Jean-Claude Juncker, President of the European Commission, wipes his face during a press conference after the informal EU summit in Salzburg, Austria, Thursday, Sept. 20, 2018. (AP Photo/Kerstin Joensson)

Bild: AP

Brexit?😕 Alles wird gut, sagt Jean-Claude Juncker

Der Brexit kommt. Am 29. März 2019 gehen die Briten raus aus der EU. Nur die Abschiedsbestimmungen sind unklar. 

Seit Wochen dominieren deshalb Horrorszenarien in den Medien. 

Jetzt gibt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Entwarnung. Österreichischen Medien, die in Brüssel nachgefragt haben, erklärte er: 

"Ich habe Grund zu denken, dass sich das Annäherungspotential zwischen beiden Seiten in den vergangenen Tagen vergrößert hat."

Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission

"Ich bin der Meinung, dass wir Abstand nehmen müssen von diesem Szenario eines 'no deal'", sagte Juncker weiter. Er gehe davon aus, dass sich die EU und London einigen. "So weit sind wir noch nicht. Aber unser Wille ist ungebrochen, mit der britischen Regierung eine Verständigung zu erzielen."

Aufatmen auch in Großbritannien

Die EU hatte die britische Regierungschefin Theresa May zuletzt auflaufen lassen. Nun muss sie aber fürchten, dass May von den Anhängern eines harten Brexits in der Partei gestürzt wird. Deshalb kommt man ihr nun entgegen. Informierte Medien in Brüssel wie der EU Observer sprachen von "Annäherungen in wichtigen Fragen", etwa der irisch-nordirischen Grenze. 

(dpa, afp, rtr)

So tanzte Theresa May auf dem Parteitag (zu Abbas "Dancing Queen"

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die EU ist mit Brexit-Deal einverstanden – warum May trotzdem noch zittern muss

Zweieinhalb Jahre nach dem Brexit-Referendum nimmt der EU-Austritt Großbritanniens konkrete Formen an. Am Sonntag teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mit, dass die Staats- und Regierungschefs der 27 verbleibenden EU-Staaten das ausgehandelte Austrittspaket für Großbritannien gebilligt haben. Nun liegt die letzte Entscheidung in London.

Begleitet wird der Vertrag von der politischen Erklärung über eine sehr enge Wirtschafts- und Sicherheitspartnerschaft nach dem Brexit. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel