International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
SYDNEY, AUSTRALIA - MARCH 16: A police check point outside the opera House as a silver fern is projected onto the sails in commemoration of the victims of the Christchurch massacre on March 16, 2019 in Sydney, Australia. 49 people are confirmed dead, with 36 injured still in hospital following the shooting attacks on two mosques in Christchurch on Friday, 15 March. 41 of the victims were killed at Al Noor mosque on Deans Avenue and seven died at Linwood mosque. Another victim died later in Christchurch hospital. A 28-year-old Australian-born man, Brenton Tarrant, appeared in Christchurch District Court on Saturday charged with murder. The attack is the worst mass shooting in New Zealand's history. (Photo by James D. Morgan/Getty Images)

Bild: Getty Images AsiaPac

So beeindruckend erinnert Australien an die Opfer von Neuseeland

Nach dem Terroranschlag in Neuseeland, dem am Freitag 49 Menschen zum Opfer gefallen sind, wurde nun das Opernhaus in Sydney in Erinnerung an die Opfer mit dem Nationalsymbol des australischen Nachbarlandes angestrahlt.

Der silberne Farn ist zwar kein offizielles Staatssymbol, ist aber auf dem Staatswappen zu sehen und gilt weltweit als Nationalpflanze des südpazifischen Inselstaats.

Der Premierminister von New South Wales, dem Bundesstaat von Sydney, erklärte die Lichinstallation als Zeichen der "Solidarität, der Unterstützung und des Respekts".

"Wir empfinden die Tragödie von Christchurch besonders tief, weil unsere Länder so nahe beieinander liegen. Es ist so, als wäre es hier passiert."

Gladys Berejiklian, Premier von New South Wales

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – ihre Fans sind, äh, verstört

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

(gw)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum die Reaktion der Premierministerin auf das Attentat in Neuseeland bemerkenswert ist

Bei einem Terroranschlag in Christchurch kamen vergangenen Freitag mindestens 50 Menschen ums Leben. Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern steht vor der größten Herausforderung in ihrer eineinhalbjährigen Amtszeit. Der Schock in Neuseeland sitzt am Wochenende nach dem Attentat tief – dennoch erhält Ardern für ihre erste Reaktion viel Zuspruch.

Das sind die Gründe:

Am Samstag reiste Ardern vom Regierungssitz in Wellington nach Christchurch, zum Ort des Terroranschlages. Ein Besuch, …

Artikel lesen
Link zum Artikel