Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

bild: imago/montage

Neues Jahr, neues WhatsApp – was sich 2019 in der App alles ändern wird

Jahreswechsel. Da ist es einmal an der Zeit, sich ein paar Vorsätze fürs neue Jahr zu machen. Mancher will mehr Sport treiben, eine andere gesünder essen. Auch die WhatsApp-Programmierer haben sich eine Vorsätze für das neue Jahr gemacht. 

Wir erklären, was sich 2019 in WhatsApp ändern soll.

WhatsApp kommt auf ein neues Gerät

Und zwar aufs Tablet. Bislang war die Chat-App nicht offiziell auf dem IPad oder einem Android-Tablet verfügbar, nur über die Browser-Variante via web.whatsapp.com konnte man auf diesen Geräten bisher auch mit Freunden und Familie chatten.

Das soll sich für die Android-Nutzer im kommenden Jahr nun ändern: Seit Ende November ist eine Tablet-Variante für Beta-Nutzer der App bereits verfügbar, im Frühjahr 2019 soll das Feature dann allen Nutzern zur Verfügung stehen. (techbook.de)

Ob ein solches Feature auch fürs Ipad in der Zukunft geplant ist, und auch wann die Android-Tablet-Variante für alle verfügbar ist, ist bislang noch unklar. 

Jaha, die Werbung kommt!

Im Februar 2019 wird in WhatsApp erstmals Werbung zu sehen sein – ein Schritt, der von vielen Nutzern mit Spannung erwartet wird. Jedoch ist laut WhatsApp zunächst lediglich ein Einsatz von Werbeanzeigen in den Status-Updates der Nutzer geplant. 

Und mal ehrlich: Nutzt du das Status-Update regelmäßig? Eher nicht. Dennoch dürfte das angekündigte Feature Anfang Februar nochmal für Aufsehen bei einigen Nutzern sorgen. 

Mit diesen alten Betriebssystemen schaust du bei WhatsApp zukünftig in die Röhre

Weil die App ständig weiterentwickelt wird, verzichten die WhatsApp-Programmierer immer wieder darauf, die Version für einige älteren mobilen Betriebssysteme fit zu machen. Diesem Prozess fällt zum Jahreswechsel bereits Nokia S40 zum Opfer, das keine neuen Sicherheitsupdates erhalten wird. 

Aber auch mancher iOS- Nutzer könnte sich 2019 wundern: Laut chip.de wird WhatsApp für iOS 7 künftig nicht mehr weiterentwickelt, die jüngste Messenger-Version setzt bereits iOS 8 als Betriebssystem-Software WhatsApp will Geräte mit dem Betriebssystem iOS 7 jedoch noch bis Februar 2020 unterstützen. Einige Funktionen könnten laut WhatsApp jedoch bereits früher abgeschaltet werden.

Nutzer von Geräten mit iOS 4 (oder älteren, falls es da überhaupt noch jemanden gibt) können bereits jetzt den Messenger nicht mehr neu installieren – und sollen laut chip.de auch keine neuen Updates erhalten. 

Big Business kommt zu WhatsApp

Im neuen Jahr werden dich wohl mehr Firmen mit Angeboten auf WhatsApp behelligen. Der Grund: Dann startet die "WhatsApp Business API" richtig durch – mit diesem Feature können Unternehmen direkt mit Kunden, die vorher freiwillig einen solche Service abonniert haben, in Kontakt treten. (onlinemarketing.de)

Versandbestätigungen oder Terminvereinbarungen könntest du künftig also auch direkt über WhatsApp erhalten. 

Neben diesen größeren Features werden auch einige andere Beta-Funktionen bald der großen Masse zur Verfügung stehen: So kannst du etwa bald Chat-Nachrichten nur noch an einen ausgewählten Personenkreis weiterleiten, und auch ein sogenannter Bild-im-Bild-Modus wird dann auf Android - und eben nicht nur bei iOS - verfügbar sein.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auch Android und iPhone betroffen: WhatsApp stellt Support für diese Smartphones ein

Es soll nicht mehr überall sein. WhatsApp lässt uns nun bereits seit sieben Jahre miteinander chatten, und mit zunehmenden Alter entledigt sich die App nun auch so mancher Verpflichtung. Etwa die, auf älteren Smartphone-Geräten verfügbar zu sein. Das betrifft vor allem Windows-Phone-Benutzer, aber eben nicht nur:

Auf einem am vergangenen Dienstag veröffentlichten Blog-Eintrag von WhatsApp über die Zukunft der Chat-App auf den Betriebssystemen Android und iOS heißt es, man wolle sich künftig …

Artikel lesen
Link zum Artikel