Digital
Bild

Klingt stabil... Bild: gettyimages/twitter/montage

Stell dir vor, du wurdest entführt und darfst nur einen Tweet absetzen ...

Du wirst gekidnapped, darfst aber auf deinen Twitter-Account zugreifen. Was würdest du schreiben, um deinen Followern zu signalisieren, in welcher Situation du dich gerade befindest? Und nein, du darfst nicht wortwörtlich sagen, was Sache ist. 

Diese Frage stellte Userin "bellegenerico_" auf Twitter und erhielt dafür kreative Antworten. Auch lustige politische Statements über US-Präsident Donald Trump waren dabei. Der Aufruf wurde bereits über 27.000 Mal gelikt und mehr als 4.000 Mal retweetet.

Das ist die Frage, die gerade alle beschäftigt:

Politische Statements dürfen nicht fehlen

Ein US-Generalleutnant meldet sich auch zu Wort...

...und ein Politiker 

Zweifellos ein großer Trump-Fan

Der Twitter-Trend hat auch deutsche User erreicht

Ein Vorschlag für Koffein-Junkies

Und R. Kelly-Hasser

So haben Sportmuffel geantwortet...

...und so Schlafmützen

(so)

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

US-Einsatzkräfte verletzten Journalist – Trump spricht von "wunderschönem Vorfall"

US-Präsident Donald Trump hat auf einer Wahlkampfveranstaltung in Minnesota seine "Law and Order"-Politik verteidigt. Dabei sprach er unter anderem über eine Situation, die sich bei Protesten in der Stadt Minneapolis im Mai zugetragen hat:

Der Journalist Ali Velshi begleitete demnach eine Demonstration, als er von einem Gummigeschoss getroffen wurde. Seiner eigenen Aussage zufolge habe er kein Gesetz gebrochen, als er von den Polizisten angegriffen wurde. "Welches Gesetz habe ich verletzt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel