Digital
BERLIN, GERMANY - MARCH 23: Protesters rally against proposed upload filters that they claim will restrict Internet freedom on March 23, 2019 in Berlin, Germany. European Union officials have agreed on the filters, which they claim will help to stop online copyright violations. Activists charge the filters will go to far and will wind up infringing on online free speech and creativity. (Photo by Michele Tantussi/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe/watson/montage

Zehntausende Mob-Bots gegen Artikel 13 – so demonstrierten die Gegner der EU-Reform

Was wurde gewütet und gestritten und getrickst in den vergangenen Wochen, wenn es um den berüchtigten Artikel 13 geht. Bestes Beispiel: Er heißt jetzt gar nicht mehr Artikel 13 sondern Artikel 17.

Kurz vor der entscheidenden Abstimmung über die Reform des Urheberrechts im EU-Parlament sind heute Tausende in Europa auf die Straße gegangen.

Am Dienstag soll das Europa-Parlament über die Reform abstimmen. EU-Kommission und Europäischer Rat hatten sie bereits gebilligt. Und jetzt riecht es in Europa auf einmal nach dem Auftakt von Großdemonstrationen, wie man sie zum letzten Mal vor Jahren gegen das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA erlebte. (Darüber haben wir übrigens zum Anlass mit der Piratin und Artikel 13-Kritikerin Julia Reda gesprochen.)

Hier die Eindrücke unseres Vor-Ort-Reporters Hagen und die Bilder und Infos aus den anderen Städten aus der Redaktion zum Nachlesen:

Ticker: Die große #NoArtikel13-Demo

(mbi/dpa)

Endlich mal verständlich erklärt: Artikel 13

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Amazon, Apple, Google: Internetunternehmen wollen Kindesmissbrauch gemeinsam bekämpfen

Rund 20 Internetunternehmen wollen gemeinsam verstärkt gegen sexuellen Kindesmissbrauch im Netz vorgehen. Das kündigte die sogenannte Tech Coalition, der unter anderem die US-Konzerne Amazon, Apple, Facebook, Google und Microsoft angehören, am Donnerstag in einem Blog-Eintrag an. Die Unternehmen wollen demnach einen "Forschungs- und Innovationsfonds in Höhe von mehreren Millionen Euro" auflegen. Mit dem Geld sollen neue Technologien zur Bekämpfung des Missbrauchs von Minderjährigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel