International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Das ist Trumps absurder Propaganda-Film für Kim Jong-un

fabian reinbold

Der grellste Stück Propaganda zum Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un kam nicht aus Nordkorea, sondern aus den USA.

Der amerikanische Präsident hat es produzieren lassen und es Kim persönlich vorgespielt. Das Video, im Stile eines Filmtrailers für einen Hollywood-Blockbuster gehalten, ist ein höchst ungewöhnliches Mittel im Rahmen einer Gipfelverhandlung.

Die Veröffentlichung hat in den USA bereits für Entsetzen gesorgt. Das linksliberale Magazin "New Yorker" beschreibt den Film als "sensationellen Schwachsinn". Der frühere US-Botschafter in Südkorea, Alexander Vershbow, gab zu Protokoll: 

"Ich war sprachlos, als ich den Film sah."

Alexander Vershbow

Doch Kim könnte der vierminütige Clip beeindrucken.

In dem Video gibt es blühende Landschaften für Kim

Das Video hat zwei Helden, Kim und Trump, die Geschichte schreiben und den Lauf der Welt ändern können. "Zwei Männer, zwei Anführer, ein Schicksal", dröhnt eine tiefe Stimme. Der Film entwirft überdeutlich zwei Szenarien für den Nordkoreaner: Eine Fortführung der Politik des Raketentests und der Bedrohung führt zu Sanktionen und Armut, machen Bilder in schwarz-weiß klar.

Farbenfroh inszeniert ist hingegen die Alternative: Der Neuanfang mit dem Ergreifen der "Hand des Friedens" (gemeint ist die Trumps) führt zu einem aufstrebenden Nordkorea, illustriert durch Hochgeschwindigkeitszüge, volle Einkaufswagen, blühende Landschaften sozusagen. (Auch der Berliner Reichstag hat einen Kurzauftritt.)

Kim und Trump treffen sich – die Bilder des Singapur-Gipfels

Alles hänge daran, heißt es zur dramatischen Musik, ob ein Anführer die richtige Entscheidung treffen wird. 

"Ein großartiges Leben – oder weitere Isolierung?"

Aber seht selbst:

Die Veröffentlichung des Films hat Irritationen hervorgerufen. Zunächst wurde er den Reportern vor der Pressekonferenz in Singapur vorgespielt, und zwar in der koreanischen Version. Mehrere Journalisten hielten ihn zunächst für einen Propagandafilm aus Pjöngjang.

Erst danach lief die englische Version – Trump zeigte sich stolz, das Publikum irritiert. Am Dienstagabend hat ihn das Weiße Haus dann auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht.

Ein Experte für politische Werbung, Mark McKinnon, sagte der "New York Times", das Video könne für ein breiteres Publikum "offensichtlich sehr schockierend" sein, den eigentlichen Empfänger aber sehr wohl beeinflussen.

"Ich glaube, er liebt ihn"

Immerhin trägt der Film zwei der wenigen verfügbaren Erkenntnisse über Kim Rechnung: Der Diktator liebt westliche Filme – und Basketball. Auf einem der emotionalen Höhepunkte des Clips gibt es dann einen Basketballer beim Slamdunk zu sehen.

Man kann sich auch vorstellen, wie Trump in seinem früheren Leben mit ähnlichen Filmchen seine Immobilienprojekte bei Investoren beworben hat. Die aktuelle Herausforderung ist allerdings doch etwas größer.

Der Film verdeutlicht Trumps Strategie gegenüber Kim. Er will neben dem Aufbau einer persönlichen Beziehung zwei Punkte klarmachen: Die Vorstellung, dass die beiden gemeinsam Geschichte schreiben können. Und das Angebot, dass Nordkorea bei Aufgabe der Atomwaffen Fortschritt und Wohlstand winken.

Trump hat Kim das Werk nach eigenen Angaben gegen Ende des Treffens auf einem iPad vorgespielt. Über den Film sagte er anschließend, er habe Kim zeigen wollen, was für dessen Land möglich sei. 

Zu Kims Reaktion auf den Film sagte Trump:

"Ich glaube, er liebt ihn."

Donald Trump

Aus Pjöngjang war dazu bislang nichts zu hören.

Dieser Text ist zuerst bei t-online erschienen.

Du willst unsere News nicht verpassen? Dann like uns bei Facebook.

Donald Trump und Kim Jong-un – was bisher geschah:

Nordkorea schließt Atomtestgelände: Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten dazu

Link zum Artikel

Wie sich Trump und Kim auf den Singapur-Gipfel vorbereiten

Link zum Artikel

Treffen sich 2 Diktatoren – Sogar Fox macht aus Trump schon einen Despoten

Link zum Artikel

In diesem "bescheidenen" Hotel treffen sich Donald Trump und Kim Jong-un

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie krass kann ein Gewitter aussehen? So krass

Jedes Kind weiß, wenn es blitzt und donnert: Ab nachhause, Türe zu, am besten noch in eine warme Decke einmummeln – und dann in Ruhe abwarten bis das Gewitter vorbei ist.

Mike Ellison, Pressesprecher der lokalen Feuerwehr in der Region Santa Barbara (US-Bundesstaat Kalifornien), hatte in der Nacht zu Mittwoch eine andere Idee. Er schnappte sich seine Kamera und fotografierte die mächtigen Blitze am Nachthimmel seiner Heimatstadt.

Derart heftige Blitze habe man in der Region seit mehr als einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel