International
Gleise, Torhaus, Konzentrationslager, Auschwitz-Birkenau, Auschwitz, Polen Gleise Torhaus Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau Polen

Tracks Gatehouse Concentration camps Auschwitz Birkenau Auschwitz Poland Tracks Gatehouse Concentration camps Auschwitz Birkenau Poland

In den Jahren 1940 bis 1945 wurden ins deutsche Konzentrationslager Auschwitz über eine Million Menschen deportiert. Bild: imago stock&people

Gedenkstätte Auschwitz appelliert an Besucher, nicht mehr auf den Gleisen zu balancieren

Die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz hat am Mittwoch darum gebeten, dass Besucher nicht mehr auf den Gleisen balancieren sollen.

Das "Auschwitz Memorial" rief via Twitter dazu auf, und stellte illustrierend einige Fotos von Gästen dazu, die versuchen, auf den Schienen, die ins Lager führen, das Gleichgewicht zu halten.

Im Tweet heißt es:

"Wenn du ins Auschwitz-Museum kommst, denke daran, dass du an einem Ort bist, an dem über eine Million Menschen umgebracht wurden. Respektiere die Erinnerung an sie. Es gibt bessere Orte, um das Balancieren zu üben, als der Ort, der die Deportation von Hunderttausenden Menschen in den in den Tod symbolisiert."

In einem weiteren Tweet ergänzte das Museum ein paar Stunden später, dass das Fotografieren in der Gedenkstätte nicht verboten werde.

Dennoch bete man alle Besucher, sich respektvoll zu verhalten, auch wenn sie Bilder knipsen. Dabei verwies das "Auschwitz Memorial" auf seinen eigenen Instagram-Account, dort könne man sehen wie man es besser und vor allem taktvoller macht.

Auschwitz (polnisch Oświęcim), liegt im südlichen Teil von Polen, rund 50 Kilometer westlich von Krakau. Zwischen 1940 und 45 wurden mindestens 1,1 Millionen Juden, 140.000 Polen, 20.000 Sinti und Roma sowie mehr als 10.000 sowjetische Kriegsgefangene und mehr als 10.000 Häftlinge anderer Nationalität in das Vernichtungslager deportiert.

(as)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Songwriterin erzählt, was sie sich von Helene-Fischer-Song leisten kann

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Prototyp für Mars-Rakete: Tesla-Boss feiert erfolgreichen Test seines "Starhoppers"

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk hat erfolgreich einen Prototypen für seine Schwerlastrakete getestet, die einst Menschen und Fracht zum Mond und zum Mars bringen soll.

Musk twitterte: "Glückwunsch, SpaceX Team!!" Und er versprach: "Eines Tages wird das Raumschiff auf dem rostfarbenen Sandfläche des Mars landen." Der Bau der "Starhopper" war im Dezember 2018 begonnen worden. Das Gerät hat einen Durchmesser von neun Metern.

Der Raumfahrtvisionär Musk hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel