International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Deutschland zieht in den UN-Sicherheitsrat ein – aber nur für zwei Jahre

08.06.18, 17:34

Deutschland ist ab 2019 wieder im UN-Sicherheitsrat vertreten. Die UN-Vollversammlung wählte die Bundesrepublik am Freitag für zwei Jahre als nichtständiges Mitglied in das wichtigste UN-Entscheidungsgremium.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) bedankte sich für das Vertrauen und sagte, Deutschland habe jetzt eine große Aufgabe und Verantwortung, der wir uns stellen".

Dem Sicherheitsrat gehören 15 Mitglieder an, fünf ständige (China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die USA), die mit einem Veto jede Entscheidung blockieren können. Hinzu kommen zehn nichtständige Mitglieder, die jeweils für zwei Jahre gewählt werden. 

Seit der Wiedervereinigung war Deutschland drei Mal im UN-Sicherheitsrat vertreten, jeweils in diplomatisch heiklen Zeiten. 

"I'm not convinced"

Video: YouTube/TencerW

Deutschland wird derzeit bei der UN durch Botschafter Christoph Heusgen vertreten. Der Top-Diplomat war zuvor außenpolitischer Berater von Kanzlerin Angela Merkel

Der UN-Botschafter im Interview

Das nach der Wiedervereinigung angestrebte Ziel, Deutschland im Zuge einer UN-Reform als ständiges Mitglied im Sicherheitsrat zu etablieren, ist indes in weite Ferne gerückt.

(dpa, per.)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

US-Regierung verhängt Sanktionen gegen Russland wegen Skripal-Affäre

So sehr Donald Trump auch seinen Amtskollegen Wladimir Putin in Moskau schätzt. Er spricht ja gerne und oft über Putin. Sein Außenministerium sieht das wohl anders: Im Fall des vergifteten früheren russischen Agenten Sergej Skripal haben die USA weitere Sanktionen gegen Russland angekündigt. Das teilte das State Department am Mittwochabend mit.

Auf Skripal und seine Tochter Julia war in Großbritannien ein Anschlag mit dem Kampfstoff Nowitschok verübt wurden. Beide entkamen nur knapp dem …

Artikel lesen