Frauen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Imago/Troyka/Azuzl/Wylius/Getty Images/Montage Watson

"Beim Fangenspielen sind die Jungs schon verzweifelt." – Das ist Gina Lückenkemper

31 Tage, 31 Frauen. Im Monat März werden wir anlässlich des "Womens' History Month" bei watson jeden Tag eine bemerkenswerte Frau vorstellen. Tag 5: Die Leichtathletin Gina Lückenkemper.

Gina Lückenkemper wurde 1996 in Hamm geboren. Schon in der Grundschule stellte sie fest, dass sie sich von den anderen Mitschülerin unterscheidet: "Bereits als kleines Kind merkte ich, dass ich schneller als andere bin. Ich spreche schneller, esse schneller und ich laufe schneller. Läuferisch sind damals schon die Jungs beim Fangenspiel verzweifelt", schreibt sie auf ihrer Website. Diese Fähigkeit machte Gina zum Beruf.

Was macht sie?

Gina Lückenkemper sprintet. Sowohl im Einzellauf als auch in der Staffel schreibt sie große Erfolge. Seit 2019 sprintet Gina Lückenkemper in Berlin für den SCC. Damit kehrt sie an den Ort zurück, an dem ihre Profikarriere 2015 begann. Denn die damals 18-Jährige, lief ihr erstes internationales Turnier im Berliner Olympiastadion. Was danach kam, ist beinahe Bilderbuchreif: Drei Mal Gold und zwei Mal Silber holte Gina seit 2016 bei Deutschen Meisterschaften. Auch international, bei den Europameisterschaften, räumte sie ab, bis dato durfte sie sich drei Mal die Bronzemedaille und einmal die Silbermedaille um den Hals hängen.

Was macht sie besonders?

Unter ihren zahlreichen Erfolgen gibt es einen, der besonders heraussticht: Bei den Weltmeisterschaften 2017 in London lief sie ihre persönliche Bestleistung von 10,95 Sekunden und hängte alle Gegnerinnen ab. Eine vergleichbare Zeit lief keine Deutsche mehr seit 26 Jahren. Damit ist Gina, nach sechs DDR-Sprinterinnen, die siebte Deutsche die auf 100-Metern unter 11 Sekunden bleibt.

Auf ihren sportlichen Erfolgen ruht sich Lückenkemper aber nicht aus, sie studiert neben ihrer Sprintkarriere Wirtschaftspsychologie an der Ruhr-Universität in Bochum.

Zudem begeistert Gina Lückenkemper in Interviews und vor der Kamera immer wieder mit einer knallharten Schlagfertigkeit und lässt sich von niemandem einschüchtern. Auf die Shooting-Anfrage des Playboys antwortete sie zum Beispiel:

"Das ist mein Körper, und das geht mir einen Schritt zu weit. Ich bin schon so in meiner Arbeitskleidung wirklich knapp bekleidet, das reicht."

Mehr Frauen, die du kennen solltest:

31 Frauen-Porträts bei watson.de

Anlässlich des "Women's History Month" stellen wir euch 31 bemerkenswerte Frauen vor – Frauen, die in den unterschiedlichsten Bereichen Außerordentliches leisten.

Hier könnt ihr, sobald sie alle erschienen sind, alle Folgen nachlesen:

1. Kristina Hänel
2. Sasha Marianna Salzmann
3. Mahret Ifeoma Kupka
4. Nura
5. Gina Lückenkämper

100 Jahre Frauenwahlrecht

abspielen

Video: watson/katharina kücke

31 Tage, 31 Frauen

Das ist Ria Schröder – Entlindnert sie die FDP?

Link zum Artikel

"Menschsein bedeutet, Fehler zu haben" – Das ist Kübra Gümüşay

Link zum Artikel

"Identität braucht Updates" – Das ist Sasha Marianna Salzmann

Link zum Artikel

"Glaube an Dich und Deine Ziele" – Das ist Malu Dreyer

Link zum Artikel

Sie bloggt für Inklusion – das ist Laura Gehlhaar

Link zum Artikel

Programmiere doch einfach selbst – wie Aya Jaff

Link zum Artikel

"Frauen sind genauso wissenschaftlich begabt wie Männer"

Link zum Artikel

"Beim Fangenspielen sind die Jungs schon verzweifelt." – Das ist Gina Lückenkemper

Link zum Artikel

Mode ist immer auch politisch – Das ist Mahret Ifeoma Kupka

Link zum Artikel

"Sei nicht scheiße zu anderen Menschen" – das ist Rapperin Nura

Link zum Artikel

Sie kämpft für das Recht auf Selbstbestimmung – Das ist Kristina Hänel

Link zum Artikel

Mitten im Leben – Das ist Steffi Jones

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schluss mit Scham! Lasst uns Vulvalippen statt Schamlippen sagen

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Das Wort "Schamlippen" taucht vermutlich zum ersten Mal im Jahr 1789 auf.

Diese Zeilen schrieb damals der Anatom Johann Friedrich Blumenbach in "Anfangsgründe der Physiologie".

Schamlippen. Diesen Begriff gibt es im Jahr 2018 immer noch. So wird ein Teil der weiblichen Geschlechtsteile bezeichnet: …

Artikel lesen
Link zum Artikel