Digital
Bild

whatsapp-blog

WhatsApp führt Sticker ein – 4 Fragen, bevor du anderen direkt eine klebst

Die Facebook-Tochter erschließt sich eine neue Einnahmequelle, die bei der Konkurrenz schon länger sprudelt.

Was gibts?

WhatsApp führt Sticker ein.

Die Ankündigung erfolgte über den Firmenblog.

"Ob mit einer lächelnden Teetasse oder einem weinenden gebrochenen Herzen, Sticker helfen dabei, Gefühle mitzuteilen, die sich nicht immer mit Worten ausdrücken lassen. Wir stellen dir Sticker-Sets zur Verfügung, die von unseren Designern bei WhatsApp erstellt wurden, sowie eine Auswahl an Stickern anderer Künstler."

Wie kann ich die WhatsApp-Sticker nutzen?

Geduld, Geduld! Die Sticker-Funktion wird erst "in den kommenden Wochen" für Android und iPhone verfügbar sein.

Zunächst muss man das Sticker-Paket herunterladen.

Um dann Sticker im WhatsApp-Chat zu verwenden, tippt man einfach auf den neuen Sticker-Button und wählt die Grafik aus, die man teilen will. Es lassen sich auch neue Sticker-Sets hinzufügen, indem man auf das Pluszeichen tippt.

Warum tut WhatsApp das?

Weil es die Konkurrenz tut, und um Geld zu verdienen.

Ein kostenloses Sticker-Grundsortiment wird von der Facebook-Tochter selbst erstellt. Aber auch Dritte können Sticker entwerfen und über die Plattform verkaufen (hier wird auf der WhatsApp-Website erklärt, wie das geht). "Sofern sie WhatsApp an den Einnahmen beteiligen müssen, erschließt die Facebook-Tochter eine neuen Einnahmequelle", schreibt Spiegel Online.

Das Prinzip der Sticker sei in anderen Messaging-Diensten wie dem Facebook Messenger und Telegram schon länger etabliert.

Bei WhatsApp gabs bislang nur animierte GIFs.

Animiertes GIF GIF abspielen

giphy

Was ist der Unterschied zu Emojis?

Die Sticker ähneln den bereits bekannten Emojis. Anders als die Emojis sind die Sticker jedoch nicht von der Unicode-Vereinigung festgelegt und so auf allen Plattformen einsetzbar. Die neuen WhatsApp-Sticker werden somit also wirklich nur auf WhatsApp verschickbar sein.

(dsc)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Android hat sie als Erstes – die neuen Emojis 2020

"Emojis funktionieren da, wo Worte an ihre Grenzen stoßen", sagt Stanford-Professor Tyler Schnoebelen auf seinem Twitter Account. Recht hat er, finden wir. Die kleinen lustigen Bilder machen Sätze nicht nur verständlicher, sondern zeigen auch die Stimmung des Verfassers oder geben Hinweise auf eine versteckte Bedeutung. Und bald gilt das noch mehr – denn 2020 wird es 117 neue Emojis geben.

Für Android-Nutzer dürfte die Beta-Version schon ab August 2020 nutzbar sein. Für Apple etwas später, …

Artikel lesen
Link zum Artikel