International
Bild

Trumps Sprecherin Sarah Sanders glaubt ganz fest daran, dass ihr Trump Teil eines göttlichen Willens sei. utktangerine/imago/watson-montage

Trump-Sprecherin weiß, warum er Präsident wurde – und macht sich zum Gespött 🤣😇

Sarah Sanders sprach gestern in einem Interview mit "Christian Broadcasting Network (CBN)" über den amtierenden US-Präsidenten. Dabei machte die Sprecherin des Weißen Hauses eine erstaunliche Aussage, wie "CNN" berichtet. 

Sie weiß angeblich, warum Donald Trump gewählt wurde: Es war Gottes Wille.

"Ich glaube, dass Gott uns alle aufruft, verschiedene Rollen zu verschiedenen Zeiten zu besetzen, und ich denke, dass er wollte, dass Donald Trump Präsident wird, und deshalb ist er dort. Ich denke, er hat großartige Arbeit geleistet, indem er viele der Dinge unterstützt hat, die Gläubigen wirklich wichtig sind."

abspielen

Video: YouTube/CNN

Angesprochen auf Nancy Pelosis Aussage, es sei "unmoralisch" eine Mauer an der Südgrenze des Landes zu errichten, meint Sanders:

"Die Idee, dass der Schutz des Volkes – eine grundlegende Pflicht des US-Präsidenten – auf eine Weise unmoralische sei, ist eine lächerliche Anschuldigung."

Gegenüber CNN versicherte Sanders zudem, dass der Abzug der US-Truppen aus Syrien keine Gefahr für die christliche Minderheit in der Region darstellt. Der Präsident habe gegenüber der Türkei deutlich gemacht, dass "wir Christen unterstützen, dass wir die Kurden unterstützen".

Ob Trumps Drohung im Gespräch mit Staatspräsident Erdogan wirklich etwas gebracht hat, wird sich zeigen. Mit dem Rückzug des US-Militärs aus Syrien verlieren die Kurden ihren engsten Verbündeten. Die Furcht vor einem Angriff der türkischen Streitkräfte steigt. 

Reaktionen auf Twitter

Die Reaktionen auf Sanders Interview lassen nicht lange auf sich warten. Auf Twitter werden die Aussagen mehrheitlich belächelt. So fragt man sich, ob Gott wütend auf das amerikanische Volk sei – oder schlicht verrückt.

Hier ein paar ausgewählte Reaktionen: 

"Wenn das stimmt, dann muss Gott wirklich wütend auf uns sein."

Ohne Worte. 

"Laut Sarah Sanders passiert alles durch Gottes Willen. Dann war Donald Trump auch dazu bestimmt, außereheliche Affären zu haben, seine Geliebten zu bezahlen, bei den Wahlen zu bescheißen und nun erwartet er Gottes Hand bei den kommenden Anklagen."

"Ein Grund mehr, Atheist zu sein."

"Ich glaube, Gott muss verrückt sein."

"Wieso sollte Gott wollen, dass Russland die USA regiert?"

"Wenn das stimmt, muss Gott auch gewollt haben, dass Nancy Pelosi Sprecherin des Repräsentantenhauses wird, oder?"

(vom)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump twittert ein Fake-Bild des Bagdadi-Hundes – und empört die USA

US-Präsident Donald Trump hat einen neuen Lieblingshund: der "wundervolle Hund" (Trumps Worte), der geholfen haben soll, den IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi zu erlegen.

Am Montag hatte Trump stolz ein Foto des Schäferhundes getwittert, am Mittwoch legte er nach. Der US-Präsident veröffentlichte ein Foto, auf dem der Hund eine Ehrenmedaille erhält.

Es ist ein offensichtlich bearbeitetes Foto. Und für viele US-Amerikaner ein Affront. Denn der Schäferhund hat keine Medaille erhalten, vielmehr ersetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel