Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Samsung bringt das wohl spannendste Handy des Jahres raus

12.10.18, 16:17

Oliver Wietlisbach / watson.ch

Es gibt wohl kaum einen Smartphone-Hersteller, der seine Geheimnisse so schlecht hütet wie Samsung. Eigentlich wollten die Südkoreaner ihr neues Smartphone am Donnerstag der Welt präsentieren, aber irgendjemand bei Samsung Russland hat die Webseite mit den Produkt-Informationen einen Tag zu früh online gestellt.

Die Produktseite wurde zwar rasch wieder entfernt, aber Google hatte sie bereits gespeichert. Dem deutschen Tech-Portal Winfuture ist das mutmassliche Missgeschick zuerst aufgefallen

Inzwischen hat Samsung das Galaxy A9 offiziell per Medienmitteilung vorgestellt und spricht dabei von einer "Weltpremiere".

Bild: Sasmung via winfuture.de

Die Vierfach-Kamera auf der Rückseite ist voraussichtlich das Highlight des Handys.

  1. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 24 Megapixeln mit einer F/1.7-Blende. Sie soll auch bei schwachem Licht gute Fotos ermöglichen.
  2. Darunter findet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit F/2.2-Blende, die für Tiefeneffekte genutzt wird. Haupt- und Tiefenschärfe-Kamera erlauben also Porträt-Fotos mit verschwommenem Hintergrund. Die Tiefenschärfe lässt sich vor und nach der Aufnahme justieren.
  3. Selbsterklärend dürfte die 10-MP-Telefoto-Kamera sein: Sie ermöglicht einen verlustfreien 2-fach optischen Zoom. Hier bleibt Samsung also hinter Huawei zurück, da die Chinesen beim P20 Pro einen äusserst nützlichen 3-fachen optischen Zoom ermöglichen. Zur Verteidigung von Samsung sei gesagt, dass das Galaxy A9 mit maximal 599 Franken auch günstiger ist.
  4. Ganz zuoberst liegt die 8-MP-Weitwinkel-Kamera mit einem 120-Grad-Sichtfeld für Panoramafotos. Ein Nachteil von Handy-Fotos war bislang, dass das Sichtfeld der Kamera oft relativ eng war. Ambitionierte Fotografen nutzen daher eine Kamera mit (wechselbarem) Weitwinkelobjektiv, um etwa bei Städtereisen die gesamte Kirche oder das ganze Hochhaus aufs Foto zu bekommen. Samsung baut im Galaxy A9 eine separate Weitwinkel-Kamera ein, damit auch Handy-Nutzer mehr von der Umgebung ablichten können.

Bild: samsung

Das Galaxy A9 kommt laut Winfuture mit "19 speziellen Modi für die Bildoptimierung, die jeweils spezielle Einstellungen für Dinge wie Essen, Porträt-Aufnahmen, Innenräume, Pflanzen, Landschaften, Text oder Nachtaufnahmen liefern. Außerdem werden unscharfe Elemente oder Augenzwinkern erkannt, was dem Nutzer bei der Vermeidung derartiger Fehler helfen soll".

Das Galaxy A9 im Hands-on-Video

Video: YouTube/COMPUTER BILD TV

Braucht es wirklich vier Kameras? Samsung löst die typischen Probleme einer Handy-Kamera mit vier unterschiedlichen Objektiven, die jeweils in unterschiedlichen Situationen zum Zug kommen. Dass dieser Weg vielversprechend sein kann, hat Huawei mit der Triple-Kamera im P20 Pro eindrücklich vorgemacht. Das P20 Pro lässt im Kamera-Vergleich jedes andere Smartphone klar hinter sich. Google hingegen hat diese Woche mit dem brandneuen Pixel 3 gezeigt, dass eine Single-Kamera mit Software-Tricks ähnliche Resultate erreicht

Das Galaxy A9 hat ein 6,3 Zoll großes Display

Bild: Samsung via winfuture.de

Die Produkteseite verrät, dass wir es mit einem so genannten Super-AMOLED-Display zu tun haben, das eine Auflösung auf FHD+-Niveau bietet. Samsung hat inzwischen offiziell bestätigt, dass das A9 eine Auflösung von 2220 Mal 1080 Pixeln hat.

Das A9 kommt in Pink, Blau und Schwarz

Bild: Samsung via winfuture.de

Das A9 bietet das Samsung-typische Always-On-Display

Bild: Samsung via winfuture.de

Wer sich fragt, warum Samsung nicht den noch schnelleren Snapdragon 845 verbaut: Weil dann niemand mehr die teureren Galaxy-S-Handys kaufen würde, mit denen Samsung mehr Gewinn macht.

128 GB interner Speicher sollten eigentlich reichen, aber per micro-SD-Karte kann er auf 640 GB aufgestockt werden

Bild: Samsung via winfuture.de

Was kostet das Teil?

Das Galaxy A9 ist ab Mitte November 2018 in den Farben Caviar Black, Lemonade Blue und Bubblegum Pink zum Preis von 599 Euro in Deutschland erhältlich. Im Online-Handel dürfte man es auch günstiger erhalten.

Bild: Samsung

Auf den ersten Blick scheint Samsung hier sehr vieles richtig gemacht zu haben. Was das Galaxy A9 wirklich taugt, müssen Praxistests aber erst noch zeigen.

Mit 4 Objektiven gegen den Instagram-Einheitsbrei?

Mehr Digital-News:

Taylor Swift postet einmal was Politisches – direkt registrieren sich tausende Wähler

++ Instagram führt neues Feature ein – und du weißt sicher, wer die Idee zuerst hatte ++

Dieser Code lässt jedes iPhone und iPad sofort abstürzen 👊

Nimm dir 2 Wochen frei: "Assassin’s Creed Odyssey" ist ein Monster!

"Künstliche Intelligenz wird unser Gott sein"

Microsoft stoppt Auslieferung von Windows-10-Update – wegen verschwundener Dateien

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Fortnite: Entwickler "korrigiert" wackelnde Brüste

Diese 17 Bilder zeigen, wie schön es ist, Zeit alleine zu verbringen

Das "Emoji des Todes" ist zurück – jetzt sind iPhones und Macs betroffen 

Nach dem Facebook-Datenleck: Das solltest du jetzt tun

Du hast ein seeeehr altes Smartphone? Dann hast du vielleicht bald kein WhatsApp mehr

Der Upload-Filter kommt: EU-Parlament stimmt für Urheberrechtsreform – das steckt dahinter

Bald kommt das Ende von Instagram (wie wir es kennen)

Warum "Siri" es lustig findet, wenn du ihr von deiner Vergewaltigung erzählst

Die Schüler spicken zu viel, also dreht Algerien landesweit das Internet ab

Aufgepasst, Youtube! Instagram kommt mit stundenlangen Videos

Telekom-Tochter streicht weltweit 10.000 Stellen – 6000 in Deutschland

Fast keine Leaks: Bei der Apple-Entwicklerkonferenz könnte Großes passieren – oder nichts 

So kannst du iOS 12 ab sofort verwenden, aber aufgepasst!

Diese 12 WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

WhatsApp erhöht Mindestalter auf 16 Jahre – 3 Fragen und Antworten

watson-Redakteure verraten: So war mein 1. Mal im Internet

Warum Internet in Deutschland immer noch so lahm ist (obwohl das Geld da wäre...)

Facebook als Kuppler? 11 wichtige Fragen zur neuen Dating-Funktion

Die Blockchain soll Persos ersetzen und die GEMA zerstören. Ich versuche, sie zu verstehen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Hast du Konzentrationsprobleme? Das könnte ein Problem werden

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

++ Erdogan und Putin einigen sich auf demilitarisierte Zone in Idlib ++

Wie du völlig durchdrehst, wenn du mehr als 20 Likes bei Insta hast

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Du willst Facebook löschen? Was ist mit Tinder, Skype oder OKCupid?!

So kriegst du für deine Architektur-Fotos 1000 Likes auf Instagram

Wie ich versuche, watson mit Bitcoin & Co. reich zu machen

Alle Artikel anzeigen

A pros pos Handy: "Das ist die NSA!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Der Staat hält unsere Computer und Smartphones bewusst unsicher", sagt dieser Richter

Wer online ein Verbrechen plant, kann sich seit knapp einem Jahr nicht mehr sicher sein. Seitdem erlaubt das Staatstrojaner-Gesetz, dass deutsche Behörden heimlich in die Smartphones und Computer von Verdächtigen eindringen, um dort deren Kommunikation zu überwachen.

Die Software, die sie dazu gebrauchen, hat aber seit Jahren erbitterte Gegner. In den Augen von Bürgerrechtlern und Datenschützern ist der Staatstrojaner eine Gefahr für unser tägliches Online-Leben.

Gerade erst hat eine Koalition …

Artikel lesen