International
August 9, 2019, Hong Kong, China: A female protester holding a message to apologise to the travelers for the inconvenience they have causes due to the protest. Thousands of protesters took to the arrival hall of the Hong Kong international airport under the name Greetings from HKers Assembly to catch the attention by the international travelers who just landed in Hong Kong about the current unrest situation in the city. Hong Kong China PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs197 20190809_zaa_s197_067 Copyright: xEmilioxNavasx

Bild: www.imago-images.de

So sieht es aus, wenn Demonstranten einen der größten Flughäfen der Welt lahmlegen

In Hongkong haben die seit Monaten immer wieder aufflackernden Proteste eine neue Eskalationsstufe erreicht. Tausende von Demonstranten blockierten am Montag den Flughafen in Hongkong und brachten den Betrieb zum Erliegen.

Aus Wut über immer brutalere Polizeigewalt hat Hongkongs Protestbewegung den Betrieb auf dem Flughafen der Stadt zum Erliegen gebracht. Der Airport, einer der belebtesten weltweit, strich ab Montagnachmittag sämtliche Flüge für den Tag. In der Nacht zum Dienstag wurde der Flugbetrieb dann wieder aufgenommen.

Tausende Demonstranten hatten Abflugs- und Ankunftshalle belagert. Wie der Flughafen mitteilte, wurde der Check-in für die verbliebenen Flüge wegen ernsthafter Störungen des Betriebs ausgesetzt. Zuvor hatten noch Maschinen in der chinesischen Sonderverwaltungszone abheben können.

August 9, 2019, Hong Kong, China: Protesters seen gathered at the arrival hall of the airport..Thousands of protesters took to the arrival hall of the Hong Kong international airport under the name Greetings from HKers Assembly to catch the attention by the international travelers who just landed in Hong Kong about the current unrest situation in the city. Hong Kong China PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs197 20190809_zaa_s197_085 Copyright: xEmilioxNavasx

Bild: www.imago-images.de

Schwarz gekleidete Aktivisten skandierten im Flughafen Parolen. Die Polizei solle einer Demonstrantin, die am Wochenende durch ein Gummigeschoss schwer im Gesicht verletzt worden war, ihr Auge "zurückgeben". Viele der Demonstranten trugen aus Protest Augenbinden mit roter Farbe.

Auch zeigten sie Bilder von Polizisten, die mit Schlagstöcken und Tränengas gegen die Demonstranten vorgegangen waren. Viele der Regierungsgegner verliessen am frühen Abend den Flughafen. Einige Hundert blieben aber zunächst im Gebäude, wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" berichtete.

August 9, 2019, Hong Kong, China: The arrival hall of the Hong Kong airport packed with protesters..Thousands of protesters took to the arrival hall of the Hong Kong international airport under the name Greetings from HKers Assembly to catch the attention by the international travelers who just landed in Hong Kong about the current unrest situation in the city. Hong Kong China PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs197 20190809_zaa_s197_083 Copyright: xEmilioxNavasx

Bild: www.imago-images.de

Die Lufthansa hatte wegen der anhaltenden Proteste am Flughafen Hongkong mehrere Flüge in die Millionenmetropole gestrichen. Betroffen waren Lufthansa-Verbindungen von München und Frankfurt, wie ein Konzernsprecher am Montag mitteilte. Die Entscheidung gelte zunächst nur für den Montag, die Lage müsse in den Folgetagen jeweils neu bewertet werden.

Vielen Reisenden blieb nichts anderes übrig als auf weiteren Bescheid zu warten. Einige davon versuchten in den Check-In-Schaltern etwas Schlaf zu finden.

China mit Drohgebärde

Derweil übte sich Peking in martialischer Symbolik. Zeitgleich mit den Protesten am Flughafen veröffentlichte die staatliche Zeitung "Global Times" am Montag ein Video, das Polizeieinheiten mit gepanzerten Fahrzeugen in Shenzhen, der Nachbarstadt Hongkongs, zeigte. Die Polizei bereitet sich demnach auf eine Übung vor. Ein ähnliches Manöver mit Tausenden Polizisten hatte es in Shenzhen schon in den vergangene Wochen gegeben.

Chinas Regierung mahnt immer energischer, die Ordnung in der Sonderverwaltungszone wieder herzustellen und die Gewalt zu beenden. Yang Gang, der Sprecher der für Hongkong zuständigen Behörde, warf den gewaltbereiten Demonstranten am Montag "erste Anzeichen von Terrorismus" vor. In den letzten Tagen hätten "radikale Demonstranten" wiederholt Polizisten mit "äusserst gefährlichen Werkzeugen" angegriffen.

Dies sei eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit der Menschen in Hongkong. Die "Kriminellen" müssten so schnell wie möglich vor Gericht gebracht werden, sagte der Sprecher weiter.

(ohe/dpa)

Jodel bittet um neue Politikerberufe

Berlin - Peking mit dem Rad. Interview mit Biking Borders

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Coronavirus-Ticker: Hongkong verhängt "Virus-Notstand"

Seit Mitte Januar ist in China eine Lungenkrankheit ausgebrochen – das Coronavirus. Mittlerweile sind bereits 26 Menschen durch das Virus gestorben, annähernd 900 Personen sind infiziert. Nach Vietnam und den USA hat das Virus am Freitag auch Europa erreicht.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO rechnete am Donnerstag mit einem weiteren Anstieg der Fallzahlen in China. Es sei aber noch zu früh zu sagen, wie schlimm das Coronavirus sei, sagte ein Sprecher in Genf.

Die chinesische Regierung hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel