International
Bild

Angela Merkel, Donald Trump beim Nato-Gipfel in Brüssel: Die Regierungschefs haben gegensätzliche Einstellungen zum transatlantischen Verhältnis.  bild: Kevin Lamarque/Reuters

Analyse

Wie Trump unser Verhältnis zu den USA ruiniert

Fabian Reinbold

Es wird kompliziert: Nach zwei Jahren Donald Trump zeigt eine Studie, wie unterschiedlich Deutsche und Amerikaner aufeinander blicken. Doch in einem für Europa wichtigen Punkt folgen die US-Bürger ihrem Präsidenten nicht.

Jahr für Jahr vermessen Meinungsforscher die Einstellungen von Deutschen und Amerikanern zum gegenseitigen Verhältnis – und selten lagen die Ergebnisse so weit auseinander wie in diesem Jahr. Während 70 Prozent der Amerikaner die aktuellen deutsch-amerikanischen Beziehungen als "gut" einstufen, tun das nur noch 24 Prozent der Deutschen.

73 Prozent der Bundesbürger sprechen von "schlechten" Beziehungen zu den USA – ein deutlicher Anstieg, nachdem es im vergangenen Jahr 56 Prozent waren.

Die Zahlen gehen aus einer am Montag veröffentlichten Untersuchung des überparteilichen Pew Research Center in Washington sowie der deutschen Körber-Stiftung hervor, die jeweils im September Befragungen in ihren Ländern durchführten. Ein Großteil jener Amerikaner, die das Verhältnis als positiv einstufen, nennt es "einigermaßen gut" (58 Prozent), während 12 Prozent es als "sehr gut" bezeichnen.

Entfremdung bei den Deutschen

Die Studie verdeutlicht einen Trend, nach dem sich unter der Präsidentschaft Donald Trumps die Zustimmungswerte der Deutschen zur US-Politik rapide verschlechtert haben. Trump hat Deutschland wiederholt bei Fragen von Handel, Verteidigung, Energie und Migrationspolitik attackiert. Und die Bundesregierung hält demonstrativ Distanz zum US-Präsidenten.

Die Entfremdung schlägt sich in den Ergebnissen der Befragung nieder, vor allem auf deutscher Seite. Anders sieht das Bild bei den befragten Deutschen aus. Eine engere Zusammenarbeit mit den USA wollen nur 41 Prozent, während 47 Prozent das ablehnen. Die Frage, ob man die Außenpolitik unabhängiger von den USA gestalten solle, bejahen fast drei Viertel (72 Prozent).

US-Bürger folgen Trump bei Alleingängen nicht

Unter den US-Bürgern sind die Ergebnisse dazu interessant: Denn während Trump gegenüber Europa eine Politik der Konfrontation fährt und mit seinem "America First"-Ansatz versucht, die Zusammenarbeit zurückzufahren, wünscht sich eine klare Mehrheit der US-Bürger mehr Zusammenarbeit mit Deutschland und Europa.

70 Prozent der Befragten Amerikaner wollen der Studie zufolge eine engere Kooperation mit Deutschland, die Werte für Frankreich und Großbritannien liegen noch knapp darüber. Die Frage, ob die USA ihre Außenpolitik unabhängiger von Europa durchführen solle, verneinte eine Mehrheit der befragten US-Bürger. Zwei Drittel gaben an, sie wollten weiterhin ein enges Verhältnis mit Europa haben. Für Trumps konfrontative Außenpolitik gegenüber alten Verbündeten findet die Erhebung also keine Mehrheiten.

Dennoch bleibt für die Bundesbürger die USA nach Frankreich der zweitwichtigste Partner in der Außenpolitik. Auch hier sieht das Bild in den USA anders aus: Deutschland landet dort nach Großbritannien, China, Kanada, Israel, Russland und Mexiko nur noch auf Platz sieben der wichtigsten Partner. Die Amerikaner sind also zufrieden mit dem Verhältnis zu Deutschland, aber für sonderlich wichtig erachten sie es nicht.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Mehr über Trump:

Trump-Sprecherin weiß, warum er Präsident wurde – und macht sich zum Gespött 🤣😇

Link zum Artikel

Sie ist die neue Hassfrau von Trump und Fox-News – jetzt fürchten sie auch die Reichen

Link zum Artikel

In der Ehe zwischen Trump und Fox News kriselt es – und zwar heftig!

Link zum Artikel

Trump sitzt in der Mauer-Falle – aber es gibt einen (sehr zweifelhaften) Ausweg

Link zum Artikel

Trump nimmt mit seinen Mauer-Märchen Hunderttausende als Geisel 

Link zum Artikel

Heute startet Trump den Truppen-Abzug aus Syrien – das könnten die Folgen sein

Link zum Artikel

Trump und die Russen – 14 Fakten, die auf eine Verbindung hindeuten 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt den ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er hetzte gegen Geflüchtete– jetzt bittet ein britischer Rechtsextremist Trump um Asyl

Tommy Robinson hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, gegen Geflüchtete und Migranten in Großbritannien zu agitieren – vor allem gegen muslimische. Jetzt bat der bekannte Rechtsextremist selbst den amerikanischen Präsidenten Donald Trump um Asyl, um nach einer Verurteilung durch ein britisches Gericht seiner Strafe zu entgehen.

Dem rechten Verschwörungstheorie-Onlinesender Infowars sagte Robinson in einem Video:

Tatsächlich erwartet ihn laut Informationen der BBC eine Haftstrafe von maximal …

Artikel lesen
Link zum Artikel