International
Bild

Ein Helfer in Australien kümmert sich um einen Koala. Bild: imago images / AAP

So hilft die australische Regierung den leidenden Tieren

Die Buschfeuer in Australien sind verheerend, nicht nur für die in den betroffenen Gebieten ansässigen Menschen, sondern vor allem auch für die Tierwelt. Bisher sollen laut Schätzungen von Forschern mehr als eine Milliarde Tiere durch die Feuer umgekommen sein.

Um den notleidenden Tieren zu helfen, greift die australische Regierung auf eine außergewöhnliche Maßnahme zurück: Die Hilfe kommt aus der Luft.

Karotten für Kängurus

Der Energie- und Umweltminister von New South Wales, Matt Kean, informierte auf Twitter über die sogenannte "Operation Felskänguru".

Die Idee dahinter: Helfer fliegen mit Helikoptern über die von den Feuern besonders hart betroffenen Gebiete und werfen Lebensmittel ab. Diese sollen der Tierwelt zu Gute kommen, da nicht nur die Tiere in den Flammen umkommen, sondern auch die Nahrungsmittel verbrennen.

New South Wales (NSW) ist der Bundesstaat, der am heftigsten von den Buschfeuern betroffen ist. In NSW liegt auch Sydney, die Stadt ist derzeit regelmäßig in Rauchwolken gehüllt ist. Matt Kean schrieb zur Aktion: "Mitarbeiter der National Parks & Wildlife Service haben heute Tausende Kilos Nahrungsmittel (hauptsächlich Süßkartoffeln und Karotten) für unsere Bürstenschwanz-Felskänguru-Kolonien in New South Wales abgeworfen".

Bild

Bereit zum Abwurf. Bild: NSW GOVERNMENT

Das Felskänguru zählt laut der Tierschutzorganisation WWF zu den besonders gefährdeten Tieren – mit der Aktion "OperationRockWallaby" soll den Tieren geholfen werden.

Lob für die Regierung

Die Aktion scheint bei der Tierwelt gut anzukommen. Kean postete ein weiteres Bild, das ein Känguru beim Verzehren einer Karotte zeigt. Dazu schrieb der Umweltminister: "Ein glücklicher Kunde".

Auf Twitter finden sich auch bereits erste Reaktionen auf die Aktion – alle sind positiv. So schreibt beispielsweise eine Userin: "#OperationRockWallaby – liefert Himmelskartoffeln und Wolkenkarotten an die Bedürftigen und stellt den Glauben an die Menschheit wieder her ♥️ Sie sind ein guter Mensch Matt."

Am Krisen-Management der Regierung gab es zu vor auch sehr harsche Kritik. Hilfe sei zu langsam gekommen, so der Tenor. Im Zentrum der Wut stand dabei auch Premier Scott Morrison.

Ihm wurde auch eine Verharmlosung des Klimawandels und von dessen Auswirkungen auf die derzeitigen Buschfeuer vorgeworfen. Darüber hinaus hatte er kürzlich einen äußerst umstrittenen Familienurlaub auf Hawaii gemacht.

Wenn du Australien helfen und spenden willst

Australisches Rotes Kreuz: Red Cross

Feuerwehr: CFA / RFS

Tierschutz: WWF

Hilfe für vom Waldbrand betroffene Tiere: WIRES

(mim)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Australien: Koala-Mutter überlebt mit Baby Buschfeuer – ihr Foto rührt Tausende

In Australien haben am Freitag schwere Buschfeuer mehrere Häuser zerstört: An der Ostküste des Landes kämpften die Bewohner der Kleinstadt Canungra (Queensland) nicht nur gegen die sich der Siedlung nähernden Flammen, sondern bemühten sich auch, die Tierwelt zu retten.

Wie der Nachrichtensender ABC berichtet, fuhren die Bewohner der Stadt am Freitagabend mit ihren Autos durch die Nacht, um vor den Flammen fliehende Tiere zu retten. Bei der selbstorganisierten Rettungsaktion wurden mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel