International

Klage gegen uraltes Abtreibungsgesetz in Nordirland abgewiesen – Hoffnung gibt es trotzdem

Das Oberste Gericht in Großbritannien hat eine Klage zum strikten Abtreibungsverbot in Nordirland abgewiesen. Die Klage sei aus formellen Gründen unzulässig, entschieden die Richter am Donnerstag in London.

Bei einer Anhörung im Oktober hatten die Aktivisten argumentiert, die bestehende Regelung kriminalisiere die Frauen und setze sie "unmenschlichen und erniedrigenden" Behandlungen aus.

Ausnahmen von dem strikten Abtreibungsverbot in Nordirland sind nur möglich, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist oder ihre Gesundheit ernsthaft geschädigt werden könnte. In den anderen Teilen Großbritanniens sind Schwangerschaftsabbrüche seit 1967 dagegen erlaubt. Vergangenen Monat war das ebenfalls strikte Abtreibungsverbot im Nachbarstaat Irland durch ein Referendum gekippt worden.

(pb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Demokraten suchen Trump-Bezwinger: Wer die besten Chancen hat

Wer wird Donald Trump im Herbst herausfordern? Vor der ersten Vorwahl in Iowa am 3. Februar sind noch zwölf Demokraten im Rennen. Nur wenige haben eine realistische Chance auf die Kandidatur. Der watson-Check.

Das einst fast unüberschaubare Bewerberfeld der Demokraten ist auf zwölf Namen geschrumpft. Im US-Bundesstaat Iowa beginnt am 3. Februar, also in weniger als zwei Wochen, der Vorwahl-Zirkus zur Ermittlung der Kandidatur für die US-Präsidentschaft.

Endlich, möchte man nach dem quälend langen Vorgeplänkel ausrufen. Doch die Begeisterung über die Auswahl bei den Demokraten hält sich bislang in Grenzen. Niemand vermag so richtig aus der Masse herauszuragen. Und nach dem Rückzug von Kamala …

Artikel lesen
Link zum Artikel