International

Das ist Trumps absurder Propaganda-Film für Kim Jong-un

fabian reinbold

Der grellste Stück Propaganda zum Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un kam nicht aus Nordkorea, sondern aus den USA.

Der amerikanische Präsident hat es produzieren lassen und es Kim persönlich vorgespielt. Das Video, im Stile eines Filmtrailers für einen Hollywood-Blockbuster gehalten, ist ein höchst ungewöhnliches Mittel im Rahmen einer Gipfelverhandlung.

Die Veröffentlichung hat in den USA bereits für Entsetzen gesorgt. Das linksliberale Magazin "New Yorker" beschreibt den Film als "sensationellen Schwachsinn". Der frühere US-Botschafter in Südkorea, Alexander Vershbow, gab zu Protokoll: 

"Ich war sprachlos, als ich den Film sah."

Alexander Vershbow

Doch Kim könnte der vierminütige Clip beeindrucken.

In dem Video gibt es blühende Landschaften für Kim

Das Video hat zwei Helden, Kim und Trump, die Geschichte schreiben und den Lauf der Welt ändern können. "Zwei Männer, zwei Anführer, ein Schicksal", dröhnt eine tiefe Stimme. Der Film entwirft überdeutlich zwei Szenarien für den Nordkoreaner: Eine Fortführung der Politik des Raketentests und der Bedrohung führt zu Sanktionen und Armut, machen Bilder in schwarz-weiß klar.

Farbenfroh inszeniert ist hingegen die Alternative: Der Neuanfang mit dem Ergreifen der "Hand des Friedens" (gemeint ist die Trumps) führt zu einem aufstrebenden Nordkorea, illustriert durch Hochgeschwindigkeitszüge, volle Einkaufswagen, blühende Landschaften sozusagen. (Auch der Berliner Reichstag hat einen Kurzauftritt.)

Kim und Trump treffen sich – die Bilder des Singapur-Gipfels

Alles hänge daran, heißt es zur dramatischen Musik, ob ein Anführer die richtige Entscheidung treffen wird. 

"Ein großartiges Leben – oder weitere Isolierung?"

Aber seht selbst:

Die Veröffentlichung des Films hat Irritationen hervorgerufen. Zunächst wurde er den Reportern vor der Pressekonferenz in Singapur vorgespielt, und zwar in der koreanischen Version. Mehrere Journalisten hielten ihn zunächst für einen Propagandafilm aus Pjöngjang.

Erst danach lief die englische Version – Trump zeigte sich stolz, das Publikum irritiert. Am Dienstagabend hat ihn das Weiße Haus dann auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht.

Ein Experte für politische Werbung, Mark McKinnon, sagte der "New York Times", das Video könne für ein breiteres Publikum "offensichtlich sehr schockierend" sein, den eigentlichen Empfänger aber sehr wohl beeinflussen.

"Ich glaube, er liebt ihn"

Immerhin trägt der Film zwei der wenigen verfügbaren Erkenntnisse über Kim Rechnung: Der Diktator liebt westliche Filme – und Basketball. Auf einem der emotionalen Höhepunkte des Clips gibt es dann einen Basketballer beim Slamdunk zu sehen.

Man kann sich auch vorstellen, wie Trump in seinem früheren Leben mit ähnlichen Filmchen seine Immobilienprojekte bei Investoren beworben hat. Die aktuelle Herausforderung ist allerdings doch etwas größer.

Der Film verdeutlicht Trumps Strategie gegenüber Kim. Er will neben dem Aufbau einer persönlichen Beziehung zwei Punkte klarmachen: Die Vorstellung, dass die beiden gemeinsam Geschichte schreiben können. Und das Angebot, dass Nordkorea bei Aufgabe der Atomwaffen Fortschritt und Wohlstand winken.

Trump hat Kim das Werk nach eigenen Angaben gegen Ende des Treffens auf einem iPad vorgespielt. Über den Film sagte er anschließend, er habe Kim zeigen wollen, was für dessen Land möglich sei. 

Zu Kims Reaktion auf den Film sagte Trump:

"Ich glaube, er liebt ihn."

Donald Trump

Aus Pjöngjang war dazu bislang nichts zu hören.

Dieser Text ist zuerst bei t-online erschienen.

Du willst unsere News nicht verpassen? Dann like uns bei Facebook.

Donald Trump und Kim Jong-un – was bisher geschah:

Nordkorea schließt Atomtestgelände: Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten dazu

Link zum Artikel

In diesem "bescheidenen" Hotel treffen sich Donald Trump und Kim Jong-un

Link zum Artikel

Treffen sich 2 Diktatoren – Sogar Fox macht aus Trump schon einen Despoten

Link zum Artikel

Wie sich Trump und Kim auf den Singapur-Gipfel vorbereiten

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Drei Fälle in kurzer Zeit: Arzt erklärt, was hinter Fehlbildungen bei Babys stecken kann

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut geht erstmals aufs Oktoberfest – und leistet sich böse Stil-Entgleisung

Link zum Artikel

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Nach ZDF-Eklat: Oliver Welke macht in "heute show" bösen Höcke-Witz – Raunen im Publikum

Link zum Artikel

Ter Stegen top, Neuer aber auch – jetzt gibt es einen Verlierer im Torwart-Zoff

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Trumps posierten grinsend mit Waisenkind, dessen Eltern in El Paso getötet wurden

Wie weit gehen Donald Trump und First Lady Melania für ein Foto? Die beiden haben am Mittwoch die US-Städte El Paso und Dayton besucht, in denen zwei Schützen am vergangenen Samstag insgesamt 31 Menschen getötet hatten. Der Fernsehsender CNN berichtete nun, dass für den Trump-Besuch in El Paso extra Patienten zurück in ein Krankenhaus gebracht worden seien, die zuvor bereits entlassen wurden. Darunter auch ein Baby, dessen Eltern bei dem Attentat getötet wurden.

Das Bild allein sorgte bereits …

Artikel lesen
Link zum Artikel