International
Zuckerberg Amor

Bild: imago montage

Facebook als Kuppler? 11 wichtige Fragen zur neuen Dating-Funktion

Mark Zuckerberg: Multimilliardär, Datensammler und jetzt auch noch digitaler Amor!

Der Facebook-Gründer kündigte am Mittwoch bei der F8-Entwicklerkonferenz in San José (Kalifornien) mehrere Neuerungen für sein soziales Netzwerk an – unter anderem eine Dating-Funktion!

Datenschutzprobleme schienen sofort vergessen. Im Publikum herrschte Aufregung: Löst Facebook jetzt Tinder ab?

Was wir bislang über das Dating-Tool wissen und welche Fragen sich trotzdem stellen, haben wir in 11 Punkten erklärt.

Warum gerade jetzt?

Laut Zuckerberg sei es an der Zeit gewesen: "Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft Leute auf der Straße mir sagen, sie hätten sich auf Facebook kennengelernt und mir danken." Dazu gab es die Geschichte von Roman und Pria, die sich auf Facebook zum ersten Mal sahen und heute zwei Kinder haben. 

FB-Vorzeigepaar Roman und Pria

Bild

Bild: www.youtube.com/time

200 Millionen User würden sich als Single bezeichnen. "Also gibt es hier offensichtlich was zu tun", so der 33-Jährige weiter.

Kritiker vermuten allerdings, dass es dem Unternehmen so auch gelungen ist, die Diskussion von Datenschutzproblemen auf ein neues, begehrtes Tool umzulenken.

Heißt das dann Finder?

Bislang heißt es schlicht: "Dating Home."

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Geht es um Liebe oder Sex?

Eine schnelle Nacht? Nicht mit Facebook. Mit den Schlagwörtern "meaningful relationships" (übersetzt: tiefergehende Beziehungen) im Rücken verkündete Zuckerberg, der Dating-Service sei vor allem für Menschen auf der Suche nach wahrer Liebe gedacht.

"Wir wollen lange Beziehungen ermöglichen, nicht nur zwanglosen Sex."

Mark Zuckerberg

Bild

Bild: /www.youtube.com/usatoday

Journalisten der Deutschen Presseagentur sahen darin einen "unverhohlenen Seitenhieb auf Tinder." 

Wie meldet man sich an?

Jeder, der auf Facebook ist, wird den Service nutzen können, "aber es ist optional", so Zuckerberg. 

Rechts oben neben dem Profilbild wird es ein kleines Herz-Icon geben, auf dass man klicken kann. Damit schaltet man sich für den Service frei und kann sein Dating-Profil mit Präferenzen ausfüllen. 

Noch mehr Daten eingeben? Für einige Grund zur Sorge

Lerne ich vor allem Leute aus meinem Radius kennen?

Ja. Anhand von einem Beispiel erklärte Facebooks Chef-Produktentwickler Chris Cox, wie User den Service verwenden können. Dabei sprach er von einer imaginären Jennifer aus Chicago. "Sie ist gerade erst in die Stadt gezogen", sagte er. "Sie ist Läuferin und mag Football."

www.youtube.com/time

Bild: www.youtube.com/time

Anhand ihres Standorts und ihrer Interessen würden "Jennifer" dann Veranstaltungen in ihrer Nähe vorgeschlagen. Klickt sie auf diese Events kann sie sehen, welche anderen Facebook-Singles dort sein werden – und diese kontaktieren.

Wie wird gematched?

"Du kriegst nur Leute vorgeschlagen, die den Dating-Service auch benutzen und zu deinen Präferenzen passen", erklärte Zuckerberg. Heißt: Wer an deinem Wohnort wohnt und sich für ähnliche Veranstaltungen interessiert, wird angezeigt.

Katzen- oder Hundemensch?!

Bild

Bild: /www.youtube.com/usatoday

Für ein perfektes Match werden aber noch andere Übereinstimmungen abgefragt: Bist du ein Hunde- oder Katzentyp? Was ist deine Körpergröße und politische Einstellung? Hast du Geschwister und sprichst du Spanisch?  All diese Informationen sollen gleichgesinnte Menschen zusammenbringen.

Und wer auf Männer mit Emotionen steht, findet hier schöne Exemplare

Empfiehlt Facebook auch gleich, über welche Themen ich sprechen sollte?

Nein. Aber Cox kündigte an, der Kontakt würde so leicht wie möglich gemacht, indem einem ein paar Fotos als Eisbrecher gezeigt werden. "Um eine Unterhaltung zu starten, klickt man auf ein Bild und kommentiert es. So hat man gleich ein richtiges Gesprächsthema." 

"Ach, du fährst auch Snowboard?!"

Bild

Bild: www.youtube.com/time

Wie stellt Facebook sicher, dass es keine Fake-Fotos gibt? 

Bislang gar nicht. Facebook wird für die Dating-Funktion auf die selben Fotos zurückgreifen, die auch im Profil hinterlegt sind. Und ob die fake sind oder nicht, lässt sich (trotz Gesichtserkennung) nicht mit Sicherheit sagen. 

Kann ich da endlich wieder gruscheln?

Von Gruscheln und ausgedehntem Stupsen ist noch nichts durchgesickert. Bislang scheinen die Dating-Funktionen sehr klassisch: Man kann sich schreiben.

"Der private Chat wird aus Sicherheitsgründen nur auf Text basieren."

Chris Cox

Bekommt mein Partner mit, wenn ich das ausprobiere?

Nein. Denn deine Facebook-Freunde werden nicht sehen können, ob du dich auf der Dating-App befindest und dir auch nicht als Partner vorgeschlagen, so dass dich eigentlich keiner aus Versehen entdecken kann.

"Dein Dating-Profil ist unsichtbar für deine Bekannten und taucht auch nicht im Newsfeed oder irgendwo anders auf", so Cox. "Wir hatten dabei Sicherheit und Diskretion im Kopf."

...Moment! Ich dachte, es geht hier um ernste Beziehungen? Klingt eher wie ein Fremdgeh-Tool.

Nun ja. Fassen wir zusammen:

"Aus Privat- und Sicherheitsgründen", erklärt Zuckerberg. 

Ach so!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Wann geht es los?

Cox schloss seinen Vortrag mit den vagen Worten: "Wir freuen uns darauf, euch in den nächsten Monaten mehr sagen zu können." Ein konkreter Starttermin wurde nicht genannt.

Wie reagierte Tinder darauf?

Mit einem Pokerface. Tinder gehört zur Match-Group. Und deren Sprecherin gab unmittelbar nach Zuckerbergs Ankündigung ein Statement ab. "Wir sind über das Timing überrascht, wenn man in Betracht zieht, wie sensibel und persönlich die Daten in diesem Bereich sind", sagte sie. "Wir kennen uns damit besser aus als alle anderen. Facebook's Beteiligung wird für uns alle sehr erfrischend sein."

Du kriegst nicht genug vom weißen Daumen? Dann lies hier weiter

Zuckerberg gibt erstes Interview nach Daten-Skandal: "Es tut mir wirklich leid"

Link zum Artikel

Facebook macht erstmals Löschkriterien öffentlich

Link zum Artikel

Mark Zuckerberg ist selbst Opfer des Facebook-Skandals, sagt er

Link zum Artikel

Du likest schon wieder? 7 Gründe, warum der Facebook-Skandal noch nicht vorbei ist

Link zum Artikel

5 Zuckerberg-Phrasen: Was er sagt und was er meint

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Würdest du über Facebook einen Partner suchen?

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Facebook will WhatsApp, Instagram und Facebook-Messenger verschmelzen

Mark Zuckerberg plant offenbar, Facebook, WhatsApp und Instagram künftig eng zu verknüpfen. Dies berichtet die "New York Times", die sich auf vier interne Quellen beruft. Die populären Apps sollen zwar eigenständig bleiben, künftig aber die gleiche Technik nutzen, was die verschlüsselte Kommunikation zwischen den drei Apps erlauben würde. 

Nach Inkrafttreten der Änderungen kann ein Facebook-Nutzer beispielsweise eine verschlüsselte Nachricht an jemanden senden, der nur ein WhatsApp-Konto …

Artikel lesen
Link zum Artikel