Bild

Trumps Traum von der Mauer zu Mexiko lässt auf sich warten. imago-montage

Trump bekommt eine Milliarde Dollar für seine Grenze – doch das wird ihm nicht reichen

Das US-Verteidigungsministerium stellt eine Milliarde Dollar für den Bau eines 92 Kilometer langen Abschnitts der geplanten Grenzbefestigung zu Mexiko bereit.

Nach wochenlangem Streit hatten sich Republikaner und Demokraten im Kongress im Februar auf einen Kompromiss für einen Haushalt geeinigt, der deutlich weniger Geld als die von Trump geforderte Summe von 5,7 Milliarden Dollar für den Mauerbau bewilligte.

Daraufhin hatte der republikanische Präsident Mitte Februar einen Notstand an der Grenze zu Mexiko ausgerufen, um die Finanzierung der Mauer auch ohne Zustimmung des Parlaments sicherzustellen. Trump will so andere Geldtöpfe vor allem beim Verteidigungsministerium anzapfen.

Die dann vom Kongress beschlossene Aufhebung des Notstands verhinderte Trump, indem er am 15. März das erste Veto seiner Amtszeit einlegte. Die Demokraten im US-Abgeordnetenhaus wollen an diesem Dienstag das Veto überstimmen.

(pb/dpa/rtr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erste Rede als Ex-Präsident: Trump schließt Neugründung eigener Partei aus und lässt Kandidatur 2024 offen

Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seinem Ausscheiden aus dem Amt hat der frühere US-Präsident Donald Trump die Neugründung einer eigenen Partei ausgeschlossen. "Ich werde keine neue Partei gründen", sagte Trump am Sonntag in Orlando zum Abschluss der Konferenz CPAC, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten. "Wir haben die republikanische Partei." Die Republikaner würden vereint und stärker als je zuvor sein. "Ich werde weiterhin direkt an Eurer Seite kämpfen." …

Artikel lesen
Link zum Artikel