Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Gold polygonal texture. Vector cover design for wedding invintation, placards, banners, flyers, presentations and business cards

Bild: iStockphoto/getty images/watson montage

Himmel Herrgott, Axel Voss! Der "Artikel 13"-Wegbereiter blamiert sich per Interview

Axel Voss scheint ziemlich hart an seinem schlechten Ruf im Internet arbeiten zu wollen. Gerade ist er auf PR-Tour für das neue Urheberrecht in Europa und den viel umstrittenen Artikel 13. Am Donnerstag kommt er etwa zu einer Pressekonferenz nach Berlin. Und auch Interviews gibt er. Besonders dieses hätte er besser lassen sollen.

Gegenüber Vice wollte Voss Klartext sprechen – und machte vor allem für sich alles noch schlimmer. Seine Botschaft: Keine Gefahr gehe vom neuen Urheberrecht für die Internetkultur aus. Voss sagte: "Mir scheint, viele betrachten die Möglichkeiten des Digitalen als Lebensinhalt." Ein seltsamer Satz für jemanden, der versucht eine digitale Gesellschaft zu beruhigen. Aber gut.

Dann aber outete sich Voss als absoluter Technik-Noob. "Ich bin kein Techniker und kann ich Ihnen auch nicht erklären, ob man Remixe dann wirklich so gut unterscheiden kann. Aber bei Google, da gibt's ja noch die Seite, wo man Memes anklicken kann, eine richtige Rubrik," sagte er im Interview.

Ungläubig fragte die Journalistin von Vice noch einmal nach: "Bei Google gibt es eine Memes-Rubrik?"

Und Voss antwortete

"Ja, da kann man richtig draufklicken. Memes. Das heißt, irgendwas muss doch da dran sein, dass man solche Memes erkennt!"

Allein dieser Satz sorgt gerade für einen neuen Spott-Peak auf Social Media. Aber es ging noch weiter: Voss führte aus, dass er zwar nicht wisse, wie der Artikel 13 am Ende technisch umgesetzt würde, de facto führten YouTuber und Kritiker aber eine "emotional geführte Kampagne" gegen das neue Urheberrecht. Und das gehe so nicht. Auf Einzelfälle wie etwa die Wiederverwertung von Videos der ARD und ZDF angesprochen wich Voss dabei aus.

All diese Aussagen werden die europaweiten Proteste noch befeuern, die für Samstag gegen den Artikel 13 angekündigt sind. Allein in Deutschland gehen an 30 Standorten Bürgerinnen und Bürger auf die Straße. Bestimmt alles Bots.

(mbi)

Endlich mal verständlich erklärt: Artikel 13

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Petra von FrauGenial 20.03.2019 16:13
    Highlight Highlight Und so ein Herr wird damit beauftragt, uns mit dem neuen Urheberrecht in Europa vertraut zu machen. Da fragt man sich wirklich, wie es noch weitergehen soll. So eine Antwort stimmt natürlich die Demonstranten wohlwollend. Nicht.

"Eis-Tsunami" bricht über Städte in USA und Kanada hinein

Ein starkes Tief zog am Montag über den Osten der USA. Es gab mehrere Tornados und orkanartige Winde – doch am Ufer des Eriesees im Norden der USA geschah am Montag Außergewöhnliches. (Huffington Post)

Statt Wasserwellen klatschten nun eben mächtige "Wellen" aus Eis an die Ufer des südlichsten und viertgrößten Sees der fünf Großen Seen in Nordamerika.

Der Sturmjäger David Piano sagte gegenüber CNN, die Eiswand sei bis zu zwölf Meter hoch gewesen und gegen Bäume und Straßenlaternen geprallt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel