International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
In this Monday May 9, 2015, file photo, a man puts a rose on the railroad tracks at former concentration camp Westerbork, the Netherlands, remembering more than a hundred thousand Jews who were transported from Westerbork to Nazi death camps. The Dutch national railway company NS says it will set up a commission to investigate how it can pay individual reparations for its role in mass deportations of Jews by Nazi occupiers during World War II. (AP Photo/Peter Dejong)

Gedenken in Westerbork. Von hier fuhren die Züge aus den Niederlanden ab in die deutschen Vernichtungslager. Bild: AP

Niederländische Bahn entschädigt Holocaust-Opfer – wegen Cruyffs Ex-Physio

peter riesbeck

In den Niederlanden ist Salo Muller, 82, so etwas wie ein Star. Als Physiotherapeut beim Fußballklub Ajax Amsterdam war er ein wichtiger Teil jener Mannschaft um Johan Cruyff, die Anfang der 70er-Jahre Europas Fußball aufmischte und aufstieg zum großen Konkurrenten des FC Bayern München.

Salo Muller behandelt Ajax-Star Johan Cruyff

Seit Mittwoch hat Salo Muller noch einen anderen Platz in der Geschichte sicher. Nach jahrelangem Kampf zwang er die niederländische Bahn Nederlandse Spoorwegen (NS) Verantwortung für ihre Rolle in der deutschen Vernichtungsmaschinerie während der Besatzungszeit zu übernehmen.

Für ihre Mitwirkung an der Deportation der niederländischen Juden wird die niederländische Bahn einen Entschädigungsfonds einrichten. 

Salo Muller sagt:

"Das ist ein Ergebnis, von dem ich nie zu träumen gewagt hätte."

Salo Mullers Geschichte in 3 Akten.

Die traurigen Fakten

Insgesamt wurden während der deutschen Besatzung in den Niederlanden während des zweiten Weltkriegs 107.000 jüdische Mitbürger deportiert, die meisten von ihnen in die deutschen Vernichtungslager Auschwitz und Sobibor. Nur rund 5.000 von ihnen überlebte.

Auf eine Entschädigung mussten sie lange warten. Bis sich Salo Muller der Sache annahm. 

Salo Mullers Geschichte

Salo Muller kommt 1936 in Amsterdam zur Welt. Seine Eltern Lena Blitz und Louis Muller werden 1941 von den Nazis festgesetzt, nach Auschwitz deportiert und vergast. Salo Muller überlebt als Kind im Untergrund, unter anderem verbringt er die Schreckensjahre der deutschen Besatzung in Friesland. 

Mit der Schule hat Salo Muller nach 1945 wenig am Hut. Er lernt Physiotherapie und gelangt über seinen Lehrer in den 60ern zu Ajax Amsterdam. Muller ist stolz auf seinen Verein, auch, weil der sich selbstbewusst zu seinen jüdischen Wurzeln bekennt. Als Ajax 1970 den Europapokal gewinnt, sorgt Muller für die fitten Beine der Kicker um Johan Cruyff. 

Muller verlässt den Klub, es geht um die Bezahlung. Aber Ajax bleibt er immer verbunden. 

Später widmet sich Muller dem Kampf für Gerechtigkeit. Es geht um die Mitwirkung der niederländischen Bahn an der Vernichtung der niederländischen Juden während des Zweiten Weltkriegs. 

Salo Mullers Erfolg

2005 entschuldigt sich die niederländische Bahn erstmals für ihre Rolle während der Zeit der deutschen Besatzung. Umgerechnet erhielt das Unternehmen nach heutigem Wert rund 2,5 Millionen Euro für die Fahrten in die Vernichtungslager.

Später kommt eine Untersuchungskommission zu dem Ergebnis. 

"Die niederländische Bahn war zu Diensten. Ihr Auftrag war es, auf Geheiß der Deutschen Züge bereitzustellen."

Nun stimmte die Bahn zu, einen Entschädigungsfonds für Überlebende oder die Anghörigen der Opfer aufzulegen. 

Salo Muller über seinen Erfolg:

"Das Leiden vieler jüdischer Menschen bleibt. Darum bin ich froh, dass die Bahn ihre Rolle eingesteht und Verantwortung übernimmt."

Zuvor hatte bereits die französische Staatsbahn SNCF für ihre Beteiligung an der Deportation jüdischer Mitbürger einen Entschädigungsfonds über 60 Millionen Dollar aufgelegt.

Die Deutsche Bahn war zu Jahresbeginn in die Kritik geraten, als sie einen ihrer ICE-Züge nach der Tagebuchautorin Anne Frank benennen wollte, das Mädchen aus Amsterdam war ebenfalls von den Nazis ermordet worden.

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Wahres Glück geht nur mit einem eigenen Kind? Von wegen

abspielen

Video: watson/Kathrin Weßling, Lia Haubner, Marius Notter

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Comedy Roasts – Warum es gerade zum Hype wird, sich gegenseitig zu beleidigen

Liebst du jemanden, dann kannst du ihn auch beleidigen.

Aus diesem Gedanken entstand in den USA und in Großbritannien die Tradition des Roast. Ein Redner reißt Witze über jemanden, der geehrt wird. Roasting ist im angelsächsischen Raum so populär, dass sich Prominente freiwillig zur Zielscheibe von mittlerweile professionellen Roastern machen.

Auch in Deutschland ist das "Grillen" auf der Bühne mittlerweile angekommen. Der MDR produzierte bisher zwei Folgen "Comedy Roast Show" mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel