International
Bild

Soldaten im nordirakischen Kurdengebiet. Bild: dpa/Michael Kappeler / Michael Kappeler

Raketen in von Nato genutzter Militärbasis im Irak eingeschlagen

Im Irak hat es erneut einen Raketenangriff auf einen von internationalen Streitkräften genutzten Militärstützpunkt gegeben. Wie die irakische Armee am Dienstag mitteilte, trafen mehrere Raketen am Montagabend die südlich von Bagdad gelegene Militärbasis Besmaja.

Auf der Basis sind unter anderem spanische Soldaten der US-geführten Koalition gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sowie Ausbildungskräfte der Nato aus den USA, Großbritannien, Kanada und Australien stationiert. Zu möglichen Todesfällen oder Verletzten wurde zunächst nichts bekannt.

Dritter Angriff

Es ist bereits der dritte Raketenangriff auf von internationalen Streitkräften genutzte Militärstützpunkte im Irak innerhalb einer Woche. Bereits am vergangenen Mittwoch und am Samstag hatte es Attacken auf Basen gegeben, bei denen mehrere Soldaten getötet wurden.

Seit Ende Oktober gab es bereits 24 Raketenangriffe auf US-Einrichtungen im Irak. Die USA machen pro-iranische Brigaden für den Beschuss verantwortlich. Pro-iranische Milizen fordern den vollständigen Abzug der US-Truppen aus dem Land.

(afp/lin)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Quarantäne: So geht es einer Schweizer Corona-Patientin heute

Am Sonntag wurde eine 26-jährige Frau am Uni-Krankenhaus in Zürich unter Quarantäne genommen. Mittwoch wurde sie entlassen. Wie sich die vier Tage Isolation angefühlt hatten, erzählt sie im Interview.

Anna, wir haben vor drei Tagen bereits miteinander gesprochen, als du noch im Krankenhaus in Quarantäne warst. Wie geht es dir heute?

Anna Meier*: Viel besser. Ich wurde gestern Nachmittag entlassen und bin nun wieder zu Hause.

Das heißt, du bist auch nicht mehr ansteckend?

Die Ärzte haben mir gesagt, dass ich bis zum 13. März zu Hause bleiben muss. Laut dem Infektiologen sollte ich 48 Stunden ab dem Moment, ab dem ich mich wieder ganz gesund fühle, nicht mehr ansteckend sein. Als …

Artikel lesen
Link zum Artikel