International
People react as media announce that Democratic U.S. presidential nominee Joe Biden has won the 2020 U.S. presidential election, on Black Lives Matter Plaza in Washington, U.S., November 7, 2020. REUTERS/Hannah McKay

Nicht nur in Washington feierten viele Menschen den Biden-Sieg. Bild: reuters / HANNAH MCKAY

Freudenfeiern in zahlreichen US-Städten nach Biden-Sieg

Zehntausende US-Bürger haben am Samstag den Wahlsieg von Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl gefeiert. In Washington strömten die Anhänger Bidens zum Weißen Haus, um dort den Triumph des 77-Jährigen über den Amtsinhaber Donald Trump zu bejubeln. Die Straßen der Hauptstadt waren voll mit Wahlplakaten von Joe Biden und Kamala Harris, der künftigen ersten Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten. Ungeachtet der Feierstimmung trugen die Anhänger des neuen Präsidenten wegen der Corona-Pandemie fast ausnahmslos Schutzmasken.

 WASHINGTON, D.C., USA - NOVEMBER 7, 2020: Citizens gather in a street near the White House after the media announcement that Democratic Party nominee Joe Biden has won the 2020 US presidential election. CNN, NBC and AP project Democratic Party nominee Joe Biden to win the US presidential election as he has surpassed the 270 electoral votes. Yegor Aleyev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0ED6D2

Bild: imago images / Yegor Aleyev

Ein ähnliches Bild bot sich in New York, wo der Immobilienunternehmer Trump sein Hauptquartier hat. Mit Hupkonzerten und Jubelrufen zogen die Anhänger Bidens durch die Straßen und feierten das Ende der vierjährigen Trump-Präsidentschaft.

People celebrate in Times Square after former vice president and Democratic presidential candidate Joe Biden was announced as the winner over President Donald Trump to become the 46th president of the United States, Saturday, Nov. 7, 2020, in New York. His victory came after more than three days of uncertainty as election officials sorted through a surge of mail-in votes that delayed the processing of some ballots. (AP Photo/Ted Shaffrey)

Jubel in New York am Times Square. Bild: ap / Ted Shaffrey

Auch in Wilmington, der ruhigen Heimatstadt Bidens im Bundesstaat Delaware, kamen die Menschen zur Feier des Wahlsieges zusammen. Dort wollte der 77-Jährige am Abend (20.00 Uhr Ortszeit) eine Rede halten. Spontane Feiern gab es auch in Philadelphia, der größten Stadt im bis zuletzt umkämpfen Schlüsselstaat Pennsylvania, sowie in Atlanta im Bundesstaat Georgia.

Gegen Mittag hatten die US-Sender Biden zum Wahlsieger ausgerufen. Der ehemalige Vizepräsident hatte sich nach einer erbittert geführten Wahlschlacht schließlich gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump durchgesetzt. Bis zur Verkündung seines Wahlsiegs am Samstag hatte es vier Tage gedauert.

(hau/afp)

Sahra Wagenknecht überrascht bei "Maischberger" mit Lob für Donald Trump

Die USA haben gewählt, aber noch weiß niemand, wer gewonnen hat. Fest steht: Joe Biden ist mit über 70 Millionen Stimmen der amerikanische Präsidentschaftskandidat mit den meisten Stimmen überhaupt. Gewonnen hat er damit aufgrund des amerikanischen Wahlsystems noch nicht. Denn da geht es um die Mehrheit in den jeweiligen Bundesstaaten und den damit verbundenen Stimmen der Wahlmänner. Donald Trump hatte sich noch während der laufenden Auszählungen als Sieger ausgerufen und einen Gang zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel