International
Bild

Paula White ist Trumps spirituelle Beraterin – und betet für seinen Wahlsieg. Bild: screenshot twitter

Bizarres Video: Trumps spirituelle Beraterin gibt alles für seinen Wahlsieg

Biden? Oder doch wieder Trump? Die knappe US-Wahl ist immer noch nicht entschieden. Paula White aber, die spirituelle Beraterin von US-Präsident Donald Trump, gibt sprichwörtlich alles für den Sieg ihres Kandidaten.

Auf Twitter kursiert ein Video, das bereits über zehn Millionen mal aufgerufen wurde. Es zeigt, wie White für den Wahlsieg betet – und zwar in einer für viele User verstörenden Art und Weise.

Mantraartig wiederholt sie immer wieder dieselben Beschwörungen. "I hear the sound of victory", ist einer ihrer Lieblingsverse, "Ich höre den Klang des Sieges". Nun, danach sieht es im Moment zwar nicht wirklich aus, aber wer weiß, was sie da wirklich hört.

Später verfällt sie in eine Art Kauderwelsch, skandiert Worte, die vage indisch klingen. Damit wirkt sie endgültig wie eine durchgeknallte Esoterikerin, die einen Faible für alles hat, was sie für "exotisch" hält.

Die lustigsten Reaktionen auf das Video:

Das ist Paula White

So lustig das Video ist, so ernst ist der Hintergrund von Paula White. Die 54-Jährige ist eine evangelikale Predigerin und stammt aus Mississippi. Sie vertritt das sogenannte Wohlstandsevangelium, das in der Tradition des Calvinismus Reichtum und Erfolg als ein Zeichen dafür deutet, dass Gott diesen Menschen besonders liebt – insofern nicht überraschend, dass sie Trump gut findet.

Allein beim Gutfinden bleibt es aber nicht. Die mehrfache Millionärin gilt als enge Vertraute des US-Präsidenten und ist seine spirituelle Beraterin.

(om)

Sahra Wagenknecht überrascht bei "Maischberger" mit Lob für Donald Trump

Die USA haben gewählt, aber noch weiß niemand, wer gewonnen hat. Fest steht: Joe Biden ist mit über 70 Millionen Stimmen der amerikanische Präsidentschaftskandidat mit den meisten Stimmen überhaupt. Gewonnen hat er damit aufgrund des amerikanischen Wahlsystems noch nicht. Denn da geht es um die Mehrheit in den jeweiligen Bundesstaaten und den damit verbundenen Stimmen der Wahlmänner. Donald Trump hatte sich noch während der laufenden Auszählungen als Sieger ausgerufen und einen Gang zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel