Digital

Das "Emoji des Todes" ist zurück – jetzt sind iPhones und Macs betroffen 

Ach, war die Schadenfreude groß bei den iPhone-Usern, als kürzlich über einen schwarzen Punkt berichtet wurde, der Android-Smartphones reihenweise abstürzen ließ.

Und jetzt das:

Bild

Bild: screenshot: watson

Via Apples iMessage wird die Nachricht über den verhängnisvollen schwarze Punkt weiterverbreitet, wobei natürlich nicht das Punk-t-Emoji (⚫️) selbst die Nachrichten-App einfrieren lässt, sondern eine Reihe unsichtbarer Unicode-Zeichen.

Der YouTuber @EverythingApplePro bezeichnet den Softwarefehler als "The Black Dot of Death". Klingt dramatisch, ist aber leicht übertrieben. Die Abstürze lassen sich beheben. Allerdings muss man dazu den Nachrichten-Thread mit dem verhängnisvollen Text löschen. Das geht am einfachsten auf neueren Geräten mit 3D Touch, wie im folgenden Video gezeigt wird. Oder man greift via iCloud übers Internet auf das Gerät zu.

Das Video erklärt, wie es geht...

abspielen

Video: YouTube/EverythingApplePro

Der Fehler betrifft die aktuelle Version des mobilen Betriebssystems, iOS 11.3, und die Beta-Versionen von iOS 11.4.

Apple dürfte an einem Notfall-Update arbeiten.

Auch Macs sind betroffen

Laut 9to5Mac stürzen auch Mac-Computer ab, wenn man die entsprechende Zeichenfolge verwendet. Ob auch Apple TV und die Apple Watch betroffen sind, ist nicht bekannt.

Der Mechanismus, der die Abstürze auslöst, sei nicht der gleiche wie beim Android-Bug, schreibt 9to5mac. Der Fehler dürfte aber ebenfalls beim "Text Rendering" liegen, also einem System-Software-Prozess, der Textdarstellungen berechnet.

Offenbar gerät das Text Rendering wegen einer Vielzahl von unsichtbaren Unicode-Zeichen ins Rotieren, kann die schiere Menge nicht verarbeiten und lässt die App abstürzen.

Viele iPhone-User dürfen sich an den Telugu-Bug erinnern: Im Februar war es die Wiedergabe von indischen Schriftzeichen, die iOS-Geräte reihenweise zum Absturz brachte.

(dsc, via 9to5Mac)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwere Sicherheitslücke bei Whatsapp: Darum solltest du ganz schnell ein Update machen

Bei Whatsapp wurde eine ziemlich große Sicherheitslücke entdeckt, die es Hackern ermöglicht, auf dein Smartphone zuzugreifen. Doch die gute Nachricht ist: Du kannst diese ganz einfach wieder schließen.

Wenn du ein iPhone besitzt, dann kannst du an dieser Stelle aufatmen. Denn: Bislang sind lediglich Android-Handys von der Sicherheitslücke betroffen. Durch sie können Angreifer über die GIF-Funktion auf dein Handy zugreifen und darauf schädliche Dateien platzieren.

Das Problem: Anders als bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel