Digital
Close-up Of Businessman's Hands Saving Piggybank From Hammering

getty images/google/ watson montage

Warum ihr in Italien besser keine Apps aus dem Play Store laden solltet

Es ist ein Kreuz mit App-Stores. Viele Anbieter entwickeln ihre Angebote möglichst schnell, dann kommen sie unfertig auf den Markt. Das ist nicht nur schlecht für die Performance unserer Smartphones, sondern macht die Geräte App für App auch unsicherer für Angriffe von Hackern. Denn wo eine App unfertig ist, da hat sie Lücken. Und wo Lücken sind, können geübte Programmierer einbrechen.

Noch schlimmer ist es allerdings, wenn die App selbst in Wahrheit schon ein Virus ist, über den Unbekannte auf eure Smartphones kommen können. Das soll eigentlich gar nicht vorkommen und die App-Stores von Apple und Google haben strenge Filter, die das verhindern sollen. Aber immer wieder gibt es Fehler. In Itlaien, so berichtet Motherboard, ist gerade ein ziemlich schlimmer passiert. Dort sind wieder 20 Apps mit sogenannter Malware, also Viren, Trojanern und Würmern im App-Store von Google aufgetaucht. Das Schlimme: Im aktuellen Fall scheint es sich um Programme zu handeln, die etwas mit der italienischen Regierung zu tun haben.

Eine gemeinsame Recherche von "Security without Borders" und Motherboard förderte das Problem zu Tage. So wurden die Apps immer wieder in den Play Store hochgeladen, und blieben dort teils über Monate verfügbar, bis sie entdeckt wurden. Nahm Google eins der Prgramme offline, erschien es kurze Zeit später einfach erneut im Angebot.

Die Apps sehen dabei harmlos aus. Sie gaukeln den Usern vor, günstige Angebote für italienische Mobilfunkanbieter ausfindig zu machen. Sind sie erst einmal heruntergeladen, fragen sie dann aber die Telefonnummer der Opfer ab, und laden anschließend die eigentliche Malware herunter. Ihr dürft raten: Diese stiehlt die Daten ihrer Opfer. Sogar die Fernsteuerung des Telefons ist demnach möglich.

Laut "Security without Borders" kommt der virtuelle Datendieb von der Firma eSury in Kalabrien. Die Recherchen zeigten auch, dass eSury eng mit der italienischen Polizei zusammenarbeite. Selbst unter den neuen Polizeigesetzen in Deutschland bräuchten die Beamten eigentlich für den Einsatz eines Staatstrojaners die Erlaubnis eines Richters. Bewahrheiten sich die Recherchen von Motherboard, wäre das in Italien allerdings nicht der Fall. Ein Tatbestand, den Datenschützer auch im Zuge der neuen Gesetze in Deutschland befürchten.

Google teilte laut Motherboard mit, dass nur um die 1000 Fälle in Italien betroffen seien. Wie hoch die Dunkelziffer oder die Zahl der tatsächlich infizierten Apps ist, lässt sich bisher allerdings nicht sagen.

(mbi)

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Drei Fälle in kurzer Zeit: Arzt erklärt, was hinter Fehlbildungen bei Babys stecken kann

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut geht erstmals aufs Oktoberfest – und leistet sich böse Stil-Entgleisung

Link zum Artikel

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Nach ZDF-Eklat: Oliver Welke macht in "heute show" bösen Höcke-Witz – Raunen im Publikum

Link zum Artikel

Ter Stegen top, Neuer aber auch – jetzt gibt es einen Verlierer im Torwart-Zoff

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Klein, aber fein: Diese neue WhatsApp-Funktion kann dir Peinlichkeiten ersparen

Oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die alles sehr viel einfacher machen. So auch die neue Funktion auf WhatsApp. Man übersieht sie fast und doch kann sie uns so einige Peinlichkeit ersparen! 

Der Blog "WABetaInfo" berichtet von einer neuen Funktion zum Teilen von Textausschnitten ab der Version 2.18.366. Demnach wird den Beta-Testern, genauso wie zum Teilen vom Links, nun beim Teilen von aus anderen Apps kopierten Texten eine Vorschau angezeigt. So kannst du in Zukunft die typischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel