Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks during an event to salute U.S. Immigration and Customs Enforcement (ICE) officers and U.S. Customs and Border Protection (CBP) agents in the East Room of the White House in Washington, Monday, Aug. 20, 2018. (AP Photo/Andrew Harnik)

Der Angriff auf seine Republikaner ist mal ein Hack, der ihn nicht gefreut haben dürfte. Bild: Andrew Harnik/AP

Wieso russische Hacker jetzt auch Trumps Republikaner angreifen – 4 Fragen

Hacker aus Russland haben Berichten zufolge Webseiten von US-Denkfabriken und dem US-Senat gefälscht. Es handle sich dabei um die gleichen Hacker, die auch schon 2016 versucht haben sollen, die US-Wahl zu beeinflussen, berichten die "New York Times" und "Washington Post".

Unter den insgesamt sechs betroffenen Webseiten befinden sich laut "New York Times" konservative Thinktanks, die jedoch mit US-Präsident Trump gebrochen haben. Sie fordern etwa Sanktionen gegen Russland und setzen sich für Menschenrechte ein.

Microsoft hat den Betrug am Dienstag öffentlich gemacht und die Seiten inzwischen abgeschaltet.

Wer sind die Hacker?

Bei den Hackern handelt es sich demnach um die Gruppe APT28, die in Verbindung zu russischen Geheimdiensten stehen soll. Sie wird auch für Attacken auf den Deutschen Bundestag 2015 und das deutsche Regierungsnetz Ende 2017 verantwortlich gemacht.

Nach Informationen des Verfassungsschutzes soll die APT28 vor der Bundestagswahl auch CDU und SPD angegriffen haben.  

FILE - In this Feb. 25, 2018, file photo, Microsoft President Brad Smith speaks during the panel Economic Development at the National Governor Association 2018 winter meeting in Washington. Microsoft is turning to a former rival to improve the security of computing devices. Microsoft President Brad Smith said Monday, April 16, at the RSA security conference in San Francisco that the company will use software based on the Linux operating system, not its own Windows operating system, for new security features to protect internet-connected toys and other consumer devices. (AP Photo/Jose Luis Magana, File)

Microsoft-Präsident Brad Smith. Bild: Jose Luis Magana/AP

"Wir beobachten einen weiteren Anstieg der Attacken", sagte Microsoft-Präsident Brad Smith laut "New York Times". Auffällig sei, dass die angegriffenen Webseiten nun aus einem immer breiteren Spektrum stammen. Also diesmal auch solche von Organisationen, die mit Republikanern in Verbindung stehen.

Wie gehen die Hacker in der Regel vor?

Hacker bauen Webseiten nach, etwa um Schadsoftware auf die Rechner der Besucher zu installieren. So können Passwörter oder andere persönliche Daten ausspioniert werden. Die nachgebauten Webseiten gaukeln dem Nutzer vor, er befinde sich auf der echten Seite. Nutzer bekommen oft also gar nicht mit, dass sie ausspioniert werden.

Man verfolge die Aktivitäten der Hacker schon seit zwei Jahren, heißt es von Microsoft. Nun wende man sich an die Öffentlichkeit, da das Problem dringlicher werde und die Aktivitäten vor den Midterm-Wahlen zunehmen würden.

Wie werden die Angriffe in den USA wahrgenommen?

Erst vor wenigen Wochen hatte der US-Geheimdienstkoordinator Dan Coats vor Angriffen aus Russland gewarnt: "Die Warnlichter blinken wieder rot. Die digitale Infrastruktur ist heute buchstäblich unter Angriff.“ Täglich verübten "ausländische Akteure" Cyber-Angriffe auf Ziele in den USA. Russland sei dabei "ohne Frage der aggressivste ausländische Akteur".

Director of National Intelligence Dan Coats speaks during the daily press briefing at the White House, Thursday, Aug. 2, 2018, in Washington. The White House says President Donald Trump has directed a

US-Geheimdienstkoordinator Dan Coats Bild: Evan Vucci/AP

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump bei einem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin bezweifelt, dass Russland hinter den Attacken auf die Präsidentschaftswahl 2016 gesteckt habe. Später musste er zurückrudern, weil die US-Geheimdienste das Gegenteil sagen.

Warum kam es gerade jetzt zu dem Angriff?

Der Forscher Eric Rosenbach, Direktor des Projekts Defending Digital Democracy (Digitale Demokratie verteidigen) an der Harvard-Universität, sagte der "New York Times": "Das ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Russen keine wirklich parteiischen Angriffe verfolgen, sondern Attacken fahren, die aus ihrer Sicht in ihrem nationalen Eigeninteresse liegen." Es gehe darum, jede Gruppe "zu stören und herabzusetzen, die die Art bedroht, wie Putins Russland zu Hause und in der Welt agiert".

In den USA wird im November das Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats neu gewählt. Die sogenannten Midterm-Wahlen oder Halbzeitwahlen sind wichtig nicht nur als Stimmungstest für den aktuellen Präsidenten, sondern auch für die Kräfteverhältnisse im US-Kongress.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So ticken die Putinversteher

Mathias Bröckers und Paul Schreyer sind selbsternannte Putinversteher. In ihrem Buch "Wir sind immer die Guten" legen sie ihre Sicht der Dinge dar. Aber wer sind die Bösen?

Der Ausdruck "Putinversteher" gilt allgemein als Schimpfwort. Für Mathias Bröckers und Paul Schreyer hingegen ist er eine Auszeichnung. Die beiden deutschen Journalisten betonen in ihrem Buch stolz, dass sie damit den Kampf aufnehmen wollen gegen eine "des-informierende, anti-aufklärerische Vereinfachung" der Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Bröckers und Schreyer sind freie Journalisten, die etwa für die "taz" oder das Magazin "Telepolis" schreiben. Sie sind auch gern …

Artikel lesen
Link zum Artikel