04.02.2021, Tschechien, Ronov Nad Doubravou: Ein Tierarzt nimmt, nach dem Auftreten der Vogelgrippe, die Untersuchungen auf einer kleinen Farm in der Region Chrudim auf. Foto: David Tane

Dieses Bild entstand erst Anfang Februar in Tschechien, wo auf einem kleinen Hof die Vogelgrippe ausgebrochen war. Russland meldet jetzt eine erste Übertragung auf Menschen. Bild: dpa / David Taneèek

Russland meldet weltweit erste Übertragung von H5N8-Vogelgrippe-Virus auf Menschen

Russland hat nach eigenen Angaben den weltweit ersten Fall einer Übertragung des H5N8-Vogelgrippe-Virus auf Menschen entdeckt. "Informationen über den weltweit ersten Fall der Übertragung der Vogelgrippe (H5N8) auf Menschen wurden bereits an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gesendet", sagte am Samstag die Leiterin der russischen Gesundheitsbehörde, Anna Popowa. Die sieben in einer Geflügelfabrik infizierten Menschen fühlten sich "gut".

Bislang galt die Vogelgrippe nicht als gefährlich für Menschen

Die auch als Geflügelpest bezeichnete Vogelgrippe tritt sowohl bei Wildvögeln als auch immer wieder in Geflügelbetrieben auf. Auch in Deutschland wurde sie in der Vergangenheit immer wieder nachgewiesen, so Ende vergangenen Jahres bei mehreren Wildvögeln in Norddeutschland. Das Virus ist für die Vögel in der Regel tödlich, eine Gefahr für den Menschen wurde bisher nicht angenommen.

Der letzte große Ausbruch der Geflügelpest in Deutschland und anderen europäischen Staaten hatte sich im Winter 2016/17 ereignet. In der Bundesrepublik wurden hunderttausende Tiere in Geflügelfarmen gekeult, um das Geschehen einzudämmen. Im Februar gab es einen Fall in Tschechien.

(andi/afp)

Corona-News: Jens Spahn warnt vor "falscher Sicherheit" bei Selbsttests – RKI-Chef mit eindringlichem Appell an die Bevölkerung

Die Corona-Pandemie bereitet weiterhin weltweit Sorgen – seit mittlerweile einem Jahr. Deutschland ist seit Monaten im Lockdown, nachdem eine zweite Infektionswelle im Herbst die Zahlen von Intensivpatienten und Corona-Toten in die Höhe schnellen ließ.

Nun folgten Bund und Länder dem immer lauter werdenden Ruf nach Lockerungen. Zwar gilt der Lockdown grundsätzlich bis 28. März, doch schon vorher beginnt ein kompliziertes Öffnungsmodell mit diversen Stufen und Schrittfolgen. Unter anderem …

Artikel lesen
Link zum Artikel