Bild

Klingt stabil... Bild: gettyimages/twitter/montage

Stell dir vor, du wurdest entführt und darfst nur einen Tweet absetzen ...

Du wirst gekidnapped, darfst aber auf deinen Twitter-Account zugreifen. Was würdest du schreiben, um deinen Followern zu signalisieren, in welcher Situation du dich gerade befindest? Und nein, du darfst nicht wortwörtlich sagen, was Sache ist. 

Diese Frage stellte Userin "bellegenerico_" auf Twitter und erhielt dafür kreative Antworten. Auch lustige politische Statements über US-Präsident Donald Trump waren dabei. Der Aufruf wurde bereits über 27.000 Mal gelikt und mehr als 4.000 Mal retweetet.

Das ist die Frage, die gerade alle beschäftigt:

Politische Statements dürfen nicht fehlen

Ein US-Generalleutnant meldet sich auch zu Wort...

...und ein Politiker 

Zweifellos ein großer Trump-Fan

Der Twitter-Trend hat auch deutsche User erreicht

Ein Vorschlag für Koffein-Junkies

Und R. Kelly-Hasser

So haben Sportmuffel geantwortet...

...und so Schlafmützen

(so)

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Zuckerberg: Facebook sperrt Trump bis auf Weiteres

Facebook wird den scheidenden US-Präsidenten Donald Trump bis auf Weiteres sperren. Trumps Konten bei dem Online-Netzwerk und auch bei der Fotoplattform Instagram sollten für mindestens zwei Wochen beziehungsweise bis zur Machtübergabe an Nachfolger Joe Biden blockiert bleiben, wie Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Donnerstag ankündigte. Zunächst hatte Facebook Trump nur für 24 Stunden gesperrt.

Auslöser für die Sperren waren Trumps Beiträge zum Sturm seiner Anhänger auf das Kapitol in …

Artikel lesen
Link zum Artikel