International

Kokain, Opiate, Alkohol, Cannabis – dieser Autofahrer hatte alle möglichen Drogen im Blut

In manchen europäischen Ländern kann man für die kleinsten Mengen Alkohol am Steuer ins Gefängnis wandern. Darüber kann ein spanischer Autofahrer wohl nur müde lächeln. In der nordspanischen Stadt Carcastillo wurde der Fahrer am Samstag angehalten und laut Polizeibericht auf "jede mögliche Form von Drogen" positiv getestet.

Wie die spanische Polizei Euronews erzählte, wurden hohe Konzentrate von Cannabis, Amphetaminen/Methamphetaminen, Kokain, Opiaten und auch Alkohol (1,2 Promillle) im Blut gefunden.

Ein Nachbar hatte die Polizei gerufen, nachdem er beobachtet hatte, dass "einige Menschen stark beeinflusst durch alkoholische Getränke in den Wagen eingestiegen waren."

Dem Fahrer wurden eine Strafe von 1.000 Euro und sechs Punkte für den nicht bestandenen Alkohol-Test sowie nochmal sechs Punkte und 1.000 Euro für den nicht bestandenen Drogen-Test verhängt. Auch sein Wagen wurde einkassiert. Das dürfte gesessen haben.

(tl)

Diese Autofahrer kennst du auch:

Video: watson/Julia Knörnschild, Marius Notter, Lia Haubner

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Wie Trump die USA jetzt auf Jahrzehnte verändern kann

Ruth Bader Ginsburg, Richterin am Supreme Court, dem obersten Gerichtshof der USA, ist gestorben. Die Frage, wer auf ihrem Posten folgt, kann entscheidend dafür sein, wie sich die Vereinigten Staaten in den kommenden Jahrzehnten entwickeln.

Unabhängig davon, ob der amtierende Präsident Donald Trump am 3. November wieder- oder abgewählt wird: Mit seiner Personalentscheidung für den Supreme Court, das Oberste Bundesgericht der USA, kann er das Land weit über seine Amtszeit hinaus verändern.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel