Digital
Bild

Das ist der neue LG Rolled. Bild: picture alliance

Diese 7 neuen Tech-Produkte und Dienste solltest du 2020 auf dem Radar haben

Eine zu 100 Prozent subjektive Liste neuer Tech-Produkte und -Dienste, auf die ich mich im neuen Jahr besonders freue.

Oliver Wietlisbach / watson.ch

Disney Plus

Klar, nebst Netflix gibt es bei uns bereits Amazon Prime Video, Sky Show und Apple TV Plus. Serienjunkies haben die Qual der Wahl. Der einzige zusätzliche Streamingdienst, der mich aber zumindest ein wenig reizt, ist Disney Plus.

Warum?

Zum Beispiel darum:

"Star Wars: The Mandalorian"

abspielen

Video: YouTube/Star Wars

Anders als die Konkurrenz hat Disney den Vorteil, dass man von Beginn weg auf eine gigantische Palette aus eigenen Filmen und Serien zurückgreifen kann. Neue "Star-Wars"- und Marvel-Serien beispielsweise sind künftig exklusiv auf Disney Plus zu sehen. Hinzu kommt das riesige Filmangebot von 20th Century Fox und Pixar. Abonnenten können künftig aber nicht nur die neuen Disneyfilme und -Serien abrufen, sondern auch alle (Zeichentrick-)Klassiker, die der Konzern seit 1920 unter dem eigenen Label produziert hat.

Einen kleinen Vorgeschmack bietet dieses Video:

abspielen

Video: YouTube/KINO.de

Disney Plus ist in den USA, Kanada und den Niederlanden seit dem 12. November 2019 verfügbar. In weiteren Ländern wie Deutschland oder Frankreich startet der Streamingdienst am 31. März 2020. In den USA fischt Disney mit einem Kampfpreis von 6,99 Dollar um Kunden.

LG OLED TV R9

Anfang 2019 hat LG den ersten aufrollbaren Fernseher vorgestellt. Dabei handelte es sich allerdings um einen Prototyp. 2020 wird es ernst: Der LG TV R ist ein ultradünner, flexibler Bildschirm, der sich nach dem Gebrauch selbst einrollt und in einer Box verschwindet.

Da Fernseher immer größer werden, könnte dies eine ziemlich elegante Lösung sein, um einen ausgeschalteten Fernseher quasi "unsichtbar" zu machen.

Bild

So sieht der eingerollte LG-TV aus. Bild: lg.com

Einen genauen Verkaufsstart hat LG noch nicht kommuniziert. Auf der eigenen Webseite heißt es aktuell nur: "Coming Soon".

Bild

Integriert sind hier auch die Lautsprecher. Bild: lg.com

Microsoft Surface Duo und Neo

Bild

Hier wird das Duo erstmalig vorgestellt. Bild: dpa picture alliance

Im Oktober hat Microsoft alle überrascht und mit dem Surface Duo und Surface Neo gleich zwei neue Gerätekategorien präsentiert. Das kleinere Gerät, das Surface Duo, ist das seit Jahren erwartete Surface Phone. Es hat zwei Displays, ist aufklappbar und läuft mit Googles Betriebssystem Android.

So funktioniert das Surface Duo

abspielen

Video: YouTube/Microsoft Surface

Bild

Ausgeklappt sieht es so aus. Es besteht aus zwei 5,6 Zoll großen Glas-Displays, die mit einem Scharnier verbunden sind. Bild: dpa picture alliance

A Microsoft Surface Neo is displayed, Wednesday, Oct. 2, 2019, in New York. (AP Photo/Mark Lennihan) |

Das große Surface Neo kann man mit einer Bluetooth Tastatur auch als kleinen Laptop benutzen. Bild: AP

Microsofts erstes Android-Smartphone soll Ende 2020 auf den Markt kommen und vermutlich primär Business-Anwender ansprechen.

Bild

Das größere Surface Neo besteht aus zwei dünnen 9-Zoll-Tablets, die durch ein Scharnier verbunden sind, so dass es wie ein Buch auf- und zugeklappt werden kann. Bild: picture alliance

Auf dem größeren Gerät läuft nicht Android, sondern Windows 10X, das Microsoft seit einigen Jahren für neue, faltbare Dual-Screen-Geräte entwickelt. Das Surface Neo dürfte das erste Gerät mit Windows 10X werden, andere Hersteller wie Asus, Dell, HP und Lenovo arbeiten aber ebenfalls an Dual-Screen-Geräten mit Microsofts neuem Betriebssystem. Das Surface Duo soll im Herbst 2020 auf den Markt kommen. Microsoft-typisch dürften die neuen Geräte zuerst in den USA verfügbar sein und erst einige Monate später zu uns kommen.

Microsoft Xbox Series X

abspielen

Video: YouTube/Xbox

Kurz vor Jahresende hat Microsoft an den Game Awards etwas unerwartet die neue Xbox vorgestellt – ein Jahr bevor sie in die Läden kommt. Die neue Spielkonsole heißt Xbox Series X und soll vier Mal mehr Rechenpower als die aktuelle Xbox One X liefern. Damit können laut Microsoft Spiele in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde (FPS) wiedergegeben werden. Auch 8K-Grafik soll möglich sein (sofern man denn einen entsprechenden TV hat).

Die Xbox Series X unterstützt drei Generationen bzw. Tausende älterer Xbox-Spiele (allerdings werden nicht alle alten Games laufen) und der bisherige Xbox-One-Controller ist mit der neuen Konsole kompatibel. Über den Preis schweigt sich Microsoft indes noch aus.

Bild

Die Xbox Series X erscheint vor Weihnachten 2020. Bild: xbox.com

Motorola Razr

Bild

Ausgeklappt sieht es aus wie ein ganz normales, großes Smartphone. Bild: motorola.de

Motorolas Razr ist etwas Spezielles – und das ist selten geworden in einem Markt, der in immer kürzerer Folge neue Smartphone-Modelle ausspuckt. Das Klapp-Smartphone hat ein flexibles Display und lässt sich in der Mitte zusammenfalten. Erste Testberichte lassen erahnen, dass es deutlich ausgereifter als die ersten Falt-Handys von Samsung und Huawei ist, die 2019 auf den Markt kamen.

Ein Problem hat allerdings auch das faltbare Smartphone von Motorola. Es wird bei uns wohl über 1600 Euro kosten, wenn es in der ersten Jahreshälfte 2020 in die Läden kommt.

Sony Playstation 5

Preis und Design der neuen Sony-Konsole sind geheim, ergo können wir hier auch nicht mit einem Bild aufwarten. Bestätigt hat Sony, dass die Playstation 5 vor Weihnachten 2020 kommen wird. Was Fans freuen wird: Die neue Spielkonsole unterstützt 8K-Grafik und sie ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen. Fest steht zudem, dass die PS5 Standard-Blu-ray-Discs mit 100 GB verwenden wird.

VW ID.3 (und viele weitere E-Autos)

Bild

Tesla Model 3 Bild: imago images

2019 hat Tesla mit dem Model 3 bewiesen, dass sich ein gutes E-Auto besser verkauft als die meisten Verbrenner. Ende Jahr hat Renault zudem die zweite Generation des populären E-Kleinwagens Zoe lanciert. Die Reichweite beträgt neu 395 Kilometer. Richtig los gehts mit der E-Mobilität ab 2020, wenn die Auswahl an Elektroautos schlagartig zunehmen wird, da in den nächsten zwölf Monaten quasi alle großen Hersteller konkurrenzfähige E-Autos lancieren werden: VW den ID.3, Opel den Corsa-E, Peugeot den E-208, BMW den IX3, Tesla das Model Y, Vovo den Polestar 2 und so weiter und so fort.

Bild

VW ID.3 Bild: imago images

Die nun kommenden Elektroautos sind keine futuristischen Karren für Elektro-Pioniere, sondern bezahlbare, konventionell aussehende Autos, welche die Massen ansprechen sollen – und das ist gut so.

Bild

Opel Corsa-E Bild: www.imago-images.de

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

17-Jährige soll altes Telefon bedienen – das Ergebnis ist unbezahlbar

Gerade mal zwölf Jahre ist es her, seit das erste iPhone auf den Markt kam. Seither hat sich die Technik rasant verändert, ein Leben ohne Smartphones ist in den meisten Teilen der Welt nicht mehr vorstellbar.

Viele Menschen, die nach der Jahrtausendwende geboren worden sind, können sich wahrscheinlich gar nicht mehr vorstellen, wie man sich vor der Ära Smartphone durchs Leben bewegen konnte. Gab es da überhaupt schon Telefone, dürfte sich manch einer fragen.

Natürlich gab es die. Nur sahen sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel