International
March 28, 2019 - Washington, District of Columbia, U.S. - United States President Donald J. Trump speaks to the media as he departs the White House in Washington, DC, to attend a rally in Grand Rapids Michigan, March 28, 2019. Credit: / CNP Washington U.S. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs152 20190328_zaa_s152_014 Copyright: xChrisxKleponisx

bild: imago

Pfirsiche für Politiker: US-Ausstellung greift "Impeachment"-Debatte um Trump auf

Politiker in den USA diskutieren seit Monaten – mal leiser, mal lauter – über ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump.

Das sogenannte "Impeachment" hat eine Künstlerin jetzt mit ungewöhnlichen Mitteln aufgegriffen: Obst.

Die Ausstellung "Impeach" von Jennifer Steinkamp ist ein Wortspiel zum besagten politischen Verfahren und dem Wort "Peach" (Pfirsich). In Videoprojektionen zeigt sie in der Galerie Lehmann Maupin in New York zerquetschte Pfirsiche, aber auch Birnen, Kiwis, Erdbeeren und anderes Obst.

"Die Arbeit spielt an auf die Möglichkeit eines neuen Frühlings für Amerika, sofern das ordentliche politische und rechtliche Verfahren in Bewegung gesetzt werden sollte", schreibt die Galerie zur Schau.

Auch die Nachwirkungen einer möglichen Amtsenthebung greife Steinkamp auf – das Obst schiebt sich wie in Zeitlupe gegen eine unsichtbare Wand und scheint jeden Moment zu platzen. In einer Projektion können Besucher das Obst auch mit speziellen Joysticks steuern und durch die Luft wirbeln lassen.

Die im Bundesstaat Colorado geborene und in Los Angeles lebende Steinkamp arbeitet ausschließlich mit digitalen Medien und ist vor allem für ihre 3D-Animationen bekannt. In New York zeigt sie auch die Arbeit "Blind Eye 3", eine breite Projektion eines dichten Birkenwaldes in Massachusetts. Die im Wind wiegenden Bäume und fallenden Blätter erzeugen den Eindruck von Tiefe, entpuppen sich - wie das digitale Obst - dann aber als Täuschung.

(as/dpa)

Fliegt ein Trump über London

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was die SPD vorschlägt, ist kein Grundeinkommen – sagt einer, der es wissen muss

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Was sind die Alternativen zu Hartz IV? Die Debatte darum wird größer. Zwei Umfragen lassen in diesen Tagen aufhorchen: 

Jens Spahn hatte die Debatte mit seinen Äußerungen über Hartz IV ausgelöst. 

Der Bürgermeister von Berlin Michael forderte daraufhin Hartz IV abzuschaffen und durch ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel