International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Was steckt hinter der Verschwörungstheorie "QAnon"? 7 Hintergründe

Bild: AP

03.08.18, 19:18

Dominique Zeier

Verschwörungstheorien verbreiten sich oft so schnell wie ein Lauffeuer. Die neueste in dieser Kategorie ist "QAnon" aus den USA, die im Augenblick im Internet explodiert. Aber worum handelt es sich dabei genau?

 Was ist "QAnon"?

Das erste Mal erschien der Name "Q" am 28. Oktober 2017 – wo anders als auf der umstrittenen Internetplattform 4chan. Damals hinterliess der User "Q" einen Post, der als "Die Ruhe vor dem Sturm" betitelt war. 

In diesem und weiteren Posts behauptete "Q", ein hoher Regierungsangestellter in den USA zu sein und über Insider-Wissen zu Top-Secret-Themen zu verfügen. Er beschrieb, geheime Informationen zu Donald Trump, Robert Mueller, – dem Sonderermittler in der Russland-Affäre – den Clintons, mehreren Pädophilen-Ringen und weiteren Dingen zu haben.

TAMPA, FL - JULY 31:  A man wear a shirt with the words Q Anon as he attends a rally for President Donald Trump at the Make America Great Again Rally being held in the Florida State Fair Grounds Expo Hall on July 31, 2018 in Tampa, Florida.  Some people attending either wore shirts with a Q or held signs with a Q and are reported to be part of a conspiracy theory group.  (Photo by Joe Raedle/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Seither hinterlässt "Q" immer wieder sogenannte "breadcrumbs" (Brotkrümel) online, die von seiner Community, die sich "QAnon" nennt, eifrig aufgenommen werden.

Wieso sprechen jetzt plötzlich alle von "QAnon"?

Seit Montag kursieren auf YouTube diverse Videos, die scheinbar belegen sollen, dass es sich beim amerikanischen Schauspieler Tom Hanks um einen Pädophilen handeln soll. Hanks ist aber nicht der einzige, der unter Beschuss steht.

Genannt werden unter anderem auch Steven Spielberg und Cemex, ein mexikanischer Zement-Hersteller. Spielberg wird ebenfalls als Pädophiler bezeichnet und Cemex soll im Kinderhandel involviert sein.

So sehen diese Videos aus:

Als Quelle für diese Anschuldigungen wird "QAnon" genannt. Hanks und Spielberg hatten den amerikanischen Präsidenten Trump beide in der Vergangenheit öffentlich kritisiert. Hanks spielte ausserdem die Star-Rolle im Spielberg-Film "The Post", der Ende 2017 in den Kinos lief. 

Was glauben die Anhänger von "QAnon"?

Grundsätzlich sind die Behauptungen, die "Q" aufstellt, Pro-Trump. Mit der Zeit wurden die Aussagen aber immer diffuser und breiter gefächert. Einige Ideen von "QAnon" sind:

TAMPA, FL - JULY 31:  A sign in the shape of a Q is held up as President Donald Trump attends his Make America Great Again Rally being held in the Florida State Fair Grounds Expo Hall on July 31, 2018 in Tampa, Florida.  Some people attending either wore shirts with a Q or held signs with a Q and are reported to be part of a conspiracy theory group.  (Photo by Joe Raedle/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Wer glaubt tatsächlich, was "QAnon" behauptet?

CNN trifft die Q-Fans. Die Antworten sind etwas verwirrend. Video: YouTube/Noor Al-Sibai

Die US-amerikanische Komikerin, Roseanne Barr, twitterte schon vor längerer Zeit über "QAnon". Dabei scheint sie auf die Existenz von mehreren Pädophilen-Ringen hinzuweisen, einige davon innerhalb von Hollywood. Sie vertraue darauf, dass der Präsident diese bald ausschalte, schrieb sie.

Auch der frühere Baseball-Spieler Curt Shilling soll angeblich auf den "QAnon"-Zug aufgesprungen sein.

Nebst einigen Celebrities findet "QAnon" aber vor allem in der breiten Masse Anklang. Wie viele es genau sind, ist schwer zu benennen. Es könnte sich laut einem Universitätsprofessor aus Miami sehr wohl um eine sehr laute, aber sehr kleine Gruppe handeln. 

Andere hassen den Präsidenten wohl ziemlich:

Den Reddit-Thread zur Verschwörungstheorie haben aber 49'000 Personen abonniert und auch auf Facebook folgen 40'000 Mitglieder der Gruppe. 

Wieso glaubt überhaupt jemand an all das?

Es ist schwierig, die genauen Hintergründe für ein solches Phänomen zu beschreiben. Die tiefe politische Spaltung in Amerika und ein polarisierender Präsident können dabei aber einen Einfluss haben.

Auf Facebook hat "QAnon" über 40.000 Befürworter. Getty Images

Ausserdem machen Fälle wie jene des ehemaligen US-amerikanischen Komikers Bill Cosby der Öffentlichkeit zu schaffen. Dieser hatte sich in den Staaten grosser Beliebtheit gerühmt. Im April 2018 wurde er jedoch wegen dreifachen sexuellen Missbrauchs verurteilt. Laut einem Verschwörungstheorie-Professor ist es möglich, dass sich die Bevölkerung denkt: "Bill Cosby war Amerikas Vater. Jetzt ist er ein Mehrfachvergewaltiger. Wie viele solcher Fälle gibt es sonst noch?"

Wie reagiert Trump auf "QAnon"?

Persönlich hat Trump bisher nicht auf die Verschwörungstheorie reagiert. Seine Pressesprecherin, Sarah Sanders, wandte sich aber direkt an einige Anhänger, die an einer Trump-Veranstaltung in Tampa, Florida, am Dienstag erschienen sind.

Sanders sagte: "Der Präsident verurteilt jede Gruppe, die zu Gewalt gegen Individuen aufruft und unterstützt sicherlich keine Gruppen, die dies gut heißen."

Welche Auswirkungen hat "QAnon"?

Bisher glücklicherweise keine dramatischen. Aber einige bedenkenswerte Vorfälle gibt es bereits. Im Juni fuhr beispielsweise ein Mann mit einer Schusswaffe bewaffnet zum Hoover Dam. Er sprach von einer Mission, die "Q" ihm auferlegt haben soll. Er müsse einen Bericht der Justizabteilung auftreiben, von dem er glaubte, dass eine gefälschte Version veröffentlicht worden war.

Ein weiterer auffälliger und mutmasslich bewaffneter Mann war ausserdem vor dem Büro des Anwalts Michael Avenatti, der den Pornostar Stormy Daniels vertritt, aufgetaucht. Diese behauptete zuvor, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Mittlerweile wurde sie aufgrund von Nacktheit in einer ihrer Shows verhaftet. 

Auch Fan? So einfach kannst du Trump anrufen

In other Trump-News:<br>

Trump will weiter kritische Twitter-Follower verbannen können

Ihre Königliche Hoheit, Präsident Donald J. Trump – will sich notfalls selbst begnadigen

Soziopath, Hochstapler, Egomane: Netflix-Doku zeigt den wahren Donald Trump

Merkel ist auch wegen Trump erneut angetreten – sagt ein Obama-Vertrauter

Trump, der Unberührbare – was hinter seiner neuen Verteidigungsstrategie steckt

Trump nach Rassismus-Tweet von Roseanne: "Bei mir hat sich ABC nie entschuldigt!"

Warum Trump gerade einen Super-Bowl-Champion aus dem Weißen Haus ausgeladen hat

Ein bisschen gut für die Demokratie – ein bisschen sehr gut für Angela Merkel

"So unfair, so böse"– Trump sauer wegen Spekulationen um seine Melania

In diesem "bescheidenen" Hotel treffen sich Donald Trump und Kim Jong-un

Warum Trumps Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze nicht normal ist

Trumps nächster Berater tritt zurück - Nummer 18 auf unserer Liste

Der Angriff in Syrien hat sich gelohnt – zumindest für Trump

Er liebt Trump und Taylor Swift – jetzt wurde der "Asian-Nazi" verhaftet 

Affäre um Porno-Star: FBI durchsucht Büro von Trumps Anwalt

19 mal "Soo Saaad!": Erinnerst du dich an diese Trump-Aussteiger?

5 Attacken auf Trump – jetzt schlägt der US-Präsident auf Twitter zurück

Donald Trump droht mit Raketenangriff nach Giftgasangriff auf Syrien

Boxer mit Trump-Mauer auf Shorts wird von Mexikaner zerstört

Luftangriffe auf Syrien – Trump will Truppen schnellstmöglich abziehen

Mueller hat neue Beweise und bringt damit Trump-Anwalt immer mehr in die Klemme

Comey: Trump ist "moralisch nicht geeignet" fürs Präsidentenamt

Trump feuert Außenminister Rex Tillerson – weil der seinen Job macht

Der US-Senat bestätigt Hardliner Pompeo als Außenminister – so kam's

Wer hat Angst vor der Waffenlobby NRA? Donald Trump

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

1 Jahr Haft für 234 Menschenleben: An diesem Mann soll ein Exempel statuiert werden

Claus-Peter Reisch, früher konservativer Bayer und CSU-Wähler, heute Seenotretter im Mittelmeer. Für sein Engagement soll er nun in Malta verurteilt werden. Im Interview mit watson rechnet er mit Horst Seehofer, Matteo Salvini und der europäischen Flüchtlingspolitik ab. 

Eigentlich könnte Claus-Peter Reisch ein ruhiges, geordnetes Leben haben. Als selbstständig Erwerbender steht er finanziell auf sicherem Boden, mit seinem eigenen Segelboot zieht es ihn immer wieder in die Ferne. Doch jetzt ist Reisch zwischen die Fronten geraten. In Deutschland prangte sein Antlitz auf jeder Tageszeitung. 

Es ist 2015 als Reisch mit seiner Lebenspartnerin im Sommer nach Griechenland segelt. Die Flüchtlingskrise ist bereits in Gang. Er stellt sich die Frage: "Was tun wir, …

Artikel lesen