International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Luxury background vector. Floral royal pattern seamless. Indian design for yoga wallpaper, beauty spa salon ornament, indian wedding party, birthday wrapping paper, save the date card, holiday gift.

Bild: iStockphoto

Trump hat die Grand Old Party in eine autoritäre Bewegung verwandelt

Zu Abraham Lincolns Zeiten haben die Republikaner den Sklaven die Freiheit geschenkt. Heute folgen sie blind ihrem rassistischen Führer Donald Trump. Das ist nicht nur für die US-Demokratie gefährlich.

Philipp Löpfe / watson.ch

Die peinliche Umarmung der amerikanischen Flagge war das eine, die wirre Rede, gespickt mit Profanitäten, das andere. Trumps Auftritt am Samstag an der Conservative Political Action Conference (CPAC) schrie nach professioneller Hilfe. Doch sie kam nicht. Stattdessen erinnerte das Spektakel an längst überwundene Zeiten: Die Zuhörer tobten und jubelten ihrem Führer kritiklos zu.

Bild

Hat die Grand Old Party gegründet: Abraham Lincoln, bis heute der populärste US-Präsident. Bild: ap library of congress

Abraham Lincoln gründete einst die Republikanische Partei, um die USA von der Sklaverei zu befreien. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war die Grand Old Party (GOP) der Garant für Liberalismus und Freiheit. Für Rassismus und Unterdrückung der Schwarzen – vor allem in den Südstaaten – waren damals die Demokraten zuständig.

Heute ist die einst so stolze GOP zu einem sektenartigen Kult geworden. Obwohl Trump die meisten Werte der Republikaner mit Füßen tritt, obwohl er Kriegshelden wie den kürzlich verstorbenen John McCain verspottet, folgen ihm die Parteimitglieder bereitwillig.

Die Unterwerfung ist total. "Sie haben den Insassen im Oval Office zu einem Fetisch erhoben, obwohl er nicht einmal konservativ ist", sagt Mike Murphy, ein langjähriger republikanischer Parteistratege in der "Washington Post". "Es geht nur noch darum: Wir gegen die anderen. Wir haben recht, die anderen sind böse. Das hat diesen Trump-Kult geschaffen, der nun die Partei dominiert."

Republikanische Abgeordnete oder Senatoren, die Trump kritisieren, begehen politischen Selbstmord. Nur diejenigen, die nichts zu verlieren haben, wagen es noch. Senator Lamar Alexander beispielsweise hat sich gegen die von Trump ausgerufenen Notstandsgesetze ausgesprochen. Er tritt bei den nächsten Wahlen nicht mehr an.

Einst für ihre eigenständige Meinung gefeierte republikanische Senatoren hingegen sind verstummt, etwa Mitt Romney. Oder sie haben sich in eigentliche Speichellecker verwandelt. Zu den ganz Üblen unter ihnen gehören der ehemalige McCain-Kumpel Lindsay Graham, aber auch der Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell.

Trumps Dominanz der GOP wird untermauert durch seine Symbiose mit Fox News. Im "New Yorker" hat Jane Mayer kürzlich nachgezeichnet, wie aus dem einst konservativen TV-Sender eine eigentliche Propagandamaschine für den Präsidenten geworden ist.

Fox News verbreitet nicht nur die Politik von Trump ohne sie zu hinterfragen. Der Sender heizt die Basis an, wie die Medienprofessorin Nicole Hemmer ausführt : "Fox misst nicht nur die Temperatur der Basis. Fox hebt die Temperatur an. Es ist eine Radikalisierungs-Modell."

Bill Kristol ist ein zum Trump-Gegner mutierter Republikaner. Einst war er eine führende Stimme der Neocons und regelmäßiger Gast bei Fox News. Heute sagt er: "Der Sender hat sich stark verändert. Einst war er konservativ, aber nicht verrückt. Jetzt sendet er nur noch Propaganda."

Bild

Ein unheimliches Gespann: Trump und Sean Hannity. Bild: imago

Trump nimmt direkt Einfluss auf das Programm von Fox News. Häufig schaltet er sich live in die Sendungen ein, vorwiegend in die Morgenshow Fox & Friends. In einem Interview mit seinem Kumpel Sean Hannity, der aktuelle Star bei Fox, drohte er kürzlich direkt seinen Parteimitgliedern. Wer bei den kommenden Notrechts-Abstimmungen im Senat gegen ihn sei, der werde "sich in große Gefahr begeben".

Die Türen zwischen dem Weißen Haus und Fox News sind durchlässig. Fox-Kommentator John Bolton ist nun nationaler Sicherheitsberater, Fox-Kommentatorin Heather Nauert wurde von Trump als UN-Botschafterin nominiert, zog sich jedoch im letzten Augenblick zurück. Bill Shine, einst einflussreicher Programmdirektor bei Fox News – er musste wegen Anklagen von sexueller Belästigung zurücktreten – ist heute Trumps Kommunikationschef.

Umgekehrt ist seine Vorgängerin auf diesem Posten, Hope Hicks, oberste PR-Frau bei 21st Century Fox. Trump soll jeden Abend mit Sean Hannity und regelmäßig mit Rupert Murdock, dem Fox-Eigentümer, telefonieren.

Angesichts dieser engen Verbindungen ist es nicht verwunderlich, dass die Geschichte einer jungen Fox-News-Journalistin nie ausgestrahlt wurde: Sie hatte als erste die Geschichte von Trumps Verbindung mit dem Pornostar Strormy Daniels recherchiert. Der moralische Kollaps, die Degenerierung des größten US-TV-Senders zu einer faschistoiden Propaganda-Maschine sind nicht nur eine Gefahr für die amerikanische Demokratie geworden.

In der "New York Times" stellt Thomas Friedman unmissverständlich fest: "Wenn Amerika, die einflussreichste Demokratie der Welt, einen Führer hat, der absolut keine Scham kennt, der von einer rückgradlosen Partei unterstützt wird, die bereit ist, sich jederzeit für Trump zu prostituieren – und wenn beide von einem De-facto-Staatssender namens Fox unterstützt werden – dann wird dies zu einer Jagdlizenz für Führer rund um den Globus."

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kramp-Karrenbauer hat nicht einfach einen Witz gemacht – sie denkt wirklich so

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer steht nach ihrer "Comedy-Einlage" beim Stockacher Narrengericht in der Kritik. Sie befördere LGBTI-feindliche Stimmungen, sagen die einen. Sie habe nur einen Witz gemacht und werde nun zum Opfer einer Empörungskultur, meinen andere.

Kramp-Karrenbauers Auftritt ist jedoch mehr als ein dumpfer Fastnachts-Gag. Denn mehrere Äußerungen aus den vergangenen Jahren zeigen: Die CDU-Chefin denkt wirklich so.

AKK handelt sich nicht zum ersten Mal einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel