Hessen
Bild

Bild: Silas sahin/dpa

In Frankfurt fahren Straßenbahnen jetzt Pakete statt Pendler

Adrian Müller / watson.ch

Tag für Tag ächzt Frankfurt unter einem massiven Verkehrschaos. Nun reagieren die Behörden: Pakete sollen künftig per Tram ins überlastete Zentrum gefahren werden. Dort übernehmen Fahrradkuriere mit E-Bikes die Sendungen und bringen sie den Kunden an die Haustür.

Fahrgäste werden mit den Güter-Straßenbahnen nicht befördert. Ein Vertreter der Frankfurter Behörde verspricht sich davon eine "nahezu emmissionsfreie Citylogistik", wie spiegel.de berichtet. 

Eigentlich handelt es sich um einen Schritt in die Vergangenheit: Bereits in den Sechzigerjahren haben in Deutschland Trams Güter transportiert. Frankfurts Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) sagte so bei der Vorstellung des Projekts: "Das ist alles ein bisschen retro hier." Nun sei dies wieder nötig, weil Internetkäufe boomen – aber auch wegen der Umweltsituation in den Innenstädten. 

(watson.ch)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Anwältin erhält neue Drohbriefe vom "NSU 2.0" – steckt hessische Polizei dahinter?

Die türkischstämmige Frankfurter Anwältin Seda Başay-Yıldız hat im Januar dieses Jahres weitere Drohbriefe mit rassistischen Schmähungen erhalten. Es gebe außerdem Hinweise darauf, dass der oder die Verantwortlichen aus den Reihen der Polizei stammen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Demnach deuten besondere Ausdrücke in den Schreiben nach Ansicht des hessischen LKA auf Insiderwissen aus Polizeikreisen in Hessen hin.

Ermittler vermuten nun, dass die Verfasser der Schreiben Beamte aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel