International
Candidate for the European elections, and Benito Mussolini's great-grandson, Caio Giulio Cesare Mussolini, looks on during a meeting at the Foreign Press Club in Rome, Italy, May 8 2019. REUTERS/Remo Casilli

Bild: X02874

Kein Scherz: In Italien treten gleich zwei Mussolinis zur Europawahl an

Er ist wieder da. Zumindest der Name: Mussolini. Gleich zwei Mussolinis treten in Italien zur Europawahl an. Caio Giulio Cesare und Alessandra Mussolini. Sie sind Urenkel und Enkelin des faschistischen Diktators Benito Mussolini, der einst mit Adolf Hitler gemeinsame Sache machte und die Rassengesetze in Italien einführte.

Nun ist es nicht verwerflich, Enkel eines Diktators zu sein und zu Wahlen anzutreten. Allerdings sind die Nachwuchsmussolinis stolze Nachfahren und Namensträger – und nutzen ihren Namen ganz gezielt, um auf Wählerfang zu gehen.

Der Urenkel

Da ist der 51-jährige Caio Giulio Cesare Mussolini. Er tritt für die rechtsnationale Partei "Fratelli d'Italia" ("Brüder Italiens") an, die bei der Parlamentswahl im vergangenen Jahr vier Prozent der Stimmen holte.

Der Urenkel des "Duce" nennt sich selbst "Comandante Mussolini", wurde in Argentinien geboren, war 15 Jahre Marineoffizier, hat für italienische Unternehmen im Ausland gearbeitet und setzt bei der anstehenden Europawahl vor allem auf ein zentrales Argument: den Namen. Der ist es nämlich, der fett und ziemlich einsam auf dessen Wahlplakaten steht.

Gestatten: Mussolini

Bild

Bild: https://twitter.com/caiogcm

Und hier mit Gesicht:

Ja. Er sei stolz auf seinen Nachnamen, sagte der Duce-Ur-Enkel der Deutschen Presseagentur. "Zuhause hat man immer Familiäres von Politischem getrennt und vor allem über ersteres geredet. Wie in allen Familien mit politisch engagierten Verwandten".

Dass man in Italien mit dem Namen eines Faschisten auf Stimmenfang gehen kann, sei Ausdruck einer gewissen italienischen Exotik, sagt der Politikwissenschaftler und Italienexperte Roman Maruhn zu watson. Die Familie Mussolini gehe sehr offensiv mit ihrem Erbe um. "Der Name ist eher Bonus als Malus", so Maruhn.

Der Experte sagt:

"Mussolini ist Zugpferd für die Liste. Dabei ist es egal, was er sagt oder wofür er steht. Allein die Kraft des Namens reicht, um Wählerstimmen aus entsprechenden Lagern zu binden."

Im Gespräch mit watson

Entsprechend verharmlosend blickt der Urenkel auf Uropa und die faschistische Vergangenheit. Distanzierung? Fehlanzeige: "Ich denke, dass der Faschismus eine wichtige Zeit der italienischen Geschichte gewesen ist, die noch vertiefend von den Historikern untersucht werden muss. Aber ich denke, dass nach über 80 Jahren der Moment gekommen ist, nach vorne zu schauen."

Die Enkelin

Caio Giulio Cesare ist nicht der erste Mussolini, der in Italien für eine rechte Partei auf Stimmenfang geht. Alessandra Mussolini ist ihrem Cousin zweiten Grades bereits einen Schritt voraus: Sie sitzt schon im EU-Parlament. Für "Forza Italia", die Partei des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Der wusste schon länger, dass mit dem Namen Politik zu machen ist.

May 22, 2015 - Naples, Italy - Alessandra Mussolini, italian senator and Silvio Berlusconi, leader of the center-right political party Forza Italia during a press conference at Hotel Vesuvio in support of Stefano Caldoro, candidate for president of the Campania region in Naples on May 22, 2015. The regional elections to renew the president and the regional government will be held next May 31, 2015 in seven Italian regions: Campania, Liguria, Marche, Puglia, Toscana, Umbria and Veneto. Naples Italy PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230

May 22 2015 Naples Italy Alessandra Mussolini Italian Senator and Silvio Berlusconi Leader of The Center Right Political Party Forza Italia during a Press Conference AT Hotel Vesuvio in Support of Stefano Caldoro Candidate for President of The Campania Region in Naples ON May 22 2015 The Regional Elections to Renew The President and The Regional Government will Be Hero Next May 31 2015 in Seven Italian Regions Campania Liguria Marche Puglia Toscana Umbria and Veneto Naples Italy PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY

Alessandra Mussolini (links) mit Silvio Berlusconi. Bild: imago stock&people

Auch die Enkelin des Diktators will wieder ins EU-Parlament, auch sie ist stolz auf Namen und ihren Uropa. Während eines Radiointerviews drohte sie, all jene "wegen Verherrlichung des Antifaschismus" verklagen zu wollen, die Opa Mussolini beleidigen.

In Italien ist Mussolini eine Marke. "Duce"-Denkmäler findet man überall im Land. Oft ohne Hinweis auf die Opfer des Faschismus. Insofern scheint die offensive Art und Weise, wie die Mussolinis mit ihrem Namen in den Wahlkampf ziehen, auch Folge einer defizitären Aufarbeitung der faschistischen Vergangenheit. In einigen Teilen der italienischen Gesellschaft gebe es große Diskussionen, wie die Person Mussolini zu bewerten sei, sagt der Politikwissenschaftler Maruhn. "Es gibt sogar Regierungsmitglieder, die Mussolini als größten Staatsmann aller Zeiten sehen."

(ts mit dpa)

Europawahlkampf: Auftakt der Partei DIE PARTEI

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

"Promi Big Brother": Im Finale führt Sat.1 Kandidatin mit skurrilem Sex-Talk vor

Link zum Artikel

Luke Mockridge im "Fernsehgarten": Anwalt erklärt, was dem Comedian jetzt droht

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Almklausi blamiert sich bei Toastbrot-Frage – dann fliegt er

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Plötzlich taucht er wieder auf – und äußert sich

Link zum Artikel

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Link zum Artikel

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Link zum Artikel

Millionensumme zeigt, in welchen Sphären Helene Fischer schwebt

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die 7 bislang härtesten "Martin Sonneborn"-Momente in der EU

Martin Sonneborn steht da oft alleine. Viele Sitzungen im riesigen Plenum des EU-Parlaments sind gähnend leer, und inmitten dieser gähnenden Leere steht er dann, der bislang einzige Parlamentarier von "DIE PARTEI" – halb Politiker, halb Satiriker – und feuert seine Reden ab.

Gestartet ist Sonneborn 2014 mit 0,6 Prozent der Wählerstimmen. Und trotz dieser Leere: Über seine Reden und Kolumnen aus der EU schaffte Sonneborn es regelmäßig, Zehntausende zumindest für einen kurzen Moment in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel