Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Feuer auf der Überwachungskamera: Die "Förderale Nachrichten-Agentur" veröffentlichte die Bilder. Jetzt ist die Rede vom Brand in der Troll-Fabrik.  Screenshot FAN/YouTube

Berüchtigte St. Petersburger Troll-Fabrik in Brand gesteckt, meldet die "Moscow Times"

Lars wienand

In sozialen Netzwerken verbreitete sich am Dienstag die Nachricht vom Brand bei einem russischen Medienunternehmen rasant. 

Troll-Firma hat sich gewandelt

Das investigative russische Portal RBC.ru hatte 2017 berichtet, dass die (IRA), die durch ein Heer bezahlter Kommentarschreiber bekannt wurde, in einem Medienimperium Concord mit 16 Putin-freundlichen Nachrichtenseiten aufgegangen sei, aber von den alten Methoden nicht ganz lasse. FAN sei dabei der Dreh- und Angelpunkt.

Facebook hat offizielle Seiten des Medien-Konglomerats von der Nutzung ausgeschlossen. FAN selbst hat in der Vergangenheit eine Verbindung zu bezahlten Troll-Kommentatoren zurückgewiesen. In sozialen Netzwerken wird aber von Nutzern gewitzelt, der Brand erkläre ihren plötzlichen Verlust von Followern. Andere spekulieren, es seien wohl Beweise vernichtet worden. 

Auf Videos einer Überwachungskamera, die FAN selbst veröffentlicht hat, ist jedoch zu sehen, dass der Schaden vergleichsweise gering ist.

abspielen

Video: YouTube/ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО НОВОСТЕЙ

In dem kleinen Raum sind neun Computerarbeitsplätze zu sehen, einer ist besetzt. Das sei eine Redakteurin im Nachtdienst gewesen, berichtet FAN auf seiner Webseite selbst. Die Frau verlässt den Raum noch nicht, als ein Stein durch das Fenster fliegt. Sie flüchtet dann, als plötzlich auch Flammen auflodern. Ein Verantwortlicher wird mit den Worten zitiert, man sei häufig Angriffen im Netz ausgesetzt, aber solche Angriffe gebe es auch offline. Es sei der zweite Fall.

Mutmaßlicher Geldgeber in den USA angeklagt

Die USA machen den Putin-Vertrauten Jewgeni Prigoschin als Geldgeber hinter dem Concord-Konzern verantwortlich, ab 2014 Mittel in geplante Angriffe auf die US-Wahl gesteckt zu haben. Er ist wegen einer Verschwörung gegen die USA angeklagt. Russen in den USA sollen mit IRA-Unterstützung Accounts vermeintlicher amerikanischer Bürger und Seiten auf Facebook aufgebaut haben, um im US-Wahlkampf Stimmung gegen Clinton zu machen.

Facebook meldete, 80.000 Beiträge der IRA hätten mehr als 126 Millionen Amerikaner erreicht. Twitter schrieb fast 700.000 Nutzer an, von denen das Netzwerk annehmen musste, dass sie zur Wahl mit russischen Sockenpuppen-Accounts interagiert hatten. In der Anklage wurde die russische Regierung nicht beschuldigt. Zur deutschen Bundestagswahl hatte Wladimir Putin erklärt, es gebe keine staatliche russische Einmischung. Er könne aber keine Privataktivitäten patriotischer Russen ausschließen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump-Sprecherin weiß, warum er Präsident wurde – und macht sich zum Gespött 🤣😇

Sarah Sanders sprach gestern in einem Interview mit "Christian Broadcasting Network (CBN)" über den amtierenden US-Präsidenten. Dabei machte die Sprecherin des Weißen Hauses eine erstaunliche Aussage, wie "CNN" berichtet. 

Sie weiß angeblich, warum Donald Trump gewählt wurde: Es war Gottes Wille.

Angesprochen auf Nancy Pelosis Aussage, es sei "unmoralisch" eine Mauer an der Südgrenze des Landes zu errichten, meint Sanders:

Gegenüber CNN versicherte Sanders zudem, dass der Abzug der …

Artikel lesen
Link zum Artikel