International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Prime Minister Scott Morrison, left, speaks to the media alongside Minister for Foreign Affairs Marise Payne during a press conference at the Parliament House in Canberra, Tuesday, October 16, 2018. Morrison said Tuesday that he was open to shifting the Australian Embassy from Tel Aviv to Jerusalem in line with President Donald Trump's decision to recognize the contested holy city as Israel's capital. (Mick Tsikas/AAP Image via AP)

Der australische Premier Scott Morrison neben Außenministerin Marise Payne. Bild: AAP/dpa (archivfoto)

So emotional entschuldigt sich der australische Premier bei Opfern sexuellen Missbrauchs

Australiens Regierungschef Scott Morrison hat sich am Montag offiziell bei Opfern von sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen wie der katholischen Kirche entschuldigt. Das Land müsse die "verlorenen Schreie unserer Kinder" anerkennen und sich dafür entschuldigen.

Hier die ganze Rede im Video

abspielen

Video: YouTube/Event Zero TV

Den Opfern, Eltern, Familien und auch nicht gehörten Informanten sprach er öffentlich eine Entschuldigung aus: "Sorry."

Eine Kommission hatte im Vorjahr nach fünf Jahre dauernden Untersuchungen festgestellt, dass geschätzt rund 60.000 Kinder Opfer von sexuellem Missbrauch in australischen Institutionen wurden und Anspruch auf Entschädigung haben. Zu den Einrichtungen gehört auch die katholische Kirche.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Feuer in Australien: So können wir von Deutschland aus jetzt und in Zukunft helfen

Seit Oktober wüten großflächige Buschbrände in Australien und die internationale Betroffenheit ist groß. Doch wie können wir ganz konkret helfen?

Seit Wochen brennen die Feuer in Australien. Obwohl der Ausnahmezustand noch nicht ausgestanden ist, ist die Bilanz verheerend: 25 Menschen kamen ums Leben, sechs werden noch vermisst. Knapp eine halbe Milliarde Tiere sind laut Schätzungen von Forschern bereits gestorben, die Zahl könnte aber auch um einiges höher liegen.

Auch wenn sich die Tragödie auf der anderen Seite der Welt abspielt, zeigen viele Menschen Mitgefühl – mit den Zehntausenden, die ihre Wohnorte verlassen mussten und den …

Artikel lesen
Link zum Artikel