FILE - In this Oct. 24, 2018, file photo, U.S. Secretary of the Interior Ryan Zinke arrives for an event in the East Room of the White House in Washington. Zinke unleashed a scathing personal attack on Friday, Nov. 30, 2018, against Congressman Raul Grijalva who called on him to resign, accusing the Arizona Democrat of drunkenness and using taxpayer money to cover up his behavior. ((AP Photo/Evan Vucci, File)

Ryan Zinke verlässt die US-Regierung zum Jahresende. Bild: AP

Und der Nächste ist weg – Trump kündigt Rücktritt seines Innenminister an

Das Kabinett von US-Präsident Donald Trump verliert einen Minister: Wie der Republikaner am Samstagmorgen (Ortszeit) über Twitter vermeldete, verlässt Innenminister Ryan Zinke die US-Regierung zum Jahresende. 

Zinke war im März 2017 vom Senat im Amt bestätigt worden und gehört damit zu den Ministern, die sich lange unter Trump gehalten haben. Ob er auf eigenen Wunsch geht, oder ob er von Trump gefeuert wurde, blieb zunächst offen.

Zinkes Abgang gehört zu einer Reihe von Wechseln im Weißen Haus: Zu den aufsehenerregendsten Entlassungen gehörte die angeblich per Twitter erfolgte Entlassung von Außenminister Rex Tillerson im März. Erst im vergangenen Monat drängte Trump seinen Justizminister Jeff Sessions zum Rücktritt. Und am vergangenen Wochenende war bekannt geworden, dass auch Trumps bisheriger Stabschef John Kelly zum Ende des Jahres das Weiße Haus verlassen muss. 

(pb/dpa)

Erst gelandet, dann explodiert: SpaceX-Rakete scheitert erneut beim Testflug

Nach zwei Rückschlägen ist erstmals bei einem Testflug des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX ein Prototyp der neuen "Starship"-Rakete sicher gelandet - und erst dann explodiert. Bei dem Test am Mittwoch (Ortszeit) im US-Bundesstaat Texas, den das Unternehmen live übertrug, landete die unbemannte Rakete kurz nach dem Start sicher wieder stehend auf dem Boden - und ging dann wenige Minuten später in Flammen auf.

Warum die Rakete explodierte, war zunächst nicht klar. "Das Hauptziel …

Artikel lesen
Link zum Artikel