Digital

Netflix streicht erneut zwei Marvel-Serien und macht Disney das Leben schwer

Erst im November 2018 hatte Netflix die Serie "Daredevil" abgesetzt, nun müssen auch noch die restlichen Marvel-Serien über die Klippe springen. Sowohl "Jessica Jones" als auch "The Punisher" wurden nun von Netflix offiziell abgesetzt. Überraschend kommt dieser Schritt nicht, immerhin hat Disney, denen die Marvel-Rechte gehören, die Zusammenarbeit mit Netflix beendet.

Disney will noch in diesem Frühling einen eigenen Streaming-Dienst namens "Disney+" lancieren. Für die Plattform wird der Konzern ein eigenes Marvel-Serienuniversum aufbauen, das nichts mit dem von Netflix zu tun haben wird.

Bisher hat Disney drei Live-Action-Serien bestätigt:

Laut unbestätigten Gerüchten soll Disney auch noch an je einer Serie zu Hawkeye sowie Rocket und Groot arbeiten.

Wohl keine Netflix-Marvel-Serien bei Disney

Dass Disney die Marvel-Serien demnächst fortführen oder neu starten wird, ist höchst unwahrscheinlich. Laut dem Branchenmagazin Variety ist eine Klausel im Vertrag zwischen Netflix und Disney dafür verantwortlich. Demnach dürfe keine Marvel-Figur aus einer Netflix-Serie in einer Nicht-Netflix-Serie auftauchen – für mindestens zwei Jahre. Da diese Klausel ab dem Zeitpunkt der Absetzung in Kraft tritt, dürfte auch klar sein, warum der Streaming-Dienst bei "The Punisher" und "Jessica Jones" bis zum letzten Moment gewartet hat, um die Serien offiziell zu beenden.

Netflix arbeitet derweil an einem eigenen Superheldenuniversum. Das erste Ergebnis dieser Bemühungen ist seit kurzem auf Netflix unter dem Titel "The Umbrella Academy" zu sehen.

(pls)

Regisseur für Breaking-Bad-Kinofilm steht fest

abspielen

Video: watson/team watson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Es tut weh!" Das sagen Zeichner des alten "König der Löwen" über das Remake

Läuft für Walt Disney. Allein in Deutschland haben sich seit dem 17. Juli 2019 rund 2,1 Millionen Menschen die Neuauflage von "König der Löwen" im Kino angesehen. In den USA spülte das Remake des Erfolgfilms von 1994 bereits 1,03 Milliarde US-Dollar in die Kino-Kassen.

Apropos 1994. Die "HuffPost" wollte wissen, was die Zeichner und Animateure des 1994er Original-Zeichentrickfilms von dem hyper-realistischen 3D-Remake halten.

Die Antwortrate war eher verhalten: Von insgesamt 13 kontaktierten …

Artikel lesen
Link zum Artikel