpfen. Technologiediebstahl, Sexismus- und Diskriminierungsvorwürfe führten schließlich zu dessen Absetzung. Immerhin konnte Uber im ersten Quartal 2018 einen Gewinn von 2.5 Milliarden US-Dollar verbuchen – allerdings nur, weil Uber seine Geschäfte in Russland und China verkauft hat.

"Schluss mit dem Geklampfe auf der Feier":

Video: watson/Saskia Gerhard, Marius Notter, Leon Krenz

Mehr Musik:

"Ich fick' deine Freundin auf der Behindertentoilette" – so überrascht Rapper im Rollstuhl

Feine Sahne bleiben nach Konzertabsage cool – und rufen ihre Fans auf: "Leute, chillt!"

Sauteuer, aber hautfreundlich – Marilyn Manson verkauft Dildos mit seinem Gesicht drauf

Vaterlandsverräter in Zivil? Die AfD hat ein Problem mit den Texten von K.I.Z.

11 Britney-Momente, die dir zeigen, wie alt du schon bist 😱

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

Rapper Lil Xan landet im Krankenhaus – wegen einer Überdosis Chips

Kennst du dich mit Musik weniger aus als unser Musik-Banause?

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

Dagi B. haut einen Diss-Track raus 👊– und die Ähnlichkeit mit Cardi B. ist verblüffend

Happy 20! 12 Momente, die jeder kennt, der auf dem Southside-Festival war

Kennst du Finnland besser als "Chasing Highs"-Sängerin Alma?

Leute, 15 Jahre ist es her: Das wurde aus den "DSDS"-Stars der 1. Stunde

Exklusiv: Der jüdische Rapper Ben Salomo verkündet das Ende von "Rap am Mittwoch"

Das Beste an Ed Sheeran ist das Instagram-Profil seines Bodyguards – Part 2!

Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

Haltet die Gläser bereit – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

Gewalt, Sex und Pädophilie – 9 Musikvideos, die für einen Skandal sorgten

Antisemitismusbeauftragter fordert Bundesverdienstkreuz für Campino – zu Recht?

4 Punkte, in denen Bushido sich mit Bushido nicht einig ist

"Weck' mich auf, wenn es vorbei ist": Aviciis Ex-Freundin nimmt Abschied

Die "Intro" verabschiedet sich – 3 Gründe warum uns das traurig macht😞 

Aviciis Familie richtet sich an Fans: "Dankbar für jeden, der Tims Musik geliebt hat"

Ein für alle Mal – was ist der schlimmste Ohrwurm aller Zeiten? Das watson-Turnier

7 Songs, die wir früher gefeiert haben, aber erst heute verstehen

Adele feiert Geburtstag und bekommt einen Shitstorm

Christina Aguilera. kommt. zurück. Neues Musikvideo! Neues Album!

Diese Frau übersetzt Musik in Gebärdensprache: "Es gibt auch Taube, die das blöd finden"

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Ein Wochenende in Ostritz – das ist die Bilanz des Nazifestivals

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

Helene Fischer äußert sich zur Farid Bang und Kollegah – BMG distanziert sich von Rappern

WDR setzt Kollegah und Farid Bang auf Index – Echo-Veranstalter reagiert auf Kritik

Der Echo ist tot – Alle Infos und Reaktionen zum Ende

Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung angezeigt? Polizei bestätigt das nicht

Spotify ändert sein Gratis-Angebot – das verbessert sich für dich

"Der Echo ist jetzt bei Chico" – die besten Reaktionen aufs Echo-Aus

Du brauchst nur diese Grafik, um den Echo-Antisemitismus-Streit zu verstehen

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

Eine kleine Kültürgeschïchte des Heävy-Mëtal-Ümlaüts

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

EU-Parlament stimmt für umstrittenen Uploadfilter

Am Mittwoch hat das Europaparlament dem umstrittenen Uploadfilter zugestimmt. Damit sollen Internet-Plattformen wie Google, YouTube oder Facebook künftig verpflichtet werden, Kulturschaffende oder auch Medien zu vergüten, wenn sie deren Produktionen zum Hochladen anbieten. Zudem sollen sie für Verletzungen des Urheberrechts haftbar gemacht werden. Bis die Regelung greift, wird aber noch dauern. Das Parlament machte mit seinem Votum nur den Weg frei für die Verhandlungen mit den …

Artikel lesen