Digital
Bild

Bild: imago stock&people

Axel Voss ist "Abgeordneter des Jahres" und das Netz hat die besten Witze parat

Viele nennen ihn den "am meisten gehassten Mann des Internets". Axel Voss war federführend bei der EU-Urheberrechtsreform, die trotz großen Widerstands Ende März vom Europaparlament beschlossen wurde.

Die Brüsseler Zeitschrift "The Parliament Magazin" hat Voss nun zum "Abgeordneten des Jahres" gekürt. Das verkündete Voss auf Twitter und auf Facebook.

In der Begründung heißt es: Voss habe die Debatte um die digitale Landschaft Europas seit seinem Beitritt zum Europäischen Parlament im Jahr 2009 aktiv mitgeprägt. Er habe bei der EU-Urheberrechtsreform auf einen Ausgleich der unterschiedlichen öffentlichen Interessen abgezielt, "indem eine durchdachte Strategie zur Bewältigung der dringend erforderlichen Reform des Urheberrechts umgesetzt wurde".

Die Netzgemeinde, die noch immer ziemlich wütend auf Voss ist, hat auf Twitter dazu die besten Witze parat.

Glückwunsch!

Last but not least...

Ob Voss Cersei Lannisters Stimme bekommen hätte?

Na immerhin...

Ja, wann eigentlich?

Offensichtlich alles...

(tl)

Mehr Fotos von der "Fridays for Future"-Demo am 24. Mai

Dr. G-Punkt über Sex und Traurigkeit

Nur einen Kilometer Bewegungsfreiheit – wie die Corona-Einschränkungen anderswo in Europa aussehen

Die beiden Polizisten versperren demonstrativ den Weg. Sie sind nicht unfreundlich, aber sie fragen die Joggerin dennoch bestimmt, was sie hier tue. Turnschuhe, Sportsachen und eben das Joggen an sich hätten ein Hinweis sein können. Was die beiden Pariser Ordnungshüter aber eigentlich sehen wollen, ist eine selbst ausgefüllte Bescheinigung. Denn weiter als einen Kilometer darf sich die Joggerin nicht von ihrer Wohnung entfernen.

Name, Adresse und Geburtsdatum stehen auf dem Formular. …

Artikel lesen
Link zum Artikel