International
Hong Kong demonstration against extradition bill Protesters opposing a controversial extradition bill clash with riot police near Hong Kong s legislature building on June 12, 2019. The protest by tens of thousands of people forced lawmakers to postpone debating the bill that would, for the first time, allow the extradition of criminal suspects to mainland China. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

Bild: www.imago-images.de

Nach Massenprotesten: Hongkong nimmt Auslieferungsgesetz zurück

Nach den größten Massenprotesten seit Jahrzehnten plant Hongkong laut Medienberichten das umstrittene Gesetz für Auslieferungen an China vorerst zu verschieben. Wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" am Samstag berichtete, werde Regierungschefin Carrie Lam am Nachmittag (Ortszeit) eine Aussetzung ankündigen.

Das Auslieferungsgesetz würde Hongkongs Behörden erlauben, von China verdächtigte und gesuchte Personen an die Volksrepublik auszuliefern. Kritiker warnen, Chinas Justiz sei nicht unabhängig und diene als Werkzeug der politischen Verfolgung. Auch drohten Folter und Misshandlungen. Für diesen Sonntag ist erneut eine Demonstration angekündigt.

Am vergangenen Wochenende hatten nach unterschiedlichen Schätzungen zwischen Hunderttausenden und einer Million Hongkonger gegen das Vorhaben der Regierung demonstriert. Danach war es am Mittwoch zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen, die offiziell als "Aufruhr" eingestuft wurden. Die Sicherheitskräfte hatten Tränengas, Schlagstöcke, Wasserwerfer und Pfefferspray eingesetzt, um Tausende Demonstranten zu vertreiben.

June 12, 2019 - Hong Kong - Protesters try to retreat through tear gas smoke canisters away from them during the demonstration..Thousands of protesters occupied the roads near the Legislative Council Complex in Hong Kong to demand to government to withdraw extradition bill. The Hong Kong government has refused to withdraw or delay putting forward the bill after tens of thousands of people marched against it on Sunday. Hong Kong PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs197 20190612_zaa_s197_197 Copyright: xMiguelxCandelax

Bild: www.imago-images.de

Die Demonstration am vergangenen Sonntag war nach Einschätzung von Beobachtern die größte in Hongkong seit dem Protest gegen die blutige Niederschlagung der Demokratiebewegung in Peking vor drei Jahrzehnten am 4. Juni 1989.

Die Unruhen in Hongkong erinnern an die "Regenschirm"-Bewegung vor fünf Jahren. Damals hatten Demonstranten mit ihrem Ruf nach mehr Demokratie in Hongkong über Wochen Teile der asiatischen Wirtschafts- und Finanzmetropole lahmgelegt. Das Auslieferungsgesetz, das viele als "Werkzeug zur Einschüchterung" ansehen, hat diesmal sogar noch mehr Hongkonger mobilisiert.

(tl/dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

403 Seiten decken die Unterdrückungspolitik des chinesischen Regimes auf

Die Enthüllung der "New York Times" vom Samstagabend ist spektakulär: 24 unterschiedliche Dokumente, insgesamt 403 Seiten stark, decken auf, wie die chinesische Führung ethnische Minderheiten im eigenen Land überwacht und unterdrückt.

US-Aktivisten hatten kürzlich nach eigenen Angaben hunderte bislang unbekannte Lager zur Inhaftierung von Uiguren entdeckt. Die in Washington ansässige Gruppe East Turkistan National Awakening Movement (Etnam) lokalisierte demnach rund 180 Lager, in denen Uiguren …

Artikel lesen
Link zum Artikel