International
July 21, 2019 - Hong Kong, China - Tear gas can be seen during clashes between protesters and police after taking part in an anti-extradition bill mass rally. Hong Kong China PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs197 20190721_zaa_s197_160 Copyright: xMiguelxCandelax

Die Polizei in Hongkong setzt Tränengas gegen Demonstranten ein. Bild: imago images/Miguel Candela

Nacht der Gewalt in Hongkong: Polizei setzt Tränengas und Gummigeschosse ein

Die zunächst friedlichen Proteste in Hongkong sind am Sonntagabend (Ortszeit) in Gewalt geendet.

July 21, 2019 - Hong Kong, Hong Kong - A Protester is seen spray painting a plague outside the Liaison Office in Hong Kong On July 21, 2019, Protesters surround the Chinese Liaison Office in Hong Kong -- Riot Police Fired tear gas and Bean Bag Round to disperse crowd Hong Kong Hong Kong PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20190721_zaa_n230_537 Copyright: xVernonxYuenx

Demonstranten besprühen das Gebäude der chinesischen Vertretung. Bild: Imago images / Vernon Yuen

Darum geht es bei den Protesten in Hongkong

China hatte London bei der Übergabe Hongkongs im Jahr 1997 zugesichert, dass in der ehemals britischen Kolonie Grundrechte wie Meinungs- und Pressefreiheit für mindestens 50 Jahre gewahrt blieben. Hongkongs wiedererstarkte Oppositionsbewegung wirft der Regierung vor, die als "Ein Land, zwei Systeme" bekannte Regelung zunehmend zu unterlaufen.

Die Demonstranten fordern unter anderem demokratische Reformen, ein allgemeines Stimmrecht und den Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam.

Die Protestbewegung hatte kürzlich dafür gesorgt, dass ein umstrittenes Auslieferungsgesetz an China von der Regierung in Hongkong eingefroren wurde.

Die Polizei steht in Hongkong massiv in der Kritik. Demonstranten und Menschenrechtsgruppen hatten den Einsatzkräften in der Vergangenheit einen unverhältnismäßigen Einsatz von Gewalt vorgeworfen. Vergangenen Sonntag waren bei Zusammenstößen 28 Menschen verletzt worden.

(ll/afp)

Großbritannien lässt auch Corona-Impfstoff von Astrazeneca zu

Großbritannien hat den Corona-Impfstoff der Universität Oxford und des Pharmakonzerns Astrazeneca zugelassen. Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (MHRA) habe dem heimischen Vakzin eine Zulassung erteilt, gab das britische Gesundheitsministerium am Mittwoch bekannt. Das Mittel hatte in Studien eine geringere Wirksamkeit aufgewiesen als der bereits zugelassene Impfstoff von Biontech und Pfizer, kann allerdings bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden und ist deutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel