International

Deutschland zieht in den UN-Sicherheitsrat ein – aber nur für zwei Jahre

Deutschland ist ab 2019 wieder im UN-Sicherheitsrat vertreten. Die UN-Vollversammlung wählte die Bundesrepublik am Freitag für zwei Jahre als nichtständiges Mitglied in das wichtigste UN-Entscheidungsgremium.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) bedankte sich für das Vertrauen und sagte, Deutschland habe jetzt eine große Aufgabe und Verantwortung, der wir uns stellen".

Dem Sicherheitsrat gehören 15 Mitglieder an, fünf ständige (China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die USA), die mit einem Veto jede Entscheidung blockieren können. Hinzu kommen zehn nichtständige Mitglieder, die jeweils für zwei Jahre gewählt werden. 

Seit der Wiedervereinigung war Deutschland drei Mal im UN-Sicherheitsrat vertreten, jeweils in diplomatisch heiklen Zeiten. 

"I'm not convinced"

abspielen

Video: YouTube/TencerW

Deutschland wird derzeit bei der UN durch Botschafter Christoph Heusgen vertreten. Der Top-Diplomat war zuvor außenpolitischer Berater von Kanzlerin Angela Merkel

Der UN-Botschafter im Interview

Das nach der Wiedervereinigung angestrebte Ziel, Deutschland im Zuge einer UN-Reform als ständiges Mitglied im Sicherheitsrat zu etablieren, ist indes in weite Ferne gerückt.

(dpa, per.)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Trump jammert, weil Medien über Hurricane berichten – nicht über ihn

Der rechte norwegische Abgeordnete Christian Tybring-Gjedde hat US-Präsident Donald Trump für den Friedensnobelpreis 2021 vorgeschlagen. Anlass gewesen seien Trumps Bemühungen bei der Vermittlung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Damit habe er laut Gjedde zur Versöhnung zwischen beiden Parteien beigetragen und somit auch für Frieden im Mittleren Osten gesorgt.

Das ist bereits das zweite Mal, dass Gjedde Trump für den Preis vorschlägt. 2019 waren Trumps Bemühungen im …

Artikel lesen
Link zum Artikel