Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

bild: Credit: imago/phototek/ Screenshoot: facebook

Werbung auf Facebook, YouTube & Co. ist der Bundesregierung fast 5 Millionen Euro wert

Du bist "wohnhaft in Deutschland, Alter zwischen 18 und 50"? Das reicht schon schon, um voll im Social-Media-Fokus der Regierung zu stehen. Motherboard hat in einer großen Analyse die Ausgaben und Ziele der Online-Werbung der Bundesregierung analysiert. Für das Themen-Special "Wenn der Staat zum Influencer wird" wurden erstmals umfangreiche Daten ausgewertet.

Apropos Facebook: Gebt uns ein Like

Insgesamt 4,98 Millionen Euro gab die Regierung für Kampagnen auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und weiteren Sozialen Netzwerken im Jahr 2017 aus. 2010 waren es noch 2.818 Euro. In zwei detaillierten, insgesamt fast 200 Seiten langen Auflistungen, die Motherboard vorliegen, gibt die Bundesregierung ausführlich Einblicke in Investitionen für Sponsored Posts und Influencer-Kampagnen aus. 

Investiert wird das Geld in klassische Werbebanner, Videos und  Sponsored Posts. Sponsored Posts werden Nutzern in ihren Timelines angezeigt, obwohl sie der entsprechenden Institution gar nicht folgen.

Die Bundesregierung findet, sie macht gar keine Werbung

Auf eine Anfrage des linken Bundestagsabgeordneten Jan Korte antwortete die Regierung laut Motherboard-Informationen, sie betreibe ihrer Ansicht nach keine Werbung "im allgemeinsprachlichen Sinne des Wortes". Stattdessen nutze man die sozialen Medien, um den "verfassungsmäßigen Informationsauftrag zu erfüllen". Manchen mag das an die Aldi-Werbeprospekte erinnern, auf denen "Aldi informiert" stand. 

Die Zahlung von Steuergeld an milliardenschwere umstrittene US-Konzerne, wie Facebook, Alphabet oder Twitter oder an bekannte Online-Influencer ist für die Regierung kein Problem. Vielmehr gehe es  um "Information und – auch bezahlte – Kommunikation der Bundesregierung mit den Bürgerinnen und Bürgern". So berichtet Motherboard.

Das meiste Geld gibt angeblich das Verteidungsministerium für seine Social-Media-Kampagnen aus. Der Hauptgrund: die Rekrutierung von Bundeswehr-Nachwuchs. 2016 und 2017 flossen dafür laut Antwort der Bundesregierung fast 3,2 Millionen Euro in Facebook- und Instagram-Werbung; nochmal 3,5 Millionen kamen für YouTube-Kampagnen noch dazu. Rund 340.000 Euro kostete eine Snapchat-Kampagne für die Webserie "Mali" im Jahr 2017.

Die Beträge umfassen dabei nur die Social-Media-Werbekosten. Die Produktion der Werbe-Serien, zum Beispiel für die Bundeswehr, sind in diesem Budget noch gar nicht enthalten. Allerdings sind diese Aufwendungen vergleichsweise gering. Die YouTube-Serie "Die Rekruten" schlug mit rund 1,7 Millionen zu Buche. In Mali waren es rund Millionen.

Die Werbeaktionen der Bundeswehr wirken. Laut Bundesregierung kamen 431 Millionen Werbeabrufe auf Facebook und Instagram, 750 Millionen auf YouTube und rund 73 Millionen auf Snapchat hinzu.

Die Zielgruppen der Online-Werbung sind dabei oft nur vage Zielgruppen definiert, wie zum Beispiel: "Wohnhaft in Deutschland, Alter zwischen 18 und 50". Das Auswärtige Amt nutzt zudem auch ausländische soziale Netzwerke, wie das chinesischen Douban. Im Fokus stehen hier ausländische Nutzer, die sich für Deutschland interessieren.

Die Runter-vom-Gas-Kampagne war ein Erfolg des Verkehrsministeriums  Bild: Screenshot Facebook

Das Verkehrsministerium möchte User erreichen, bei denen eine "Häufige Umzugswahrscheinlichkeit oder Mieter" als Status gegeben ist, oder die "Fitnessstudios" oder "TV-Reality-Shows" als Interessen haben. Auf diese User war die Anti-Raser-Werbung in den Jahren 2016 und 2017 ausgerichtet. Kostenpunkt: rund 240.000 Euro.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) versuchte mit Werbung seinen Twitter-Account bekannt zu machen. Von 2013  bis 2015 kostete das  7.600 Euro. Adressaten waren Menschen mit Interessen wie  "National parks", "Hunting and Shooting", "Nonpartisan" oder  "Hip hop and rap". 

Mehr Politik-News gibt es hier:

Ex-SPD-Mann will für Erdoğan ins türkische Parlament – 4 Fakten zu Mustafa Erkan

Link zum Artikel

Die Deutsche Bahn beleidigt eine Abgeordnete rassistisch – und entschuldigt sich jetzt

Link zum Artikel

Mordfall Susanna: Ali B. gesteht offenbar die Tat

Link zum Artikel

Wird Kanada der erste G7-Staat, in dem Kiffen legal wird? Der Senat sagt: Ja! 

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jana bezieht bewusst Hartz IV: "Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben"

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein möchte, wie sie sagt. Das Elterngeld ist im März 2018 ausgelaufen.

Der Gesamtbetrag von 1260 Euro monatlich setzt sich zusammen aus:

Für sich und ihre Tochter hat sie also knapp 630 Euro netto pro Person zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel