International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Auftritt im US-Kongress: Zuckerberg will den Daten-Shitstorm loswerden

27.03.18, 18:40

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will im Zuge des Datenskandals vor dem US-Kongress aussagen. Mit seinem Auftritt will Zuckerberg offenbar den Druck auf seine Mitbewerber Google und Twitter erhöhen, sich ebenfalls zu äußern. (CNN)

Zuckerberg ist auf großer "Sorry"-Tour

Nach dem Datenskandal erhöht auch die EU-Kommission den Druck auf Facebook: In einem Schreiben, das der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Auszügen vorlag, forderte Justizkommissarin Vera Jourova den Internetriesen auf, innerhalb von zwei Wochen die Rolle des Unternehmens Cambridge Analytica aufzuklären und die Frage zu beantworten, ob die persönlichen Daten europäischer Facebook-Nutzer betroffen waren. 

Unterdessen verweigerte sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg der persönlichen Befragung durch das britische Parlament.

(pb/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das ist Dominic Raab. Er soll für die Briten jetzt den Brexit regeln

Nach dem Rücktritt des bisherigen britischen Brexit-Ministers David Davis hat Premierministerin Theresa May einen Nachfolger ernannt. Neuer Ressortchef wird der bisherige Wohnungsbauminister Dominic Raab, wie das Büro der Regierungschefin am Montag mitteilte. Die Königin habe die Personalentscheidung abgesegnet. Raab gilt als Brexit-Befürworter der ersten Stunde.

Der bisherige Amtsinhaber Davis war am Sonntagabend zurückgetreten. Der Verfechter eines harten Brexits war seit zwei Jahren im Amt …

Artikel lesen