International
The American flag flies over the U.S. Embassy in Beijing, China on Friday, July 24, 2020. In retaliation for the Trump s administration s order for Beijing to close its consulate in Houston, China ordered the United States to close a U.S. Consulate in Chengdu. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY PEK20200724088 STEPHENxSHAVER

Im Morgengrauen wehte noch die US-amerikanische Flagge über dem Konulat der USA in Chengdu. Bild: imago-images / STEPHEN SHAVER

Flagge eingeholt: China bestätigt Räumung des US-Konsulats in Chengdu

Nach der Schließung des amerikanischen Konsulats in Chengdu im Südwesten Chinas haben die chinesischen Behörden das Gebäude am Montagmorgen wieder übernommen. Kurz zuvor war die Frist zur Räumung abgelaufen. Das chinesische Außenministerium bestätigte, dass das US-Konsulat geschlossen sei. "Behördenvertreter haben das Gebäude durch den Haupteingang betreten und das Gelände übernommen", teilte ein Sprecher mit. Am Morgen um 6.24 Uhr Ortszeit (00.24 MESZ) war die US-Flagge auf dem Gebäude eingeholt worden.

Noch nicht klar wie viele Diplomaten in Chengdu waren

Auch hatten chinesische Mitarbeiter noch in den frühen Morgenstunden das Konsulat verlassen, wie in chinesischen Fernsehberichten zu sehen war. Sicherheitskräfte in Uniform und Zivil riegelten die Straßen um die Vertretung am Morgen weiträumig ab. Weder Journalisten noch Publikum durften sich nähern. Lastwagen hatten vorher noch Container weggefahren. Am Vortag hatten sich vor dem Gebäude viele Schaulustige versammelt.

In dem 1985 eröffneten Konsulat arbeiteten normalerweise rund 200 Mitarbeiter, darunter rund 150 örtlich angeheuerte chinesische Kräfte. Wie viele US-Diplomaten zuletzt in Chengdu waren, ist unklar, da das Konsulat wegen des Ausbruchs des Coronavirus nach unbestätigten Medienberichten möglicherweise nicht voll besetzt war. Nach der Schließung haben die USA jetzt noch vier Konsulate in der Volksrepublik und eins in Hongkong.

(vdv/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Zeuge

"Wäre fahrlässig": Deutscher Arzt in New York richtet dringende Mahnung an Deutschland

New York war vor ein paar Wochen noch der Hotspot des Corona-Geschehens in den USA. Inzwischen hat sich die Lage dort wieder beruhigt. Brennpunkt sind mittlerweile andere Regionen, besonders im Süden der USA.

Nils Hennig erlebte die Epidemie in New York mit 20.000 Toten an vorderster Front. Der deutsch-amerikanische Arzt ist am Mount-Sinai-Krankenhaus tätig. Im Interview mit watson berichtet der Experte für Infektionskrankheiten von der aktuellen Lage in New York, beurteilt das …

Artikel lesen
Link zum Artikel