Digital

Samsungs neues Flaggschiff – das Galaxy S10 kommt früher als erwartet

Zum zehnjährigen Jubiläum der "Galaxy S"-Serie sind angeblich drei Smartphone-Größen in den Startlöchern. Bereits am 20. Februar wird Samsung das Galaxy S10  vorstellen. In den Verkauf kommen soll es Anfang März.

Der koreanische Smartphone-Hersteller werde in diesem Jahr sein neues Smartphone-Flagschiff abseits des Mobile World Congress (MWC) präsentieren, schreibt Winfuture.

Der "Unpacked"-Event findet am 20. Februar in San Francisco statt und wird live im Internet übertragen, wie Samsung auf seiner Website informiert.

Bild

Laut Gerüchteküche sind Geräte mit drei Bildschirm-Grössen in der Pipeline:

Die Android-Smartphones sollen ab dem 8. März zu haben sein. Preise? Angeblich ab "rund 890 Euro".

Samsung 10-Jahr-Jubiläumsmodell erhalte eine Sonderbehandlung: Da die Präsentation eine Woche vor der MWC 2019 erfolge, könne das Galaxy S10 die Berichterstattung in den Medien dominieren, bevor einige seiner Konkurrenten neue Smartphones in Barcelona ankündigen.

Eine separate 5G-Variante des Galaxy S10 Plus werde mit einem besonders grossen Akku (5000 mAh) auf den Markt kommen, schreibt Sammobile. Allerdings soll dieses Modell zunächst nur in Korea und den USA verfügbar sein.

Kurz bevor die Koreaner den Termin selbst offiziell machten, war ihnen ein "Missgeschick" passiert – sie leakten das Design des Galaxy S10 in einer Anleitung für die neue Benutzeroberfläche, Samsung One UI genannt.

Bild

(dsc)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwere Sicherheitslücke bei Whatsapp: Darum solltest du ganz schnell ein Update machen

Bei Whatsapp wurde eine ziemlich große Sicherheitslücke entdeckt, die es Hackern ermöglicht, auf dein Smartphone zuzugreifen. Doch die gute Nachricht ist: Du kannst diese ganz einfach wieder schließen.

Wenn du ein iPhone besitzt, dann kannst du an dieser Stelle aufatmen. Denn: Bislang sind lediglich Android-Handys von der Sicherheitslücke betroffen. Durch sie können Angreifer über die GIF-Funktion auf dein Handy zugreifen und darauf schädliche Dateien platzieren.

Das Problem: Anders als bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel