Digital
BERLIN, GERMANY - MARCH 23: Protesters rally against proposed upload filters that they claim will restrict Internet freedom on March 23, 2019 in Berlin, Germany. European Union officials have agreed on the filters, which they claim will help to stop online copyright violations. Activists charge the filters will go to far and will wind up infringing on online free speech and creativity. (Photo by Michele Tantussi/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe/watson/montage

Zehntausende Mob-Bots gegen Artikel 13 – so demonstrierten die Gegner der EU-Reform

Was wurde gewütet und gestritten und getrickst in den vergangenen Wochen, wenn es um den berüchtigten Artikel 13 geht. Bestes Beispiel: Er heißt jetzt gar nicht mehr Artikel 13 sondern Artikel 17.

Kurz vor der entscheidenden Abstimmung über die Reform des Urheberrechts im EU-Parlament sind heute Tausende in Europa auf die Straße gegangen.

Am Dienstag soll das Europa-Parlament über die Reform abstimmen. EU-Kommission und Europäischer Rat hatten sie bereits gebilligt. Und jetzt riecht es in Europa auf einmal nach dem Auftakt von Großdemonstrationen, wie man sie zum letzten Mal vor Jahren gegen das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA erlebte. (Darüber haben wir übrigens zum Anlass mit der Piratin und Artikel 13-Kritikerin Julia Reda gesprochen.)

Hier die Eindrücke unseres Vor-Ort-Reporters Hagen und die Bilder und Infos aus den anderen Städten aus der Redaktion zum Nachlesen:

Ticker: Die große #NoArtikel13-Demo

(mbi/dpa)

Endlich mal verständlich erklärt: Artikel 13

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Apple schlägt zurück – 8 Gründe, warum sich die Keynote lohnt

Am Dienstagabend hält der iPhone-Hersteller seine wichtigste Produkteshow ab. Selten war die Ausgangslage spannender.

Am Dienstag, 19.00 Uhr, beginnt im Steve Jobs Theater in Cupertino die Keynote des Jahres. Apple-Chef Tim Cook und weitere überbezahlte Darsteller führen ein Stück auf, das an Dramatik kaum zu überbieten ist.

Für die erfolgsverwöhnten Kalifornier steht viel auf dem Spiel: Es gilt, die globale Smartphone-Krone zu verteidigen und das angekratzte Image aufzupolieren als innovativer Hersteller von sicheren Produkten.

Die (voraussichtlich) rund zweistündige Darbietung lohnt sich nicht nur für …

Artikel lesen
Link zum Artikel