International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
New York Democratic Congressional candidate Alexandria Ocasio-Cortez speaks to supporters, Tuesday, Nov. 6, 2018 in Queens the Queens borough of New York, after defeating Republican challenger Anthony Pappas in the race for the 14th Congressional district of New York. (AP Photo/Stephen Groves)

Bild: AP

Ein süß-saurer Erfolg der Demokraten – die Kongresswahlen in 7 Punkten

Die US-Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus erobert. Sie mussten aber auch einige herbe Niederlagen einstecken. Donald Trumps Hasskampagne hat funktioniert.

Peter Blunschi / watson.ch

Zu den Siegern der Kongresswahlen in den USA gehören die Prognostiker. Vor zwei Jahren hatten sie sich bei der Präsidentschaftswahl kräftig blamiert. Nun haben sie ins Schwarze getroffen: Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus errungen. Sie können Präsident Trump nun kräftig einheizen. Die Mehrheit im Senat aber war wie erwartet außer Reichweite.

Mehr noch: Die Republikaner haben einige Mandate hinzugewonnen. Bei den Senats- und Gouverneurswahlen haben sie besser abgeschnitten als erwartet. Einige hoch gehandelte Demokraten sind hingegen abgestürzt. Das verleiht ihrem Erfolg in der Abgeordnetenkammer einen bitteren Nachgeschmack. Was ist davon zu halten?

Suburbs rule

Die Demokraten haben ihre Sitzgewinne im Repräsentantenhaus primär den Städten mit großen Ballungsräumen zu verdanken. Dort ist der Unmut über Präsident Donald Trump besonders groß, vor allem bei den Frauen (den ominösen Soccer Moms). Die Polarisierung in den USA hat sich nun auch zwischen urbanen und ländlichen Regionen verstärkt.

Red States

Bei den Senats- und Gouverneurswahlen, die auf staatlicher Ebene stattfinden, haben die Republikaner hingegen einige teilweise unerwartete Erfolge errungen. Sie haben ihre Mehrheit im Senat sogar ausgebaut. Es gelang ihnen, ihre Anhänger besser zu mobilisieren, als die Demoskopen erwartet und errechnet haben.

It's the economy, stupid!

Spätestens seit Bill Clintons erfolgreicher Kampagne 1992 weiss man, wie wichtig die Wirtschaft für den Wahlausgang ist. Das hat den Republikanern geholfen, denn viele Amerikaner sind zufrieden mit ihrer persönlichen Einkommens- und Jobsituation. Davon profitiert in der Regel die Regierungspartei.

Hate and rage

Donald Trump hat sich so stark wie kein Präsident zuvor in den Midterms engagiert. Seine Kampagne baute auf Angst und Hass. Das hat ihm in den Suburbs geschadet, aber insgesamt gelang es ihm erneut, die weißen Wutbürger zu mobilisieren. Das hat den Republikanern einige Erfolge beschert. Auch der Streit um Brett Kavanaugh, den neuen Richter am Supreme Court, scheint ihnen geholfen zu haben.

Crushed hope

Rep. Beto O'Rourke, D-Texas, the 2018 Democratic candidate for U.S. Senate in Texas, right, stands with his wife, Amy Sanders, at his election night party, Tuesday, Nov. 6, 2018, in El Paso, Texas. O'Rourke lost to Sen. Ted Cruz, R-Texas. (AP Photo/Eric Gay)

Bild: AP

Besonders bitter für die Demokraten ist das Scheitern einiger Hoffnungsträger. Die Niederlage von Beto O'Rourke gegen den republikanischen Senator Ted Cruz in Texas kommt nicht unerwartet, und er hat ein starkes Ergebnis erzielt. Weniger erwartet kam der Misserfolg des schwarzen Gouverneurskandidaten Andrew Gillum in Florida. Auch in Georgia muss die schwarze Bewerberin Stacey Adams hart kämpfen. Das Rennen ist noch offen.

Female wave

Noch nie haben so viele Frauen für einen Sitz im Kongress kandidiert. Das hat sich ausgezahlt. Im Repräsentantenhaus dürften erstmals mehr als 100 Frauen vertreten sein. Darunter befinden sich einige bemerkenswerte Premieren: Je zwei Muslimas und Ureinwohnerinnen werden für die Demokraten im Abgeordnetenhaus Platz nehmen.

And now?

Die tiefe Spaltung der USA zeigt sich nun auch im Kongress, mit unterschiedlichen Mehrheiten in den beiden Kammern. Es droht eine neue Blockade in Washington. Mittel- bis langfristig sind die Aussichten für die Demokraten verheissungsvoll, nicht zuletzt wegen der sich wandelnden Demografie. Aber einmal mehr hat sich gezeigt: Man darf die Republikaner nie unterschätzen.

Das könnte dich auch interessieren:

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf Hawaii hat's geschneit. Richtig gelesen: Auf Hawaii!

In Deutschland rieselt es im Süden ein wenig, während im Rest des Landes vom Winter dann doch eher wenig zu spüren ist. Ganz anders sieht es im zumeist paradiesischen US-Staat Hawaii in diesen Tagen aus. (geek.com)

Auf bis zu minus elf Grad soll es sich laut Berichten am Montag auf der Insel abgekühlt haben – laut dem Wetter-Experten Christopher Burt möglicherweise ein historischer Tiefswert. Ihm zufolge sollen vergleichbare Werte zuletzt 1979 auf der Pazifik-Insel gemessen worden sein. …

Artikel lesen
Link zum Artikel