International

Klage gegen uraltes Abtreibungsgesetz in Nordirland abgewiesen – Hoffnung gibt es trotzdem

Das Oberste Gericht in Großbritannien hat eine Klage zum strikten Abtreibungsverbot in Nordirland abgewiesen. Die Klage sei aus formellen Gründen unzulässig, entschieden die Richter am Donnerstag in London.

Bei einer Anhörung im Oktober hatten die Aktivisten argumentiert, die bestehende Regelung kriminalisiere die Frauen und setze sie "unmenschlichen und erniedrigenden" Behandlungen aus.

Ausnahmen von dem strikten Abtreibungsverbot in Nordirland sind nur möglich, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist oder ihre Gesundheit ernsthaft geschädigt werden könnte. In den anderen Teilen Großbritanniens sind Schwangerschaftsabbrüche seit 1967 dagegen erlaubt. Vergangenen Monat war das ebenfalls strikte Abtreibungsverbot im Nachbarstaat Irland durch ein Referendum gekippt worden.

(pb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Unverschämte Frechheit": US-Polizisten machen während Plünderungen gemütlich Kaffeepause

Nach der Tötung von George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz wurden die USA von landesweiten Protesten erschüttert. Die meisten davon waren friedlich, teilweise kam es dabei aber auch zu Plünderungen. So zum Beispiel in Chicago.

Die dortige Bürgermeisterin Lori Lightfoot hat am Donnerstag (Ortszeit) nun Bilder veröffentlicht, die einige Polizisten zeigen, die das offenbar ziemlich kaltlässt. Das berichtet die "Chicago Tribune". Während ihre Kollegen draußen mit Steinen beworfen worden …

Artikel lesen
Link zum Artikel